Katzenbaby schreit...

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Cuckoo hat dir ja alles schon bestens erklärt. Es wäre schön gewesen, wenn du dich zuerst informiert hättest, und dann gleich zwei Kätzchen geholt hättest. Du kannst Katzen, schon gar keine Babies, aus dem Schlafzimmer verbannen. Die brauchen Körperkontakt und Nähe. Das sind keine Maschinen, die man nachts abstellen kann. - Möglicher Weise schreit sie auch noch vor Hunger? So kleine Kätzchen brauchen noch sehr viele Mahlzeiten. Mindestens 6 mal am Tag a ca. 50g. Bis zur Kastration mit spätestens 6 Monaten, oder eigentlich bis zu einem dreiviertel Jahr, dürfen Katzen soviel fressen, wie sie wollen, da sie ohne Ende Energie für ihr Wachstum brauchen. Erst danach reichen zwei bis drei Mahlzeiten pro Tag (gesamt etwa 200 - 250g Nassfutter ) aus.

Erste Tätigkeit ist nun, dich nach einer zweiten Katze umzuschauen, die ähnlich alt ist. Hier wirst du eine finden:

www.tierheimlinks.de

Wie machst du das übrigens mit den Mahlzeiten, wenn du auf der Arbeit bist? Du kannst Kitten nicht den ganzen Tag alleine lassen... .

hast du noch andere katzen? wohnungseinzelkatzen oder zu stark auf den menschen geprägte katzen machen sowas manchmal, hat was mit sozialier isolation und einsamkeit zu tun...

abgewöhnen ist schwierig bei spwas. man muss die ursache finden und beheben

Hi,

Katzen sind keine Einzelgänger und brauchen den Kontakt zu anderen Katzen und ihrem Menschen.

Gehst du denn arbeiten, also ist das Kleine stundenlang alleine?

Ich würde mir an deiner Stelle weniger Sorgen um die Nachbarn machen - und mir dafür mehr Gedanken um die kleine Katze und ihre Bedürfnisse machen.

Sie bräuchte ein zweites Kitten im gleichen Alter als Spielkameraden und nachts zu zusammenkuscheln.

Du solltest also nicht versuchen ihr das abzugewöhnen - sondern darauf eingehen dass sie in dem Alter eben ungerne alleine ist - und es auch nicht sein müßte, wenn du noch eine zweite Katze hättest!

October

Es macht einen wirklich traurig, wie viele gleich- oder ähnlich lautende Fragen man hier zu diesem Thema findet :(

Ist es wirklich so schwierig, sich in so ein Katzenkind hineinzufühlen?

Noch im "Kleinkind"-Alter, gerade weg von Mama und den Geschwistern und vollkommen allein mit artfremden Wesen.

Da will man den Kleinen das abgewöhnen, aberziehen, beibringen, dass es so nicht geht - wie auch immer die Formulierungen lauten.

Und niemand hat sich offenbar VORHER Gedanken darüber gemacht. Was erwartet jemand, der sich ein Katzenbaby holt? Dass es brav im Körbchen sitzt und still darauf wartet, dass Mensch Zeit hat und vielleicht ein bisschen mit ihm spielt oder es streichelt? Und nachts als nachtaktives Tier natürlich sofort weiss, dass die Uhr nun aber anders läuft und nachts Ruhe zu herrschen hat (und endlose Stunden der Langeweile).

Du hast es hier mit einem lebendigen Wesen zu tun, das fühlt und empfindet....und da ist deine Sorge nicht etwa: warum macht sie das, was fehlt ihr? Nein, die Sorge gilt dem möglichen Ärger, den die Nachbarn machen könnten..... es ist so traurig....

Kein Katzenkind sollte alleine aufwachsen müssen. Das ist ein jämmerliches Leben, vor allem dann, wenn es auch noch in der Wohnung lebt und somit jeglicher Kontakt zu Artgenossen von einem Moment zum anderen abgeschnitten wurde - möglicherweise für den Rest seines Lebens.

Bitte denke sehr ernsthaft darüber nach, für deine Minimiez einen Spielgefährten ins Haus zu holen. Sinnvollerweise im gleichen Alter, dann werden die beiden sich miteinander beschäftigen und dich "entlasten".

Danke für deine Teils sachliche Antwort.Ich hab vorher noch keine Katze gehabt,entschuldige wenn ich mich nicht deiner Meinung nach richtig verhalte.Ich hab mich nicht an die Community gewandt um verurteilt zu werden,sondern um Rat zu erfahren.Natürlich geht es mir in erster Linie um das Wohlbefinden meiner kleinen Bella.Aber sehr geholfen ist ihr auch nicht wenn ich sie aufgrund beschwerender Nachbarn abgeben muss.Ich werde mich nach einem Spielpartner umsehen,an soetwas hatte ich vorher auch schon gedacht. Sollte es ein Problem sein wenn die Katze etwas (1-3 Monate) jünger /älter ist?Und spielt das Geschlecht eine Rolle?

0
@JayCii90

nein, 1-3 wochen ist gar kein problem. lieber das gleiche geschlecht wählen.

0
@JayCii90

Du, es liegt mir fern zu verurteilen, und wenn ich schreibe, das ist traurig, dann meine ich das nicht irgendwie polemisch, sondern ganz im Sinne des Wortes. Die kleinen Miezen tun mir einfach von Herzen leid, wenn ich mir vorstelle, wie das für sie sein muss.

Es wäre sehr schön, wenn du dich für einen Spielkameraden entscheiden würdest, und das Geschlecht spielt dabei eigentlich gar nicht so eine große Rolle. Die Charaktere sollten zusammenpassen, also nicht gerade ein kleines schüchternes Mäuschen mit einem Raufbold zusammengepackt werden. Kleine Kater spielen oft ruppiger als Kätzinnen, aber das muss nicht unbedingt so sein.

Das Alter sollte in etwa stimmen. Unter 12 Wochen sollte sowieso kein Katzenkind von der Mutter getrennt werden, und ein paar Wochen nach oben ist auch nicht schlimm. Aber eine erwachsene Katze wäre jetzt zum Beispiel keine gute Wahl, weil die beiden dann einfach nicht mehr die gleichen "Interessen" hätten.

Wenn du ein Pärchen hast, musst du natürlich noch sehr viel mehr als bei gleichgeschlechtlichen Tieren darauf achten, sie beizeiten kastrieren zu lassen. Also den Kater mit max 5 Monaten, die Kätzin kann dann noch 2-3 Monate warten (dann ist der Körper schon etwas "erwachsener", bei der Kätzin ist das ja doch eine richtige OP). Man merkt nicht notwendigerweise sofort, wenn die Tiere geschlechtsreif werden, und dann ist es schneller passiert, als man "STOP" sagen kann.....

Lass dir nicht zuviel Zeit dabei, denn je jünger sie sind, desto schneller gewöhnen sie sich aneinander. Mit zunehmendem Alter wird es meist schwieriger (weil dann von der ersten Katze bereits ein Gebietsanspruch da ist und sie natürlich erstmal keinen Eindringling duldet).

Eins kann ich dir versprechen: 2 x Katze = 2 x Freude!!! :) Wer mal gesehen hat, wie junge Katzen miteinander rumtoben und kuscheln, der wird nie wieder eine allein aufwachsen lassen :)

0
@Streetcat666

Auch 1-3 Monate älter wären kein Problem. Hauptsache ein feliner Kumpel zum spielen, toben und schmusen. Und das Geschlecht ist völlig unwichtig! Wichtig ist eine rechtzeitige Kastration mit spätestens 6 Monaten!

0
@cuckoo

Richtig, und die kuscheln nicht nur, während sie jung sind, sondern bis ins hohe Alter :o) .

0
@JayCii90

Auf die Idee einfach die Tür aufzumachen, und damit das Geschrei zu beenden, bist du aber nicht gekommen? Wieso???

0

wenn ich schlafen gehe setzt sie sich vor die Tür und schreit die ganze Zeit

Was, du legst dich einfach ins Bett und läßt das arme Vieh alleine vor der Tür sitzen??? Und dann wunderst du dich, dass es schreit??? Und willst ihr das abgewöhnen???

Zum 1000. Mal: Man hält kleine Katzen nicht alleine! Man sperrt Wohnungskatzen nicht aus dem Schlafzimmer aus!

Meinefresse, ihr macht mich langsam echt zum Menschenhasser!

Kopf dicht.Ehrlich.

0
@JayCii90

Liebe JayCii90, wenn du sämtliche GF-Fragen zu dem Thema lesen würdest, würdest du verstehen, warum Küchentiger so reagiert.... . Das ist leider jeden Tag erneut auf der Tagesordnung, dass Leute sich Katzenkinder holen, und keine Ahnung haben. Daher wäre es wichtig, sich VORHER zu informieren, und nicht erst, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist. Gerade in den letzten Tagen stürmt eine Katzenfrage nach der anderen auf die GF-Community ein, alles Menschen, die sich vorher leider nicht informiert haben.... . Und wenn man dann als langjähriger Katzenhalter ständig sowas liest, dann kommt einem nun mal die Galle hoch....

0
@polarbaer64

Eben! Katzen/Tiere sind keine Dekoartikel, die man wieder ins Regal stellt, wenn man grade keine Zeit mehr hat - oder pennen will!

0

Was möchtest Du wissen?