Katzen Freigang .- wie am Besten einführen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich denke, dass sich Katzen bei Regen irgendwo verkriechen, von daher also kein Problem und da keine stark befahrenen Strassen in Reichweite sind, sollte es von daher auch gehen.

Ein Problem sehe ich allerdings, wenn Dein Kater den ganzen Tag draussen sein muss. Von meinen 5 Freigängern bin ich gewohnt, dass sie morgens verschwinden, dann aber dank Katzenklappe öfters mal zum Fressen ins Haus kommen, manchmal nen Mittagsschlaf im Haus halten und abends dann wieder mehr oder weniger lange unterwegs sind, bei schönem Wetter sogar die ganze Nacht.

Leider schreibst Du nicht, wie Du wohnst, ob Mietwohnung, Etage, etc. aber vielleicht hast Du ja die Möglichkeit, eine Katzenklappe einzubauen, denn dann könnte Deine Katze kommen und gehen, wie sie will.

Kapp83 07.05.2015, 19:33

Eine Katzenklappe kann ich leider nicht einbauen, sonst würde ich das ohne zu überlegen machen. 

Ich wohne im 3. Stock und werde es morgen versuchen. Hoffe er kommt zurück

0

Einmal Freigänger, immer Freigänger. Das ändert sich nicht und wird deiner Katze nur Kummer bereiten, wenn du sie einsperrst. Was ist das Problem, wenn weit und breit keine befahrenen Straßen sind? Dann lass die Katze raus während du arbeitest. Je nach Wohnsituation kannst du draußen dann ja Futter+Wasser etc. bereitstellen. Und vielleicht lässt sich eine Katzeklappe installieren, wäre optimal. Es gibt ja auch welche, die sich verriegeln lassen, damit die Katze nicht nachts rausläuft. Aber tu ihr das nicht an, sie einzusperren. Du nimmst ihr/ihm damit nur Lebensfreude und das endet nie gut. Das kann bis zum Pinkelprotest auf dem Lieblingsteppich enden, dann sind Tier und Besitzer nicht glücklich.

Hi,

"einmal Freigänger, immer Freigänger". Dem muß ich entschieden widersprechen. Es ist hart, für beide Seiten, aber es geht. Seit nunmehr 25 Jahren habe ich Katzen, meine erste war die Taffi, ca. 10 Jahre alt, aus dem Tierheim, Freigang (bevor sie ins Tierheim kam) gewohnt. Bei mir in ner 2 Zi-Wohnung und ich war täglich 8 Stunden arbeiten. Wenn ich nach hause kam,  sprang sie mir in die Arme froh nicht mehr alleine zu sein, danach saß sie oft vor der Wohnungtüre und hat rum gemault. so nach dem Motto "mach mal auf". Das war damals aber mitten in der Stadt (Ulm) und nur Verkehr überall. Die Katze wurde 21 Jahre alt, hat mit 15 noch ein (fremdes) Kitten (Sammy) erzogen, ging dann (in ner anderen Wohnung gerne auf den Balkon) und ist mit 21 Jahren in meinen Armen gestorben. Sie war nie mehr Freigänger.

Die Nachfolger die noch leben (Sammy ist mit 14 Jahren an Krebs gestorben), sind nur 2, nämlich Kitty (10 Jahre) und Lillie (3 Jahre) leben fast ausschließlich im Haus. Kitty geht mit uns auf die Terrasse und hält sich an die Terrassengrenze. Die junge Lillie ist dazu noch etwas zu sprunghaft und bleibt meist noch drin. Eine Frage der Zeit.

Warum "gönne" ich meinen Katzen keinen "Freigang", das hat mehrere Gründe.

1.)  Katzen werden (zumal wenn sie einer Rasse zugeordnet werden können) leicht gestohlen, oder sie werden überfahren, oder sie werden irgendwo eingesperrt (aus Versehen). Oder, im schlimmsten Fall für Tierversuche gefangen.

2.) Freilaufende Katzen wildern extrem. Es ist nicht das Wildern auf jagdbare Tiere. Sondern alles was klein ist und sich bewegt, wird gefangen und totgespielt, dann fängt man sich das nächste Opfer, man muß mit der Energie nicht haushalten (wie zB eine Wildkatze), der Futternapf steht ja gleich neben der Einganstür. . Mein Garten gehört aber den Vögeln (dieses Jahr habe ich Bruten von Grünfinken, Amseln, Spatzen, Blaumeisen, Kohlmeisen und Rotschwänzchen). Jede fremde Katze die ich sehe wird vertrieben und zwar mit Zischlauten.

3.) Unsere Katzen schlafen in unseren Betten, würden sie frei draussen rumlaufen, würden sie Ungeziefer einschleppen und wir müssten ihnen im Haus die liebsten Ruheplätze verbieten.

4.) Eine Wohnungskatze hat eine viel engere Beziehung zu "ihrem" Menschen, sie "spricht" mit uns. z.B. hockt Katze vor der Kellertür und brüllt rum, das heißt "mach auf, ich will da rein" . Oder die Kitty (diese Katze kennt mich seit sie 2 Wochen alt war), da passen die Kissen auf der Couch nicht in ihr Liegeschema und gleich geht das Getrampel los und die Klappe auch.

Imho muß man Katzen keinen "Freilauf gönnen", für mich ist das eher ein Zeichen von mangelnder Zuwendung und Verwahrlosung.

Katzen tut es gut, wenn sie raus dürfen. Viele Stunden am Stück ist sicherlich ungünstig, weil der gern zwischendurch mal wieder rein wollen (Hunger).

Ich würde es langsam steigern (damit er sich dran gewöhnt). Aber den Tag draußen zu verbringen halte ich für gesünder als dauerhaft einsperren. (eigene Erfahrung)

Ich glaube ich würde die erste Zeit mit ihr zusammen raus und dann auch wieder mit ihr rein. Danach würde ich es mit kurzem Abstand versuchen also sie rauslassen, die Tür zu machen und kurze Zeit später mal mach ihr rufen, damit sie weiß sie kommt da raus aber auch wieder rein

Ich würde das so machen, auf jeden Fall besser als eingesperrt in einer Wohnung zu hocken.

Rick501 07.05.2015, 18:16

Ich würde den Kater übrigens gleich mal raus lassen, in einer Wohnung eingesperrt zu sein ist kein Leben für eine Katze.

0
fritzkatze 08.05.2015, 08:25

Wenn du den Balkon mit einen Katzen Netz zu machst , Kletterbaum und einen Spielgefährte könnte er sich auch dort wohlfühlen. Das mit den Draußen warten bis du wieder heim kommst ist im Sommer ganz schön nur im Winter , auf dem Balkon könntest du ihm einen warmen Unterschlupf bauen.

0
Rick501 08.05.2015, 13:54
@fritzkatze

Nein, der Kater war früher Freigänger und wird sich eingepfercht in einer Wohnung niemals wohl fühlen.Und auch im Winter hält er das schon aus länger draußen zu sein.Ein Balkon ist doch ein Witz...

0
Rick501 08.05.2015, 13:58
@Rick501

Und wie würde es dir gefallen dein Leben lang in einer Wohnung eingesperrt zu sein?Du hättest ja eh einen Balkon...

0

Was möchtest Du wissen?