Katzenferienpension

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Keine Katzenpension kann so gut sein, wie eine Urlaubsversorgung in den eigenen 4 Wänden... . Die Leute dort möchten noch so liebevoll sein. Aber ein Ortswechsel (und das auch nur für so kurze Zeit, wie einem Urlaub, wo sich die Katze nicht mal eingewöhnen kann) ist für eine Katze Stress pur. Katzen sind ortsgebunden und hängen an ihren Menschen. Wenn der Mensch schon für eine Zeit ausfällt, soll die Katze wenigstens zuhause bleiben dürfen.

Es gibt ganz sicher eine nette Nachbarin, oder vielleicht eine ältere Schülerin, die liebend gerne zweimal am Tag nach der Miezie guckt. Und wenn du den Leuten dann ein hübsches Mitbringsel vom Urlaub mitbringst, freuen die sich sehr, und das ist preiswerter und artgerechter, als eine Katzenpension, wo sich die Miez im Extremfall noch die Krankheiten der anderen Katzen einfängt... .

Zur Not gibt es auch Catsitter-Clubs, die gegen Gebühr deine Katze zuhause versorgen. Oder du meldest dich bei der Aktion "Nimmst du mein Tier - nehm ich deines", wo du im Gegenzug auch mal ein Tier betreust, dafür, dass jemand deins betreut. Da bezahlst du gar nichts. Und lernst vielleicht noch nette Tierhalter kennen ;o) .

Überlege dir das gut mit der Katzenpension. Du tust der Miez keinen Gefallen.

Wieso willst du deine Katze(n) in eine Katzenpension geben? Hast du nimanden der sie in gewohnter Umgebung versorgen kann. In fremde Umgebung geben sollte immer die letzte Möglichkeit sein.

Was möchtest Du wissen?