Katzen und Hunde bei den Menschen, werden sie klüger?

Das Ergebnis basiert auf 11 Abstimmungen

Nein 73%
Vielleicht 18%
Ja 9%

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Ja

Ja zu all deine Fragen könnte alles so seien oder es geschied doch ganz anders . vielleicht bleibt alles gleich nur das man alle Krankheiten heilen kann oder das alle in Frieden leben oder das gar nix mehr existiert und sich irgendwann neues Leben Bildes,das komplet anders ist.wer weiß🤔🤔😀

Zum einen sind 100 Jahre in der Evolution einfach nichts.
Und zum anderen finde ich Hunde und Katzen sehr intelligent, manche zumindest. Es sind halt keine Menschen und das werden sie auch niemals werden.
Davon abgesehen, wie kommst du darauf, dass das Leben mit Menschen zusammen klüger macht?

Sicherlich lernen sie mehr von Artgenossen, die mit denen zusammen leben, doch von anderen Tieren, können diese durch aus auch an Erfahrungen gewinnen und Dinge lernen.

0

Unsere Haustiere sind durch ihre Domestikation sicher nicht klüger geworden - warum auch? Sie müssen sich für ihr (Über)Leben ja überhaupt nicht mehr anstrengen - alles wird auf einem Silbertablett serviert.

Sie müssen keine Jagdstrategien mehr entwickeln, keine Bauten herstellen, nicht mehr auf Partnersuche gehen, keine Sozialstrukturen innerhalb eines Rudels erlernen und akzeptieren und und und ....

Das wird auch nicht durch "Denkspiele" oder erlernte Tricks etc. kompensiert ...

Wenn du in 100.000 oder mehr Jahren mal nachschaust, kann es durchaus sein, dass sich anderes - hoffentlich intelligenteres!! - Leben auf diesem Planeten entwicklt hat - der Mensch ist dann nur noch der Hauch einer Erinnerung ....

naja bei vielen Seiten liest man das sie sich selbst domestiziert hat, da viele Mäuse bei uns Menschen am Getreide hausten und die Katze ein Fressvergnügen beschert bekamen und Schutz vor anderen Raubtieren, durch dem Mensch.

1
@RomanBarthel

So oder so sind sie domestiziert - wer oder was die Ursache war, lässt sich nach 10.000den von Jahren sicher nicht wirklich klären ...

Das ändert trotzdem nichts daran, dass es ihrer Intelligenz wenig förderlich ist ...

0

unsere Katze ist z.b täglich draußen und verliert ja nur dadurch das sie bei uns lebt nicht ihren Jagdtrieb, die kann sich auch gut ohne uns versorgen.

0
@RomanBarthel

Katzen und Hunde sind ja auch durchaus verschieden - Katzen binden sich i.d.R. nicht so an den Menschen wie es ein Hund macht.

Trotzdem wäre deine Katze - völlig auf sich gestellt und ohne die heimische Wohnung und die Annehmlichkeiten der Zivilisation - längst nicht so überlebensfähig wie es z.B. die europäische Wildkatze ist ....

1

Katzen sind nach 6.000 Jahren immer noch Wildtiere. Die würden sich auch ohne weiteres selbst aus der Natur ernähren können. Allerdings innerhalb von 3 Generationen würde sich die Zahl auf circa 10 % einpendeln.

Hund sind eine andere Kategorie. Die sind dermaßen an den Menschen angepasst, dass ein Großteil in der Wildnis verhungern würde.

Nein

Wenn Tiere klüger würden, dann sicher nicht, durch das Zusammenleben mit Menschen.

Abgesehen davon, sind Tiere sehr Intelligent, in ihren Lebensbereichen, in denen wir z. B. absolut unfähig wären.

In 100 Jahren würde sich so oder so rein gar nichts tun. Wäre das möglich, hätten Tiere sich längst zusammen geschlossen und den schrecklichen Dingen, die wir ihnen an tun, ein Ende gesetzt.

L. G. Lilly