katzen erziehen? kann das funktionieren?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Hallo maeeen,

Katzen lassen sich nur in einem gewissen Maß erziehen, sagen wir lieber Trainieren. Und es gibt einfach Dinge, die sie nie lernen kann, weil sie gegen ihre Natur sind. Dann hättest du dir vielleicht besser einen Hund anschaffen sollen. Katzen werden Verbote immer übertreten und Reviergrenzen, z.B. wie der verbotene Sessel, überschreiten.
Du kannst es mit dem Kommando "NEIN!" versuchen. Immer dann, wenn du die Katze bei einer Tat erwischst, in einem strengen, möglichst immer gleichen Tonfall "Nein" sagen. Manche Katzen reagieren besser auf "Lass das!" Hierbei sollte die Betonung auf dem "S" liegen, da es für die Katze wie ein fauchen eines Artgenossen klingt.

Bitte niemals eine Katze für ihr Fehlverhalten bestrafen. Denn Katzen sind einfach nicht in der Lage, eine Bestrafung mit der vermeintlichen Tat zu verknüpfen.

Mittelalterliche Methoden wie Wasserspritze oder Zitrusdüfte, Pfeffer, Zwiebeln, Chinaöl ect. sind unbedingt zu vermeiden. Dies kann das Vertrauen zwischen Mensch und Katze derart schaden, das die ganze Situation nur schlimmer und am Ende, möglicherweise, die Katze Unsauber wird.

Die Katzenverhaltensberaterin Christine Hauschild hat diese
"Therapiemaßnahme" mit dem Wasserspritzen z.B. mal unter die Lupe
genommen.
http://www.snautz.de/magazin/katzenerziehung-ohne-spruehflasche.html

Du kannst einer Katze aber mit dem Clickertraining einiges bei bringen. Denn auch Katzen wollen gefordert und gefördert werden.
Hier mal eine tolle Seite, die das Ausführlich erklärt:
https://katzentraining.wordpress.com/2011/08/20/schritt-1/
Und natürlich kann ich dir noch das Buch von Birga Dexel Empfehlen:
http://www.amazon.de/Birga-Dexels-Clickertraining-f%C3%BCr-Katzen/dp/3440142841/ref=sr\_1\_2?ie=UTF8&qid=1459960496&sr=8-2&keywords=clickertraining+f%C3%BCr+katzen

Alles Gute

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Katerchen ist noch im Flegel-Alter und muss seine Grenzen kennen lernen.

Wenn er auf den Tisch springen will, sag' laut und deutlich "Nein!" - Du kannst den Kater dann sanft vom Tisch schubsen - bitte niemals schlagen!

Ist der Kleine schon kastriert? Ist er Wohnungskatze und alleine?

Katzen sind in diesem Alter sehr lebhaft und probieren viele Dinge aus. Beschäftige den Kleinen mit immer wieder neuen Spielen.

Er kann und wird einiges lernen - es braucht nur Geduld und Konsequenz. Katzen sind ziemlich clever ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von eggenberg1
14.05.2016, 22:36

und  wenn er tatsächlich allein  lebt,  dann sollte er  schnellstens  einen partner bekmmen -- zum beiderseitigem nutzen, denn dann muß  der halter nicht ständig  für alles  herhalten !

0

Bekommt der Kater den jetzt mehr zu fressen? In deiner letzten frage bist du nicht mehr darauf eingegangen.

Wenn katzen am Tisch so extrem penetrant sind ist das auch ein Zeichen dafür das sie Hunger haben.

Also nochmal: gebe deiner katze Bitte so viel zu fressen wie sie möchte. Der Kater ist noch am wachsen was jede Menge Energie verbraucht. Eine menge von 600g oder gar 800g Nassfutter kann bei jungen katzen normal sein wenn sie gerade einen Wachstumsschub haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Habe seit fast 18 Jahren Katzen und bei meinen ersten habe ich es auch mit erziehungsmaßnahmen versucht. Habe Katze vom bett immer wieder gehoben - bis sie gewonnen hat, weil sie mehr Ausdauer hatte. Heute möchte ich es nicht mehr missen, wenn sie am fußende schlafen. Es gibt 3 goldene regeln, gegen die sie nicht verstoßen dürfen und das ist: nicht über den gedeckten tisch laufen, nicht an der tapete kratzen und selbstverständlich nicht in die nähe vom herd kommen, wenn gekocht wird. Und das klappt bei uns seit jahren mit einem deutlichen NEIN und wenn es nicht anders geht mit Händeklatschen bekräftigen.Hauptsache es erschreckt die Katze. Heute brauche ich nur noch scharf Nein sagen und die Katze hält inne so nach dem Motto -hoppla, da stimmt jetzt was nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja Katzen kann man erziehen... 

Jedesmal konsequent runter “werfen“ .bettelt er, ignorieren. Benimmt er sich immer loben

Bitte nie eine Katze bestrafen wie wegsperren oder wasser spritzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihn sanft weg drücken. Der Kater hat nichts auf dem Tisch und auf dem Schoß zu suchen.

Mit der Zeit lernt er schon, wohin er darf und wohin nicht. Belohne ihn mit Leckerlis, wenn er folgt und was gut macht.

Der Kater meiner Tochter darf z.B. nicht in die Küche. Er weiß genau, wo die Grenze ist und dort bleibt er sitzen. Das hat er auch so gelernt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Katze hat seinen eigenen Willen, doch ist es möglich der Katze beizubringen, was man ok findet und was nicht. Wenn ihr am Essen seid, kannst du sie kurz vorher füttern oder eben während dem Essen einen Napf hinstellen so ist nicht benachteiligt. Außerdem kannst sie auch an einem anderem Ort füttern also nicht in der Küche z.b.

Was das Klettern abelangt kann mann versuchen sie jedes mal und immer wieder zu stören, wenn sie auf's Sofa geht und das am besten sofort nachdem sie drauf springt, dann lernt sie das recht schnell.

Ein kleines Bäumchen zum Klettern tut natürlich auch gute, denn Katzen sitzen eben gerne etwas höher so haben sie alles im Blick. Aber nciht bestrafen, das bringt überhaupt nichts.

Viel Erfolg.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sag laut und deutlich "NEIN" oder klatsche oder hebe ihn runter, wenn er wo rauf ist, wo er nicht hinsoll. Tu ihm niemals weh!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Je früher du ihn Erzieher desto besser..Google mal danach 😊

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tigerlill
14.05.2016, 14:53

erziehst

0

es kann funktonieren. da braucht man sehr viel geduld und Durchsetzungsvermögen. und Konsequenz kommt auch dazu. dann könnte es klappen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Katzen unterschiedlich,manche lassen sich leicht erziehen, andere nicht so gut.

Man muss eben vieeeeel Geduld haben. Die Katze mit strengem "NEIN!" immer wieder von Tisch runterschubsen. Irgendwann reicht das Nein! alleine und wenn Du Glück hast, geht sie am Ende gar nicht mehr auf den Tisch.

Ich sagte, wenn Du Glück hast. Denn am Ende des Tages ist fast immer die Katze der Herr und Du bist ihr Lakai. Ist doch auch schon was! :-)))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann einer Katze zwar gewisse Verhaltensmuster antrainieren, aber so erziehen wie einen Hund ist nicht möglich. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?