Katzen Impfungen - was braucht er?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

katzenschnupfen, katzenseuche und tollwut sollte ein freigänger als grundimmunisierung bekommen.

die ersten beiden, schnupfen und seuche, sind sogar für reine wohnungskatzen zu empfehlen, daß die erreger an der kleidung mit nach hause gebracht werden können.

deutschlöand ist zwar wildtollwut frei, dies gilt jedoch nicht für fledermäuse. und da katzen hin und wieder auch mal ne fledermaus erwischen, würde ich dir auch hier raten, die impfung vornehmen zu laßen.

auffrischung brauchst du bei allen dreien im grunde nie mehr, da die immunität jahrelang, bis ein ganzes katzenleben lang vorhält.

wenn du dir dabei nicht sicher bist, dann kannst du alle drei impfungen nach 5 jahren wiederholen lassen, laß dir dann nur nicht vom arzt eine erneute grundimmunisierung von drei aufeinander folgenden spritzen aufschwatzen, das braucht es nicht.

das tier sollte vor der impfung wurmfrei sein und untersucht werden. wobei die wurmfreiheit nicht unbedingt über eine vorangegangene entwurmung laufen muß. machbar ist es auch, über drei tage kotproben zu sammlen und diese vom tierarzt unterm mikroskop auf würmer prüfen zu laßen.

auch ohne kontakt zu anderen katzen, kann sich deine diese drei dinge einfangen, deshalb solltest du hier wirklich eine grundimmunisierung machen laßen. ist die katze älter als 1/4 jahr, reicht meist als grundimmunisierung sogar eine einzige spritze, da de impfung dank komplett abgebauter maternaler antikörper sofort in vollem umfang greifen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn sie nach draußen kommt, auf jeden Fall gegen Tollwut impfen lassen. Das mit dem Kontakt zu anderen Katzen oder Hunden oder anderen Tieren, kann man das wirklich ausschließen? Wenn nein => dann Tollwut-Impfung. Ansonsten würde ich immer gegen Katzenschnupfen und -seuche impfen lassen. Lass dich aber lieber nochmal von deinem Tierarzt beraten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich bin eher ein Impfgegner, weil dieses viele Impfen häufig nur eine Geschäftemacherei der Tierärzte ist. Aber ganz ohne Impfen lass ich meine Freigänger-Katzen dann lieber doch nicht raus ... da mir das Risiko einer Ansteckung doch zu hoch ist. Unbedingt impfen lassen gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche ... außerdem, wenn der Bluttest negativ ausgefallen ist, dann noch gegen Leukose impfen lassen. Besser verträglich sind sogenannte Lebendimpfstoffe und am besten jede Impfung einzeln machen lassen ... es gibt ja heutzutage schon 3er oder 4er Impfungen, also ein Stich und gleich gegen 3 Krankheiten geimpft ... was aber ziemlich gefährlich sein kann, da die Katzen sehr häufig an Impfsarkomen erkranken. Außerdem sollte nicht im Nacken geimpft werden, sondern am Bein, da ein Tumor, der an der Einstichstelle entsteht, am Bein viel leichter entfern werden kann als am Hals. Die Tierärzte sagen meist, dass man jährlich auffrischen muss, was aber nicht stimmt ... meist genügt es alle 2 - 3 Jahre zu impfen oder gar nicht mehr, da die Katze ihr ganzes Leben lang dagegen immun ist. Vor dem Impfen sollte die Katze entwurmt werden. Auch wenn du glaubst, dass sie draußen keinen Kontakt zu anderen Katzen hat, weiß man das nie so genau ... Tollwut ist die Impfung mit den größten Nebenwirkungen ... wird aber in Deutschland/Österreich nicht mehr oft geimpft, weil unsere Länder schon seit Jahren tollwutfrei sind, soweit ich weiß. Kannst auch noch bei www.katzen-forum.de nachfragen bzw. nachlesen (auch bei Impfnebenwirkungen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst gar nicht alle Eventualitäten ausschließen. Einige Impfungen sind sogar bei reinen Wohnungskatzen sinnvoll, da man die Erreger auch als Halter in die Wohnung einbringen kann.

Das beste: Du lässt Dich von Deinem TA beraten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Katzenschnupfen, Tollwut wären die ersten Impfungen fürs erste.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?