Katzen kauf ( worauf muss ich achten )

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

für eine einzelkatze ist das zuviel abwesenheit. ein katzenpäärchen käme damit klar. auch in puncto wohlfühlen ist wichtig dass katzen keine einzelgänger sind und paarhaltung immer besser ist. in wohnungshaltung wären zwei kitten für das wohlbefinden der kleinen eig auch notwendig

ein freigänger würd damit auch zurechtkommen aber ein kitten hat draußen noch nix verloren. außerdem sind rassekatzen und freigang so ne sache, auch ohne papiere sind die bei ebay kleinanzeigen 100 bis 200 euro wert, deswegen verschwinden die manchmal..

zu beachten.. naja keine vermherer unterstützen, sprich kitten von einem guten vereinszüchter samt papieren und allem. die üblichen regeln (mind 12 wochen alt, geimpft, entwurmt, gesund) sollten dann automatisch erfüllt sein. ob beim norweger erbkrankheiten rumgeistern auf die die eltern getestet sein sollten weiß ich grad nicht aus dem kopf

Einzelhaltung ist NICHT artgerecht, könnte also als Tierquälerei ausgelegt werden. Serenaaaa ist ohnehin zu viel weg - warum muss dann eine Katze her? Damit sie dreimal im Monat kuscheln kann, wenn ihr (nicht aber der Katze) danach zumute ist? Dafür gibt es Stofftiere.

0

Hi,

du solltest dir zwei Katzen aussuchen, da man Katzen nicht alleine halten sollte. Das können zwei Norweger sein oder ein Norweger und eine Hauskatze. Ich würde mir da entweder zwei Jungs oder zwei Mädels aussuchen. Zum einen kann es dann nicht zu einem ungewolltem Wurf kommen und zum anderen spielen Kater etwas rauer als Kätzinnen - da passen oftmals zwei Jungs besser zusammen als ein Kater und eine Kätzin.

Ein Katzenkind sollte bei Abgabe entwurmt und zweifach gegen Seuche/Schnupfen geimpft sein und mindestens 13 Wochen alt sein. Geimpft wird in der 8. und12. Woche - danach sollte ein Kitten noch mindestens 1 Woche bei seiner Ursprungsfamilie leben damit derImpfstress nicht mit dem Auszugsstress zusammenfällt.

Besser wäre es allerdings, wenn ein Katzenkind 14-16 Wochen bei der Mutter bleiben könnte.

Bei einem guten Züchter ist das Kitten bei Abgabeschon gechipped - wenn nicht kannst du das noch nachholen.

Du solltest dir beim Züchterbesuch die Mutter und alle anderen Katzen des Züchters ansehen dürfen - das gilt besonders für den Deckkater, falls er beim Züchter wohnt. Keines der Katzen sollte krank, ungepflegt oder verängstigt wirken.

Der Züchter sollte sich dafür interessieren, wo und wie sein Kitten bei dir leben wird und dir dazu viele Fragen stellen. Aber auch deine Fragen beantworten, z.B.mit dir den Stammbaum deiner Katze durchgehen und ihn dir erklären. Gute Züchter bringen dir das Kitten dann nach Hause um sich anzusehen, wo das Kitten hinkommen wird.

Ein guter Züchter erklärt dir welche Erbkrankheiten in dieser Rasse vorkommen und worauf seine Katzen getestet wurden. Bei den Norwegern ist das z.B. HCM (eine vererbbare Herzerkrankung) und GSD-IV (erbliche Erkrankung des Stoffwechsels).

Eine Norwegische Waldkatze sollte einen Stammbaum haben! Der Stammbaum selbst kostet lediglich 15 Euro Ausstellungsgebühr - ist aber unbedingt notwendig um z.B.den Inzuchtfaktor bestimmen zu können! Der Stammbaum sagt auch aus, dass es sich tatsächlich um einen Norweger handelt (und nicht um einen Perser-Norweger-Maine coon Mix)

Was zum lesen:

http://www.katzen-kaufberatung.de/

October

Abgesehen davon, dass du viel zu viel weg bist und dich dadurch eben NICHT zur Haltung von Katzen eignest, schon gar nicht zur Anschaffung von Katzenkindern, warum willst du eine Katze KAUFEN? Wenn du Tiere wirklich gern magst, machst du mal 'nen Abstecher ins örtliche Tierheim und schaust dich dort um. Die Tiere dort sind zum Großteil einfach wie gebrauchte Taschentücher entsorgt worden. Warum willst du für teures Geld beim (oft fragwürdigen) Züchter kaufen, wenn du im Tierheim eine unglaublich große Auswahl hast - auch an Rassekatzen. Und ALLE wollen ein endgültiges Zuhause. Überhaupt gibt ein seriöser Züchter keine Tiere an Weihnachten oder Ostern ab. Ich verstehe dich nicht. Tierliebe hat nichts mit Egoismus zu tun, sondern mit der Rücksichtnahme auf das Tier, auch wenn es für den Menschen unbequem ist. In deinem Fall kannst du einer Katze nicht das bieten, was sie braucht. Das heißt, du solltest dir keine Katze anschaffen - und schon gar nicht nur ein einzelnes Tier. Einzelhaltung ist vergleichbar mit lebenslanger Isolationshaft und ist eine Quälerei. Die Einzelhaltung von Katzen ist aus diesen Grund in der Schweiz übrigens verboten. Das sollte einem doch wirklich zu denken geben.

Nein, es ist nicht in Ordnung eine Katze so lange allein zu lassen. Warum holst du dir keinen Doppelpack? Eine Katze braucht tierische Gesellschaft. Eine Einzelkatze wäre egoistisch und nicht artgerecht. Ausserdem machen zwei Katzen doppelt Freude. Wenn ich meinen beiden zusehe wie sie toben, spielen und sich zanken ist das einfach nur phantastisch. Nachdem mir zwei meiner äteren Katzen dieses Jahr verstorben waren, war meine dreijährige Katze alleine. Ich habe ihr dann so schnell als möglich ein kleines Katerchen von 11 Wochen zugesellt. Die beiden verstehen sich prima. Die große Liebe, einfach ein Dream-Team. Also denke noch mal darüber nach, ob du nicht gleich zwei Katzen, vielleicht sogar aus einem Wurf, nimmst.

Norweger sind eine sehr ruhige, verschuste und Menschen bezogene Rasse. Aber allein sollte sie nicht sein. Sie braucht Gesellschaft von einer anderen Mietz. Dann wäre auch Deine Arbeitszeit kein Problem. Verantwortungsvolle Züchter würden Dir nie eine Katze als Einzeltier verkaufen. Und sie sollte minderstens 12 Wochen alt sein. Sonst sind sie nicht richtig sozialisert und machen Dir nur Blödsinn in der Wohnung. Das kann bis zur Unsauberkeit führen. Also öffne Dein Herz für 2 und Du wirst doppelt belohnt.

Also, wenn du deiner neuen Katze einen Gefallen tun willst, dann holst du 2! Damit sie einen Artgenossen hat und sich nicht langweilen muss. Ich bin ja eigentlich nicht dafür, dass man Rassekatzen anschafft, da diese wesentlich anfälliger auf Erkrankungen sind als Mischrassen. Ausserdem sind die Tierheime überfüllt mit lieben Miezen, die gerne ein Zuhause hätten. Wenn du dennoch eine Katze vom Züchter möchtest, dann solltest du schauen, dass du dir den Zuchtbetrieb vorher ansehen kannst. Wie werden die Tiere gehalten? In Käfigen? Schlecht. Haben sie Zugang zu frischer Luft? Gut. Haben sie genug Platz? In welchem Zustand sind die ganzen Katzen dort? Werden die Tiere geimpft abgegeben? Das sind alles Dinge, die berücksichtigt werden müssen

Um es kurz zu fassen:

nein, dein Plan ist NICHT in Ordnung.

Weder die Einzelhaltung eines Katzenbabys noch die vielen einsamen Stunden.

zu beachten:

  • zwei Katzen, keine Einzelhaltung in der Wohnung
  • Kitten müssen bei der Abgabe mindestens 12 Wochen alt sein
  • Rassekatzen nur vom eingetragenen Züchter, bitte keine "Vermehrer" unterstützen
  • für die Eingewöhnungszeit am besten den Jahresurlaub einplanen (Kitten müssen auch noch mehrmals am Tag gefüttert werden, da reichen 2 x nicht)

eine reine hauskatze ?

Was möchtest Du wissen?