Katzen trösten ihre "Dosis"..?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, Tiere merken sehr gut, ob es Dir gut geht oder nicht. Katzen erkennen ihre Diener an der Stimme, an der Haltung, an der Gangart und genau das ist verändert, wenn es Dir aus irgendeinem Grund nicht gut geht. Deine Katze hat das wahrscheinlich gemerkt, weil sie mehr an Dir hängt, als Dein Kater. Deswegen musst Du aber nun nicht traurig sein. Katzen verstehen es auf ihre eigene, unnachahmliche Art, jemanden zu trösten. Meine 5 Katzen lagen alle mal eng an meinem Rücken, als ich ziemliches Fieber hatte. Dadurch konnte ich schwitzen und am nächsten Morgen war es etwas besser, aber auch da verhielten sich die Katzen ruhiger als sonst, wofür sie alle Extra-Leckerlis bekamen, so dankbar war ich ihnen allen.

wie du schon gemerkt hast, ist das sehr unterschiedlich. meine tiere merken nie, dass es mir schlecht geht, nein, sie bestehen darauf, dass alles so weitergeht, wie bisher. keine rücksicht auf schwächeleien. schäferhunden sagt man die fähigkeit nach, sich auf die psychische verfassung des menschen besonders einstellen zu können.

Wie sollten sie es denn nicht merken? Sie tun doch den lieben, langen Tag nichts anderes, als ihre Menschen zu beobachten. Es kann ihnen gar nicht entgehen, wenn sie Dich anders verhalten als sonst. Wenn sie eine emotionale Bindung zum Dosenöffner haben - was i. d. R. der Fall ist - reagieren sie darauf entsprechend. Gruß, q.

Wann erster tierarzttermin?

Möchte in paar monaten ein kitten haben.. was ich voraussichtlich geimpft, entwurmt und gechipt kriege.. Möchte aber unbedingt auch als erstes zum tierarzt mit dem kitten.. einfach nur zur Untersuchung ob echt alles gut ist Wann sollte ich das am besten tun? Gleich nach dem einzug? Eine woche danach? ...?

...zur Frage

Panikattacken bei Katzen?

Hallo Leute

Ich habe seit ca. 10 Jahren eine Katze. Wir leben in einem Haus mit Garten. so dass sich meine Katze überall frei bewegen konnte. Sie kann sogar die Türen selbst öffnen.

Gewöhnlich schläft sie mit mir im Bett, doch gestern war ich im Ausgang & kam sehr spät nach Hause. Sie schlief also im Büro auf dem Bürostuhl, dass sie Tagsüber eigentlich immer macht. Als ich dann heute aufgestanden bin, konnte ich sie nicht finden. Sie war in einem anderen Schlafzimmer unter dem Bett und als ich sie da raus holen wollte miaute sie wie verrückt. Ihre Pupilen waren riesig und sie versteckte sich plötztlich unter der Bettdecke. Sie ist schon den ganzen Tag dort und sobald ich sie irgendwie aus dem Bett bringe miaut sie wie verrückt & rennt direkt in den Keller und versteckt sich. Ich weiss echt nicht was mit ihr los ist und mache mir Sorgen.

Ist euch auch mal so was passiert?

Danke im Vorraus Lg Jaasmiina

...zur Frage

Katzen vergesellschaften verhalten?

Hallo, ich habe folgendes Problem...ich habe eine 2,5 Jahre alte Katze (Emmi). Vor 3 Tagen habe ich eine zweite Katze (Fee) dazu geholt die auf das gleiche Alter geschätzt wird. Die 2 haben schon Kontakt. Nur leider faucht Emmi immer wenn Fee in ihre Nähe kommt...und andersrum genau so. Dabei ist Emmi immer geduckt. Zum Glück haben sie sich noch nicht angegriffen. Ich weiß das fauchen und Knurren normal ist aber ich habe Angst davor das jemand von beiden Gemobbt wird. Woran erkenne ich das?Schaut alles so weit gut aus bei mir und den beiden...? könnt ihr das einschätzen ? Habt ihr vllt noch Tipps für mich? Vielen Dank

MfG Luisa Vorrath

...zur Frage

Wie schaffe ich es, dass meine Katze keine Angst mehr vor meinem Freund hat?

Aaaalso, ein etwas komplizierteres Thema, jedoch mit genug Details um hoffentlich IRGENDWIE eine Lösung zu finden.

Ich habe seit etwa 4 Jahren ein Geschwisterpärchen an Katzen, beide weiblich, kastriert, verschlafen, verfressen und faul. Katzen halt. Ich bin Anfang dieses Jahres mit meinen Katzen zusammen zu meinem Freund gezogen. Vorher hatte er mal eine Woche aufgepasst, weil ich gesundheitsmässig weg musste. In der Woche gab es keine Probleme, auch danach nicht. Beide Katzen liebten ihn. Haben mit ihm gespielt, gekuschelt, bei ihm gekuschelt etc. Es gab keine Probleme und darüner war ich echt froh, da es ja ein bekanntes Problem ist, dass Katzen neue Partner nicht so easy akzeptieren.

Vor ein paar Monaten gab es ein Problem. Ich habe eine Nacht wegen eines Termins bei meiner Mutter übernachtet, er hat mir Videos geschickt wie sie gekuschelt haben etc. Um etwa halb 2 uhr morgend ruft er mich aufeinmal an, fast am heulen und übelst panisch, dass eine der beiden plötzlich während er schlief anfing zu schreien, ist anscheinend gegen eine Wand gerannt, hat ins Bett uriniert und war danach, als ob sie einen Geist gesehen hat. Ich bin sofort zu ihm, sie war extrem verängstigt, hat sich unterm Tisch verkrochen und ihn angefaucht. Ich bin am nächsten Tag mit ihr sofort zum Tierarzt, weil es für uns nach einem epileptischen Anfall aussah. Blutwerte waren top, alle Untersuchungen kamen einwandfrei zurück. Seit diesem Tag hat sie extreme Angst vor ihm. Wenn er z. B. am Tisch sitzt und aufsteht rennt sie sofort los und sucht Schutz bei mir, faucht ihn an, kratzt ihn, schaut ihn böse an, die Ohren angelegt etc. Nur bei ihm. Mich liebt sie nach wie vor, keine Probleme. Wir sind dem Rat der Tierärztin nachgegangen, dass nurnoch er die beiden füttert, mit ihnen spielt, kuschelt usw. Frühs vor dem essen sind die beiden total enthusiastisch, köpfeln ihn etc als wäre nie was gewesen, aber nach dem Essen verhält sie sich ihm gegenüber wieder total verängstigt. All das hat also nichts gebracht. Mein Freund ist jetzt momentan über die Woche im Bundesheer. Das ist für meine Kleine jetzt wie eine Entspannungszeit. Wenn er nicht da ist läuft sie glücklich durch die Gegend, versteckt sich nicht, frisst normal, spielt etc. Wenn er jedoch am Wochenende nach Hause kommt ist die Panik wieder gross. Sie hat sich am ersten Wochenende als er heim kam sogar wortwörtlich im Bett vor lauter Panik angekackt.

Solangsam sind wir schon echt verzweifelt. Wir werden nach dem Bundesheer einen Feliway Pheromonstecker besorgen und hoffen, dass der nur irgendwie hilft. Es zerreisst mir eindach das Herz zu sehen, wie mein Baby solch einem Stress ausgesetzt ist und so Angst hat. Sie hat ihn vorher immer geliebt, hat sogar fast öfters mit ihm gekuschelt als mit mir und wir wissen echt nicht mehr, was wir tun sollen. Muss ich ihn weggeben? Also meinen Freund? Hat vielleicht jemand eine Idee?

Danke im Vorraus für die Hilfe, ist ein recht langer Text aber vielleicht hat ja jemand eine Idee. :(

...zur Frage

Opipramol (angstlösendes Antidepressivum) einfach erhöhen?

Hallo, kürzlich ist bei mir eine Angststörung diagnostiziert worden. Psychische Probleme habe ich seit ich 13 oder 14 war, da ging es dann mit ritzen los, weil ich da schon angefangen hab mich emotional von Menschen abhängig zu machen. Ich habe dutzende Ängste entwickelt und kann mich auch nicht entspannen, weswegen Geschlechtsverkehr bei mir fast unmöglich ist. Seit fast 2 Wochen nehme ich jetzt Opipramol 50mg abends, aber es wirkt null. Ich "friere innerlich" und dusche andauernd, habe Wutattacken (letztens den Kühlschrank zerdeppert), fühle mich schlecht ohne zu wissen woran es liegt, ich könnte heute mich einfach stundenlang hinlegen und an die Decke starren... jetzt bin ich am überlegen, da jetzt auch Feiertage sind und ich meine Ärztin nicht erreichen kann, ob ich einfach abends die doppelte Dosis nehme, weil ich so verzweifelt bin. Meine Ärztin meinte bereits ich bin ein laufendes Pulverfass...

...zur Frage

Hund hat Panikattacken

Hallo, mein Hund leidet unter Panikattacken.. Es ging vor einigen Jahren damit los, als es an Silvester draußen gekracht hat, da hat sie angefangen zu zittern, zu hächeln und hat sich unterm Tisch versteckt (Das ist ja jetz nicht sooo außergewöhnlich). Aber es wird immer schlimmer.. Ohne irgend einen ersichtlichen Grund fängt sie stark das zittern an und hächelt und versucht sich irgendwo in meiner Nähe zu verstecken. Fressen tut sie eigentlich normal, der Tierarzt hat auch keine Krankheit feststellen können. Das tritt bestimmt 2-3x im Monat auf und klingt erst nach 1-3 Stunden wieder ab. Habt ihr irgend eine Idee? Und gibt es eine Möglichkeit sie zu beruhigen mit Baldrian o.ä. (natürlich in sehr geringer Dosis). Es ist ein Terrier, 14kg schwer.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?