Katzen zusammenführen (langsam oder schnell?)

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich persönlich würde die Katzen von Anfang an zusammen lassen, aber dafür sorgen, dass alle ne Rückzugsmöglichkeit haben, denn ob Du die Katzen in einzelnen Räumen unterbringst, beide Katzen merken ja von Anfang an, dass da noch ne andere Katze ist. Auch würde ich alle Katzen gleich behandeln und keine der anderen vorziehen, denn Katzen können sehr eifersüchtig sein. Das heisst, Streichel- und Spieleinheiten gleichmässig verteilen und auch von Anfang an versuchen, die neue Katze ins Spiel mit einzubeziehen.

Egal, wie Du es machst, in jedem Fall wird es nicht ohne gegenseitiges Anfauchen, Anknurren oder auch Raufereien abgehen und da solltest Du Dich nur einmischen, falls es blutig wird, was selten bis nie vorkommt.

Ich selber habe 4 eigene Katzen, füttere aber zur Zeit noch 5 weitere Katzen durch den Winter, die bei schlechtem Wetter meistens im Vorraum zwischen meinen beiden Eingangstüren sitzen. Meine Katzen müssen an denen vorbei, wenn sie nach draussen wollen. und bisher gab es immer nur warnendes Geschrei von meinen eigenen Katzen, wenn ne fremde Katze versucht hat, ins Haus zu kommen, denn da diese Katzen sich noch nicht so anfassen lassen, dass ich sie zum Kastrieren bringen kann, können sie erst ins Haus, wenn sie kastriert sind und dazu müssen sie noch ein wenig an Gewicht zulegen, denn hier kann ne Katze nur mit 7 Monaten oder wenn sie mindestens 2,5 kg auf die Waage bringt, kastriert werden. Ansonsten gibt es zwischen meinen und den Draussenkatzen nur gegenseitiges Beschnuppern, aber ansonsten ignorieren sie sich.

lumininchen 29.10.2012, 10:33

danke für die Antwort! Du scheinst da echt viel Erfahrung zu haben. Ich bin mir leider immer noch nicht sicher, wie ichs dann im Endeffekt mache, lass mich da aber dann glaub bisschen von meinem Bauchgefühl leiten.

0

Hallo Lumininchen,

mit der Variante "erst in getrenntem Raum" konnte ich bisher gar nichts anfangen, bei Kaninchen funktioniert das ja so ähnlich mit Käfig-an-Käfig, aber mit Katzen? hm.

Also ich würde sie gleich zusammen lassen. Dennoch muss das ja keine "schnelle" Zusammenführung werden. Es ist so oder so für die Katzen ein Schock und eine gewaltige Umstellung. Wenn der Neuling erst ein paar Tage in einem Zimmer hockt riecht er dort ja genauso, dass es eine andere Katze gibt wie die bisherige Katze auf der anderen Seite der Türe auch. Der "Druck" der Katzen steigt also sowieso an und die persönliche Konfrontation denke ich wird dadurch nicht leichter. Auch wenn das Tier erstmal zwei Tage in einem separierten Raum saß (der zum Revier eurer Katze gehört und wo sie in der Zeit nicht rein darf...) wird sich eure Miez in ihrem Revier bedroht fühlen wenn die Neue heraus kommt.

Bei fast jeder Zusammenführung gibt es am Anfang fauchen, prügel, Kämpfe. Die müssen sich ja erst kennen lernen und eine Rangordnung festlegen. Und das geht durch eine verschlossene Türe nicht. Achtet nur darauf, dass eure bisherige Katze den Einzug der Neuen aktiv miterlebt. D.h. sie sollte nicht gerade friedlich auf ihrem Lieblingsplatz schlummern und plötzlich von der Fremden angesprungen werden oder so... Sie sollte wach und aufnahmefähig sein. Stellt die Transportbox ruhig erstmal ein paar Minuten im Wohnzimmer ab wo sich die "Alte" aufhält und lasst die Katzen sich beschnuppern. Dann macht ihr den Korb im Beisein der Alten Katze auf. So weiß sie gleich was Sache ist und fühlt sich nicht übergangen. Es ist sehr schwer, die richtige Dosis Aufmerksamkeit für die beiden Miezen zu erwischen. Am Besten solltest Du sie möglichst gleich behandeln. Wenn es Situationen gibt wo das nicht möglich ist (z.B. wenn Du heim kommst beim Begrüßen), dann bevorzugst Du die ältere Katze (also ich meine mit der Älteren bzw. Alten die, die schon länger bei euch ist...). Außerdem solltet ihr euch jeden Tag Zeit für jede Katze einzeln nehmen, das ist auch eine gute Auszeit für sie. Dein Mann/Freund/Kind soll mit dem einen Tier in einem Zimmer spielen, Du mit dem anderen Tier in einem anderen. Das wechselt ihr immer mal wieder durch. So merkt die Alte, dass sie trotzdem noch geliebt und geschätzt wird und euch nicht verliert und ihr könnt zu der neuen Katze eine Beziehung aufbauen, ohne dass die Alte eifersüchtig wird und sich vernachlässigt fühlt.

Besorgt gleich noch mindestens ein weiteres Klo, gibt es zu wenige kann das bei den Miezen durchaus ein Streitfaktor sein. Füttere sie gleichzeitig im gleichen Raum aus getrennten Näpfen, so entsteht kein Futterneid.

Versuche sie beide in ein gemeinsames Spiel z.B. mit Laserpointer oder Federangel zu verwickeln, beim Spielen vergessen die Miezen oft alles um sich herum, evtl erleichtert das die Vergesellschaftung und sie verstehen sich schneller gut wenn sie miteinander spielen.

Feliway. Das ist wie ein Duftstecker für die Steckdose, nur für Katzen. Sendet Pheromone aus, die Wohlfühl-Hormone der Katzen und es könnte dazu beitragen, dass die Grundstimmung der Miezen etwas gelassener wird. Gibts beim Tierarzt, Internet oder ggf. auch im Tierfachhandel. Vielleicht kannst DU es bevor die Katze kommt noch besorgen und gleich einstecken?

Ansonsten. Für die neue Katze wird das sehr viel auf einmal sein. Es kann gut sein dass alle oben genannten Tipps erstmal gar nicht möglich sind weil das Tier sich irgendwo verkriecht und gar nicht raus kommt. Stellt ihr in dem Fall ein Klo in die Nähe und Futter und Wasser und lasst sie weitestgehend in Ruhe. Ab und zu könnt ihr versuchen sie durch Leckerchen oder Spielzeug hervorzulocken. Aber bitte nicht ständig. Ihr könnt euch auch in die Nähe des Verstecks setzen und ihr etwas erzählen bzw. vorlesen, so lernt sie eure Stimmen kennen und die gleichmäßige Vorlesestimme beruhigt sie auch. Vielleicht nehmt ihr die alte Katze mit und setzt euch in etwas Entfernung hin, dann fühlt sie sich nicht ausgeschlossen. Oder einer spielt mti der Alten in einem Zimmer, der andere liest der Neuen im anderen Zimmer was vor.

Wenn die Neue sich gar nicht hervor traut, könnt ihr auch Nachts die Türe des ZImmers schließen, damit sie da etwas durchschnaufen kann. Legt eine Leckerlie-Spur durchs ganze Zimmer, vielleicht traut sie sich so es etwas zu erkunden. Am nächsten Morgen würde ich die Türe aber wieder öffnen damit die Miezen KOntakt aufnehmen können. Das wäre dann quasi eine Art Mischung aus den von Dir genannten Möglichkeiten. (dieser RAum mit geschlossener Türe sollte aber natürlich nicht das Schlafzimmer sein, gerade wenn eure alte Miez da normal rein darf. Das wäre eine Ausgrenzung und wenn die Alte dann Eifersüchtig wäre, würde mich das nicht wundern ;) Es sollte am Besten ein Raum sein in dem eure bisherige Miez nicht nachts schläft! In diesen Raum setzt ihr die Katzen zum ersten Kennenlernen, denn da versteckt sie sich wahrscheinlich auch gleich...

Hoffe ich konnte etwas helfen?

Alles Gute!

Hallo,

wir haben unsere Katzen gleich zu Anfang zusammenlassen müssen, weil wir damals nur eine Einzimmerwohnung hatten. Die war zwar sehr groß, so dass sich die Kater zurückziehen konnten aber es gab eben keine Tür, die man hätte schließen können. Nach einer Woche war das allerschlimmste Fauchen und Anschreien überstanden, nach zwei Wochen normalisierte sich alles merklich. Bis dahin habe ich gedacht, der Neue müsste wieder weg. Wenn ich damals die Möglichkeit gehabt hätte, hätte ich es so gemacht, wie du es schreibst mit den getrennten Zimmern und dem Katzenklo. Bei uns ist es allerdings auch so, dass wir zwei Perserkater haben und laut der Dame vom Tierheim (wo der zweite Kater herkommt) sind die bei der Zusammenführung nicht so schlimm wie andere Katzenrassen. Naja, mir hat es gereicht, es war ziemlich nervenaufreibend für alle Beteiligten. Das erste halbe Jahr wurde sich auch noch regelmäßig geprügelt, so dass wir auch dazwischen gehen mussten. Aber jetzt spielen sie sogar manchmal zusammen und liegen nebeneinander.

Ich wünsche euch viel Glück!

lumininchen 29.10.2012, 10:32

danke für den Beitrag! Ich glaub ich entscheide heute Abend nach Gefühl. Jeder sagt was anderes das ist echt schwer.

0

Hallo,

Wir haben es mit unseren beiden tatsächlich so gemacht, dass wir sie in getrennten Räumen gehalten haben, aber nur kurz. Dann haben wir, wenn unser Kater im Flur war, die Tür einen Spalt aufgemacht und die beiden haben sie gesehen und gerochen, dass dann über ein paar Tage oft gemacht und schließlich die Tür einfach aufgemacht. Es kommt auf jeden Fall auf die Katzen an, wenn man eine sehr sensible Katze als 'Spielgefährten' holt, ist es sehr wichtig, dass man aufpasst. Es kann leicht mal passieren, dass die Katze, die ihr schon länger habt, die Neue so lange als Rivalen ansieht, dass die sich nicht einlebt und das heißt dann: 2 Unglückliche Katzen und viel Katzenmist in der Wohnung. Auf jeden Fall nicht einfach zusammensetzen und gucken, was passiert. Dann kann es sein, dass sie sich von Anfang an verfeinden und der Kater, den ihr eben zuerst hattet, ihn komplett als Rivalen ansieht und die Kämpfe gehen dann schon mal bis ins Blut.. Allerdings hatten wir auch zwei ältere Katzen, das ist dann schon etwas anderes...

Also, vorsichtig sein und Geduld haben, der 'älteren' Katze viel Aufmerksamkeit schenken, aber dert neuen nicht weniger, da sie sich sonst ausgegrezt fühlen kann...

Viel Glück und liebe Grüße! Sheldor98

Ich laß meine Katzen gleich immer zusammen. Das müssen sie alleine regeln. Hauptsache ist,das die Neue Möglichkeiten hat,wo sie sich verkriechen kann. Geknurre und Gefauche ist am Anfang ganz normal.

Ich persönlich habe die Neuzugänge bei mir nie wirklich separiert. Es waren bisher aber immer Jungtiere, die zur Gruppe dazugekommen sind, und das ist sicher etwas anderes als wenn zwei erwachsene Tiere zusammengeführt werden sollen - da würde ich wohl eher die langsame Variante wählen.

Allerdings immer so, dass die Tiere sich sehen und riechen und gegebenenfalls Kontakt zueinander aufnehmen können, also zum Beispiel mit Gittertür.

Wie alt sind denn die Kandidaten bei dir?

hallo, ich habe zwar nicht alles gelesen aber auf die einfache frage zusammenführung langsam oder schnell ganz klare antwort langsam habe das auch schon durch gemacht meine beiden katzen haben sich angefeucht und attackirt das glaubst du nicht. nach ca. 4-5 tagen hat sich das gelegt haben sich nicht mehr angefeucht etc. nach 2 wochen waren die wie ein herz und eine sele

lumininchen 29.10.2012, 09:25

hast du sie denn gleich zusammen getan oder auch erst die neue katze in einem seperaten raum gehalten?

0

Was möchtest Du wissen?