katzen näpfe voneinander entfernt? katzenklos?

8 Antworten

Der Wassernapf sollte nicht beim Futter stehen, auch Wassernäpfe sollte es mehr als einen geben. Futternäpfe sollten so viele da sein, wie Katzen bei dir fressen.

Mindestens zwei Katzentoiletten, weil Katzen Urin und Kot gerne an unterschiedlichen Orten absetzen. Der Standort sollte ein ruhiger Ort sein. Bad, Flur etc.

Ein Katzenklo auf dem Balkon ginge nur, wenn es eine Katzenklappe in der Balkontür gibt und das Katzenklo jederzeit erreichbar ist.

Ein Katzenklo stinkt nur, wenn der Katzenbesitzer es nicht ordentlich sauber hält.

L. G. Lilly

Futternäpfe sollten immer so viele vorhanden sein, wie Katzen, wobei ne Katze mein und Den nicht unterscheidet. Jede Deiner Katzen wird sicher aus beiden Näpfen futtern.

Solange die Katzen noch klein sind, genügt meistens 1 Klo, das natürlich peinlichst sauber gehalten werden sollte. Sobald die Katzen geschlechtsreif werden, also so im Alter zwischen 4-6 Monaten fangen die meisten Katzen an, ihre Geschäfte zu trennen, heisst also, sie brauchen 1 Klo fürs grosse und eines fürs kleine Geschäft und weil keine Katze gerne in die Hinterlassenschaften einer anderen tritt, sollte sogar ein 3. Klo als Reserve stehen.

Die Katzenklos sollten an einem ruhigen Ort ohne viel Durchgangsverkehr stehen. Und am besten verteilt man auch mehrere Wassernäpfe in der Wohnung.

Der Balkon als Standort fürs Katzenklo ist nur möglich, wenn die Katzen dort Tag und Nacht ungehindert hinkönnen, heisst also entweder Katzenklappe in der Türe oder die Türe muss offen bleiben.

Ein Katzenkloo geht nicht. Viele Katzen verrichten das grosse Geschäft separat in einer Kiste. DREI kisten wären deshalb sogar perfekt. Eine mehr als Katzen. Zwei müssen es mindestens sein. Balkon geht, wenn sie eine Katzentür haben auf den Balkon und selbstverständlich darfs nicht hinregnen oder blasen wie verrückt. Das mit den Futternäpfen stimmt, wie du es geschrieben hast. Wenn die Katzen nicht beste Freunde sind bitte auch nicht gleich Kopf an Kopf aufstellen, sondern in gewissem Abstand. Du solltest auch bei den Liege- und Schlafplätzchen genug Auswahl haben, sonst kanns Differenzen geben. Versuch beide Katzen gleich zu behandeln, denn auch Eiversucht kann ein Thema sein. Ich hatte einen Mehrkatzenhaushalt ( jetzt noch 2) und weiss wovon ich spreche.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Hallo! Ich habe drei Katzen:

Ein Wassernapf steht in der Küche, einer auf dem Flur, einer im Wintergarten. Und wenn ich dusche gehen sie gerne in die noch nasse Dusche.. Als Katze Nummer drei kam, hab ich das Nassfutter auf zwei Näpfe verteilt, aber das Ende vom Lied war, das sie alle an einem saßen. Also gibt es nur einen, denen ich nach gewisser Zeit noch mal befülle. Katzenklos habe ich insgesamt vier. Zwei stehen nebeneinander vor der Waschmaschine, eins im Wohnzimmer hinter der Tür in der Ecke und eins im Wintergarten. Tja, momentan benutzen sie fast nur das im Wohnzimmer. Da gehen auch gerne alle hintereinander rein, auch wenn die anderen frei und sauber sind. Letzte Woche war das Klo im Wintergarten der Favorit... Die Katzenklos sind hinter höher als vorne, da es eigentlich welche mit Haube waren, aber Haube mögen meine einfach nicht.. Bei zu viel Katzenstreu kann es wirklich schnell passieren, das dann eine ganze Menge rausgebuddelt wird, aber das "zu viel" empfindet jede Katze anders. Denn eine buddelt nur ganz wenig und die nächste beschäftigt sich zwei Minuten mit Loch buddeln, reinmachen und wieder zu machen. Katzen sind soooooooooooo verschieden. Probier mehrere Näpfe und auch zwei Klos aus und dann wirst du merken, wie deine Katze am besten klar kommt.

Von jedem eins mehr hat jedoch den Vorteil, das du Napf oder Klo nicht innerhalb kürzester Zeit sauber machen und wieder hinstellen musst, da du dann ja noch Reserve dastehen hast..

Futter:

Es ist des lieben Friedens willen besser, den Katzen genug Näpfe hinzustellen. Sie halten sich natürlich nicht an Mein und Dein, und beide Katzen gehen an alle Näpfe, aber erstmal hat jedes Tier eine Portion vor sich, die es ungestört verspeisen kann.

Wasser:

Katzen halten Trinken und Fressen streng auseinander. In der Natur wollen sie mit der blutigen Beute weder das Trinkwasser verunreinigen noch Feinde aufmerksam machen. Als Steppentiere und Beutegreifer trinken sie sowieso eher selten. - Was aber viele Katzen miteinander verbinden, ist Wasser und Spielen.

Katzenklo:

Urin und Kot sind immer auch Reviermarken. Deshalb muss jede Katze die Möglichkeit haben, ein eigenes Klo zu benutzen. Möglichst nicht direkt nebeneinander und möglichst weit entfernt vom Futter und Trinkwasser. Befreundete Katzen teilen sich die Klos vielleicht später. Du hast den Vorteil, dass zwei Klos nicht so schnell voll sind wie eines.

Welche Art von Katzenklo du brauchst, hängt von den persönlichen Vorlieben deiner Katzen ab. Und von deiner Wohnsituation. Gewohnheiten entstehen oft im Katzenkinderalter durch die mütterliche Erziehung oder später durch langes, geduldiges Training. Meine Katzen mögen z.B. überdachte Katzenklos ohne Klappe, gehen aber auch in offene Klos. Letzteres ist natürlich geruchsintensiver und erfordert ständige Kontrolle.

Sonstiges:

Katzen sind zwar sozial, brauchen aber auch individuelle Rückzugsorte. Pro Katze mindestens einen bis zwei. Auch sollten ausreichend Kratzstellen verfügbar sein, denn auch Krallenwetzen dient der Reviermarkierung. Katzen haben Duftstoffdrüsen zwischen den Fußballen.

Katzenfrage logo
NEU
Mehr Fragen rund ums Thema Katze im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?