Katzenbaby mit 6 wochen bekommen ... was passiert wenn er groß ist?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich erzähle Dir mal was:

Vor vielen vielen Jahren haben wir mal bei uns im Schuppen einen winselnden Wurf Katzenkinder gefunden und kurz danach erfahren, dass die Mutter überfahren wurde (denn es war eine bekannte Katze aus der Nachbarschaft, die man am Straßenrand eindeutig identifizieren konnte). Die 5 armen kleinen Würmchen waren damals gerade mal etwa 3 Wochen alt (also halb so alt wie Dein Kätzchen) und mussten noch mit Milch gepäppelt und ihr Bäuchlein zur Verdauung massiert werden. Eins ist leider gestorben, das war aber von vornherein das Kleinste und Schwächste, zwei haben wir mit 11 Wochen vermittelt, und zwei haben wir behalten.

Ich kann nun zwar nicht für die vermittelten Kätzchen sprechen, aber unsere beiden, die wir behalten haben, waren in keiner Weise verhaltensgestört oder auffällig, sondern im Gegenteil: Sie waren ganz große Schmuser, sehr menschenbezogen, super lieb und zeigten ganz normales Verhalten beim Spielen und Jagen usw., obwohl ihnen das ja auch keine Mama beigebracht hat.

Drum kümmere Dich wie bisher gut um Dein Kätzchen und schenke ihm viel Aufmerksamkeit, Kuschel- und Spielzeit und Liebe - und vielleicht am Allerbesten noch einen kleinen Spielkameraden dazu, und dann wirst Du bestimmt viel Freude an dem süßen kleinen Fellbündel haben!

DANKE für den Stern! :-)

0

Ich verstehe das einfach nicht. Fast täglich lese ich hier: Baby 5 Wochen, Baby 6 Wochen, die Kätzchen werden immer jünger. Wenn man sich ein Katzenbaby holt, sollte man sich vorher informieren, ab welchem Alter es der Mutter weggenommen werden kann und nicht einfach mitnehmen, weil das Tierchen ja schon selber frisst. Klar fressen Katzenbabies in dem Alter auch schon selbständig, werden aber in der Regel meistens auch noch von Mamikatze gesäugt. Es ist weder für das Baby, noch für die Mutterkatze gesund, sooo früh schon getrennt zu werden und andererseits ist ein Katzenbaby erst im Alter von 12-14 Wochen voll sozialisiert, d.h. es weiss alles, was es wissen muss.

Die Katze wird nicht verhaltensgestört sein, aber es liegt nun bei Euch, dem Kleinen alles beizubringen, was Mami nicht mehr konnte. Dazu gehört Eurerseits erst mal sehr viel Geduld und Liebe, Kratzer und Bisse in Kauf zu nehmen, auch dass mal ein Geschäft nicht im Katzenklo landet, sondern irgendwo auf Boden oder Teppich.

Falls Du die Möglichkeit hast, noch eine zweite Katze dazuzuholen, würde ich das an Deiner Stelle unbedingt machen, vielleicht auch ne kleine, aber schon etwas ältere Katze, damit Euer Baby wenigsten nen felligen Kumpel hat, mit dem es raufen, schmusen und kuscheln kann und von dem es evtl. auch noch was lernt. Der Mensch kann bei aller Liebe einen Artgenossen nun mal nicht ersetzen.

Viel Geduld und Liebe und natürlich viel Glück bei der Aufzucht des Babies wünsche ich Dir auf jeden Fall.

wir haben noch 2 große katzen... die gewöhnen sich jetzt erstmal an den kleinen... :)

0
@findusx3

Sowas solltest Du eigentlich immer bei Deiner Frage mit angeben, dann wäre es einfacher.

In dem Fall kann natürlich das Baby von den Grossen lernen. Lass sie einfach zusammen, behalt das Ganze aber ein wenig im Auge, zumindest, die ersten Tage und achte vor allem darauf, das Du keine der Katzen bevorzugt behandelst, denn Katzen können ausgesprochen eifersüchtig sein.

0
@maxi6

okay mach ich dann beim nächsten mal aber ich hatte es auch schon bei einer antwort geschrieben das wir noch 2 katzen haben

0

Mach Dir mal nicht so viele Gedanken. Etwas hat die Mutter ihm ja beibringen können. Und nun müsst Ihr eben die fehlenden Katzen zum spielen ersetzen. Aber ihm scheint es ja soweit erst einmal gut zu gehen. Klar wird dann viel geredet, wegen "Spätfolgen", aber es ist trotzdem jedes Tier vom Charakter anders und es gibt vielleicht eher Schwierigkeiten mit anderen Katzen, da die Zeit zu kurz war, um richtiges Sozialverhalten zu lernen. Aber auch wenn der Kleine später vielleicht einmal mit anderen Katzen konfrontiert wird, ist nicht gesagt, dass es eine Katastrophe wird. Katzen sind lernfähig und haben ja auch noch ihre Instinkte. Das wird schon. Alles Gute für Euch!

Katzenbaby macht ins Bett! Hilfe!

Ich und mein Freund haben seit einer Woche ein Katzenbaby. Sie ist jetzt 13 Wochen alt. Wir haben sie stubenrein bekommen und in den ersten 3 Tagen hat auch alles super geklappt. Jedoch dann begann sie, jeden morgen wenn mein freund aufsteht und ihr futter gibt, kurz davor in unser bett zu machen. Ich versteh echt nicht warum sie das tut. Ich bin den ganzen tag daheim und wir kümmern uns rund um die uhr um sie. Nachdem wir fast verzweifelt sind und totmüde und genervt vom wäsche waschen haben wir ein zweites katzenklo ins schlafzimmer gestellt. Das andere in der küche steht nur 2 meter weiter weg, da die räume gegenüber sind, aber wir dachten wir probieren es mal. Und tatsächlich hat sie einen morgen nicht ins bett gemacht, sondern ins katzenklo. Jedoch heute morgen stehe ich auf und sie setzt sich demonstrativ ins bett, schaut mich an und pinkelt. Ich weis einfach nicht weiter. Sie raubt uns den schlaf und den letzten nerv. Wir reinigen das katzenklo täglich und wenn wir waschen, waschen wir Decke und überzug. Also ich weis echt nicht was wir noch machen sollen. Ich denke auch nicht dass es sich um eine blasenenzündung handelt, denn sonst geht sie ja ganz normal aufs katzenklo. Ich bin sehr dankbar für jeden hilfreichen tipp.

...zur Frage

Bekomme morgen ein Katzenbaby was beachten? katzentipps

Hallo, bekomme morgen von meinen nachbarn eine babykatze die ist jetzt ca. 6 wochen alt frisst schon und is fast schon selbstständig also braucht die mutter nicht mehr. nun ich habe einen großen katzenbaum viel spielzeug katzenklo nass und trockenfutter katzenstreu ich denke mehr braucht man auch nicht oder ? könnt ihr mir sonst noch tipps geben wie sie sich schnell wohlfühlt ? und stubenrein wird ?

Danke

...zur Frage

Katzenbaby das schreien abgewöhnen

Hallo, ich habe zwei Katzenbaby seit etwa 3 Wochen bei mir. Beide haben sich gut eingewöhnt. Sie sind jetzt etwa 11 Wochen alt. Ich weiß, zu früh zum abgeben, habe es zu spät erfahren, das man sie erst mit 12 Wochen abgibt. aber ich kann es jetzt nicht mehr ändern.

Naja, jedenfalls hat die eine Katze die blöde Angewohntheit lauthals zu schreien, wenn ich in der Küche zu gange bin. Sie denkt es gibt Futter. Selbst wenn ich nur auf die Küche zusteuere, rennt sie mir hinterher sitzt hinter mir und schreit. Das wird auch immer lauter und immer langgezogener.

Sie schreit auch immer, wenn ich die andere Katze streichel und sie mal kurz links liegen lasse.

Wie bekomme ich diese Angewohnheit weg? Ich weiß nicht, wie lange die Nachbarn das noch ignorieren...

...zur Frage

Katzenbaby (8 Wochen) macht manchmal nicht ins Katzenklo

Hallo zusammen,

ich habe seit einer Woche eine kleine Katze. Als wir sie bekommen haben, war sie stubenrein. Sie hat von Anfang an ins Katzenklo gemacht. Seit ein paar Tagen pinkelt und kackt sie aber im 3. Zimmer auf den Teppich oder im Bad auf den Teppich. Heut morgen hat sie genau vor das Katzenklo gemacht. Kann es sein das sie vor underem Kater Angst hat und deshalb nicht auf das Katzenklo geht? Der Kater benutzt das Klo übrigens gar nicht, der geht IMMER draußen. Sauber ist das Katzenklo auch immer. Wir machen es mehrmals am Tag sauber. Woran kann das denn liegen? Ich würde mich über eure Antworten und Erfahrungsberichte freuen.

LG Elena

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?