Katzen frei laufen lassen

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich würde mir an deiner Stelle gut überlegen, ob du sie wirklich rauslassen möchtest. Ich hatte das Problem auch mit den Nachbarn. Gesetzlich müssen zwar 2 Katzen pro Haushalt geduldet werden, die Freigänger sind, aber wie sich das in der Realität so umsetzen lässt, ist schwerer! Als meine Katze noch draußen war, gab es auch ständig ärger. Sogar zwei Scheiben soll meine Katze kaputt gemacht haben Vogel zeig. Wir haben hier mindestens, ich betone mindestens 12 Katzen, die hier alle in der Nachbarschaft frei rumlaufen. Und da solles ausgerechnet meine gewesen sein. ;) Aber die haben sowieso ständig nur Streit gesucht. Mittlerweile ist es so, dass ich mit dem guten Herrn nicht mehr rede und er auch mich ignoriert. Mit der Frau rede ich zwar noch, aber wirklich nur das allernötigste. Meine Katzen sind mittlerweiel trotzdem beide nur noch Hauskatzen. Hier haben sich in letzter Zeit viele Dinge zugetragen, was Katzen betrifft. Dies ging über extremes Quälen bis hin zu Kopf abtrennen oder gar lebendig einmauern! Ich behaupte nicht, dass das meine Nachbarn waren - das würde ich ihnen jetzt doch nicht zutrauen, zumal sie selbst einen Hund haben. Und wer die Katze eingemauert hat, kam sogar ans Licht. Aber es verschwanden auch Katzen aus unerklärlichen Gründen - viele Katzen! Irgendwann kam meine Katze 3 Tage lang auch nur noch alle 5-6 Stunden nach Hause und auch erst, als ich sie bereits verzweifelt gesucht habe - jedesmal. Normalerweise war sie immer pünktlich, alle 2-3 Stunden oder im Sommer auch mal 4 Stunden wieder zu Hause. Die 3 Tage war es anderst. Und dann kam der 4. Tag. Sie kam bereits nach einer halben Stunde wieder, meine Mutter aht sie wieder rausgelassen, sie kam nach kurzer Zeit wieder, wieder hat sie sie rausgelassen und wieder kam sie nach 20-30 Minuten, doch dann setzte sie sich auf die Küchentheke und überall, wo ihr Schwanz hinkam, war Blut! Ich hab es mir sofort angeguckt, wir waren beim Tierarzt, dieser machte einen Druckverband um den Schwanz und verarztete sie. Seine Meinung war, dass sie sich das kaum alleine zugezogen hat, sondern dass jemand wirklich mit Wucht eine Türe oder ähnliches zugeschlagen haben muss, vermutlich absichtlich. Als ich ihm das auffällige Verhalten der letzten Tage erzählte, meinte er auch, dass sie wohl jemand angelockt hat und ihr was tun wollte. Wahrscheinlich hat sie in letzter Sekunde die Flucht ergriffen und derjenige hat nur noch den Schwanz erwischt. Er meinte, dass er aus unserer Gegend in letzter Zeit einige solcher bzw. ähnlicher Fälle hatte und auch schon einiges mitbekommen hat. Er hat uns geraten, versuchen sie drin zu lassen. Sollte sie randalieren oder es würde einfach nciht gehen, sollen wir sie wieder rauslassen, sonst wäre das Quälerei für sie. Genau das haben wir dann auch gemacht. Und sie war von Anfang an vollkommen zufrieden mito der Situation. Es gab weder Terror, noch ein großes Miauen an der Türe, sie war zufrieden - so, wie es war. Und das ist bis heute noch so. Sie hat es einfach hingenommen und komischerweise ist sie seit dem sogar noch viel anhänglicher geworden. :)

vlg. :)

Als Halter/rin muß du dafür sorgen das deine Katzen nicht auf das Grundstück des Nachbars gehen. Wie auch immer. Wenn du das nicht kannst müssen sie im Haus bleiben oder du mußt sie abgeben.

eriCah 27.03.2012, 13:02

Naja abgeben kommt ja wohl nicht in frage. Zur Not bleiben sie schweren Herzens innen. aber andere Katzen die streunern "betreten auch fremde Grundstücke" und es lässt sich nunmal nicht vermeiden. ich habe noch nie gehört dass dies verboten ist...?

0
taigafee 27.03.2012, 13:29

das ist nicht richtig. siehe cuckoos antwort.

0

vielleicht einfach mal nett mit ihnen sprechen und ihnen das gefühl vermitteln das du sie verstehst, aber sie auch deine katzen tollerieren sollen .....aber das wird wohl schwierig wenn du dennen schon gift und so zutraust .....bleibt ja nicht mehr viel außer du lässt sie drinn ...oder zeigst ihnen wie sie deine katzen aus ihrem garten bekommen z.b. mit wasser anspritzen ...vielleicht mercken sich deine katzen dies und meiden dann den garten der nachbarn .....

eriCah 27.03.2012, 13:06

Hmmmmmmmmmm... das größte Problem ist mit denen zu reden... weil sie es nicht zulassen. aber ein versuch ist es auf jeden Fall wert! Die Idee mit dem Wasser wäre die optimale Lösung! Den Vorschlag mache ich mal. Danke Dir!!! :-)

0
chipinky 27.03.2012, 13:16
@eriCah

ja mit wasser können sie spritzen so kommen sie auch nicht auf die idee irgentwas mit gift zu machen .....

0

Nachdem Gesezt sind Tiere als auch Katzen Gegenstände, wenn man sie vergiftet oder sonstiges wäre das Sachbeschädigung. In dem Sinne verpaß den Katzen ein Halsband mit einer Marke wo deine Handynummer und vieleicht noch ein paar zusätzliche Angaben draufstehen. Wenn die Katzen dann das nächste mal irgendjemanden zulaufen oder im Tierheim landen, können diejenigen dich dann direkt anrufen und du kannst dich dann um das nötige kümmern.

eriCah 27.03.2012, 13:19

Ich habe sie chippen lassen, weil die Tierärztin meinte sie hätte oft Katzen die sich durch das halsband beim streunern verletzen/hängen bleiben. Wenn die Nachbarn gift streuen hilft leider auch das nichts... Danke Dir trotzdem

0

Des einen Freud des anderen Leid.

Im Prinzip bleibt dir nur, wenn du ganz sicher gehen willst, dass den Tieren draußen nichts passiert, dass sie eingesperrt bleiben.

Ich persönlich kann deine Nachbarn verstehen, ich habe eine Katzenhaarallergie und möchte auch nicht, dass überall in meinem Garten und auf den Möbeln Katzenhaare sind.

Es ist deine Aufgabe auf die Tiere aufzupassen.

Auf ein menschliches Baby würdest du ja auch aufpassen :-)

eriCah 27.03.2012, 13:15

Ich glaube nicht dass ein menschliches baby den drang entwickelt raus zu gehen und zu jagen/streunern... Ist ein schlechter Vergleich. wie auch immer. Die hüpfen über den Garten wenn sie mal nen Vogel sehen, das wars. (solange sie die Katzen nicht wieder füttern) Die haben keine Allergie oder sonstwas, dass sind Rentner denen langweilig ist. Katzen streunern zu lassen ist ja nicht verboten und ich habe noch nie gehört, dass man damit in der Pflicht ist die Katze rund um die Uhr zu Beaufsichtigen... Danke trotzdem.

0
taigafee 27.03.2012, 13:26

Es ist deine Aufgabe auf die Tiere aufzupassen.

das kann man nicht, und die aussage ist auch juristisch falsch.

0

Eine blöde Situation...

Zunächst einmal: es gibt haufenweise Gerichtsurteile, die besagen, dass man Nachbars Katzen im eigenen Garten zu dulden hat - solange es nicht mehr als zwei sind.

Wenn hier also jemand behauptet, du seist verpflichtet, die Katzen vom Grundstück deines Nachbarn fernzuhalten, ist das sachlich falsch.

Aber: wenn deine Katzen permanent ihre Häufchen in seinem Gemüsebeet verbuddeln, dann ist er durchaus berechtigt die Katzen mit "angemessenen Mitteln" aus seinem Garten zu vertreiben. Dazu gehört natürlich definitiv kein Gift ;) (mein früherer Nachbar hat meine Katzen in Absprache mit mir vom Sandkasten seiner Kinder ferngehalten, indem er sie ein paar mal mit dem Gartenschlauch angespritzt hat - nicht richtig heftig, aber sie sind ein bisschen geduscht worden, das hat ihnen gereicht).

Die Frage ist nun: möchte man mit den Nachbarn in ständigem Streit leben?

Wenn du mit deinen Nachbarn nicht gütlich zu einer Einigung kommst, solltest du evt doch überlegen, die Katzen entweder drinnen zu lassen oder - so habe ich es mittlerweile gemacht - deinen Garten komplett einzuzäunen, so dass sie eben nur in den eigenen Garten können....hat den positiven Nebeneffekt, dass sie auch nicht überfahren werden können ;)

Nur um eines bitte ich dich: kläre das Problem, BEVOR die Katzen raus dürfen. Für die Tiere wäre es eine Strafe, wenn sie jetzt raus dürfen und am Ende musst du sie dann doch drinnen behalten, weil sich keine Lösung findet....

eriCah 27.03.2012, 13:35

Vielen dank für deine Antwort!!! Das beruhigt mich zu hören! Und du hast recht, ich lasse sie nicht mehr raus bis dass geklärt ist. Ich denke nicht dass sie sich lange in deren Garten aufhalten werden, solange sie nicht gefüttert werden. Es sind hier in unmittelbarer nähe Felder wo sie Mäuse jagen können usw. was denke ich interessanter ist. Es streunen hier noch mindestens drei andere Katzen vom Bauernhof rum und die leben auch noch :-) Den Nachbarn/Rentnern gehts da nur ums Prinzip. Weil wir eben schon eine unschöne Unterhaltung hatten. Ich würde mich freuen wenn sie mich auf soeiner Art unterstützen würden indem sie die zwei mit Wasser scheuchen... ich frag sie mal. ein versuch ist es wert.

Danke nochmal.

0
cuckoo 27.03.2012, 13:48
@eriCah

Viel Glück beim verhandeln! :)

Noch ne schnelle Frage - nur so aus Gewohnheit^^......die beiden sind schon kastriert, wenn du sie rauslässt, oder? (Ich frage nur wegen der Bauernhofkatzen - die sind es ja wahrscheinlich eher nicht....)

0
eriCah 27.03.2012, 14:04
@cuckoo

Jap alles erledigt. hat sich bisschen gezogen weil bei zwei Katzen einiges an kosten zusammen kommt aber die Ärztin hat uns auch gesagt dass wir sie vorher nicht raus lassen sollten :-)

0

Als Besitzerin hättest Du Dir das vorher überlegen sollen

Sorry das klingt natürlich nicht nett aber da ich selbst schon einige Freigängerkatzen hatte bleibt mir echt nichts anderes als Dir das an den Kopf zu knallen :-(

Wenn Du Dir Katzen anschaffst mußt Du auch den nötigen Platz haben. Das heißt die Wohnung muß den Stubentigern auch gerecht werden, Auslauf muß nunmal in einer Verkehrsberuhigten Zone sein (sonst überlebt die Katze einen Ausflug sicher nicht) oder man muß seinen Balkon vergittern und die Katzen als Hauskatzen halten.

Deine Nachbarn haben nicht einmal so verantwortungslos gehandelt - sie haben eine Katze die keinen Besitzer hat zum Tierheim gebracht. Sie haben sie nicht geschlagen, verjagdt, vergiftet! Sie waren verantwortungsbewußt und haben dafür gesorgt dass das Tier zuverlässig Futter und einen warmen Platz bekommt.

Was habt ihr für das Tier getan? Ab und an gefüttert und gestreichelt?? Ihr hättet genausogut danach ins Tierheim fahren können und die Katze zu euch nach Hause holen können. Was hat Euch da abgehalten?? Lieber zwei Babykatzen holen?? weil die noch süßer sind??

Ihr hättet die Katze behalten können, im Tierheim fragen können ob sie jemanden fehlt, sie vom Tierarzt nach einen Chip untersuchen lassen können - damit den Besitzer ausfindig gemacht der sich vermutlich ewig Sorgen gemacht hat!

Hättet Ihr die Katze danach 2 Wochen im Haus gelassen wäre sie bei euch auch wirklich zu Hause gewesen.

Nachbarschaftsstreitigkeiten über Katzen gibt es bei Anwälten und Präzedenzfällen gerade genug um im Internet einiges zu finden. Also weis man auch dass über die Schäden die sein Tier verursacht, man aufkommen muß.

Warum redet ihr nicht einfach in Ruhe mal mit den Nachbarn, eine Flasche guten Wein und einen netten Abend später wäre vermutlich kein wirkliches Problem da

cuckoo 27.03.2012, 13:52

Ich versuche gerade verzweifelt, einen Zusammenhang zwischen der gestellten Frage und deiner Antwort zu finden....es will mir einfach nicht gelingen ;)

Bist du sicher, dass die Antwort hierher sollte und nicht in einen anderen Thread?

0
eriCah 27.03.2012, 13:58

Ich glaube du hast da einiges falsch verstanden/interpretiert. Ich werde nicht auf alles eingehen nur das was mich wurmt. Als uns die Katze zugelaufen ist war es das erste was wir getan haben sie vom Tierarzt durchzuchecken und nachzusehen Ibm sie gechipt ist etc. war sie aber nicht. wir hatten sie paar Monate und haben sie weiterhin ausgelassen und immer eingelassen wenn sie vor der Türe stand. klar hat sie Essen und trinken bekommen (nicht nur ab und zu) und ihre streicheleinheiten hat sie auch bekommen. Das war der Grund warum sie immer wieder zu uns kam. letztendlich war dies der Auslöser dass wir unsere Liebe zu Katzen entdeckt haben. Die Katze war komischerweise kastriert und wir haben sie gegen alles mögliche Impfen lassen. Chippen sollten wir lt. Arzt erst in paar Wochen machen weil sie eine wunde in dem Bereich hatte. Wir wohnen auf dem land... Und innen haben sie auch genug platz. nur leider keine Mäuse die sie jagen können... Schade das der Kernpunkt deiner Antwort auf Sachen beruht auf die ich nicht hinaus wollte, weil das rein garnicht das Problem ist. Danke trotzdem für deine Zeit.

0
eriCah 27.03.2012, 14:17

Achja... wir wollten nach Ca. zwei Wochen als wir erfahren haben dass "goldie" im heim ist hinfahren und sie holen. wir mussten einige abklappern weil sie uns nicht sagen wollten in welchen Tierheim sie ist. aber als wir es herausgefunden haben wurde sie drei Tage vorher schon weitervermittelt.Tierheim ist nicht immer die beste Lösung... falls du schonmal in einem warst und Dir das mal angesehen hast... Uns ist ein Stein vom Herzen gefallen!!! Wir wären genau so gute katzeneltern gewesen wie sie es hoffentlich jetzt auch hat. Weiß garnicht woher du das alles herleitest was du uns unterstellst.

0
reiterhexe 29.03.2012, 07:50
@eriCah

sorry kam einfach so rüber - ohne das zu wissen, kommt eben so eine Antwort raus :-(

Hab selbst eine Katze verloren weil sie in der Nachbarschaft fremdgefüttert wurde, ausgehangene Zettel wurden in manchen Straßen einfach entfernt usw. Da wird man einfach wütend auf Menschen die sich dann den vermeindlich armen Freigänger einfach schnappen.

Immerhin hat Eure Goldie schnell ein neues Zuhause gefunden

0

sag ihne klipp und klar ,dass man katzen raus lassen darf und dass sie im garten geduldet werden müssen .wenn die nachbarn gemüse gepflanzt haben ,sollen sie es mit netzen belegen ,dann geht dort keine kazte mehr hin .sie sollen aufhören sie zu füttern.welch ein wiederspruch --erst füttern und dann einfangen und ins heim bringen ,das geht ja garnicht,außerdem könntet ihr sie dahingehend anzeigen ,denn das wäre diebstahl ,einer sache <( tiere sind leider sachen) .

Sprich mit deinen Nachbarn!

eriCah 27.03.2012, 12:58

So einfach ist dass leider nicht. die bleiben dabei dass sie es nicht möchten, wie wir es machen ist denen egal. mehr sagen die dazu nicht.

0
Sandra210 27.03.2012, 13:23
@eriCah

Es sind deine Katzen, daher können deine Nachbarn nicht einfach hingehen, sie einfangen und ins Tierheim bringen. Du solltest deine Nachbarn allerdings vorab offiziell darüber informieren, dass die Katzen dir gehören (am Besten nimmst du einen Zeugen mit), damit diese nachher nicht behaupten können, es seien streunende Katzen...

Ob sie die Tiere mögen oder nicht ist nicht von Belang. Sie zu vergiften verstößt gegen das Gesetz und sollten sie wirklich soetwas tun würden sie sich strafbar machen. Außerdem wäre ja dann sehr naheliegend, woher das Gift kommt...

Wenn du den Katzen freigang gewähren möchtest, dann solltest du das tun - unabhängig davon was deine Nachbarn davon halten.

Es gibt draußen viele Gefahren für die Tiere (Autos, Rattengift, Jäger etc.), aber einen aufkommenden Freiheitsdrang kann man nicht einfach unterbinden!

0
eriCah 27.03.2012, 13:40
@Sandra210

Danke für deine Antwort! Es beruhigt mich doch ein stückweit. Ich glaube ich werde die Sache mit dem strafbar machen auch mal durch die Blume ansprechen :-)

0

Ach herje. Das ist aber nicht schön für euch. Tut mir echt leid. Ich glaube aber nicht, dass sie Gift streuen werden, denn so dumm werden sie nicht sein, zumal sie ihre Ablehnung deutlich gemacht haben.

Was möchtest Du wissen?