Katzen einzeln halten?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

auch Katzen haben unterschiedliche Charaktere. Ich habe 2 Katzen kennengelernt, die lieber Einzelgänger sind, ihnen war die Gesellschaft anderer Katzen nicht angenehm, solchen Katzen sollte man keinen Gefährten aufzwingen. Grundsätzlich ist es aber richtig, dass Katzen ausgelichener und zufriedener sind, wenn sie zu zweit sind, wenn die Dosis den ganzen Tag weg sind. Ich persönlich habe immer zwei.

Schön ist es, wenn Katzen einen Kameraden haben, die meisten sind auch lieber zu zweit. Aber: es gibt tatsächlich auch Einzelgänger oder aber Tiere deren Chemie nicht zu einander passt.

In meinem Katzenforum gibt es einige Gedanken über Einsamkeit bzw. Zweisamkeit bei Katzen. Dort gibt es dann auch die Informationen über Zusammenführungen, die manchmal super gehen und manchmal viele Nerven kosten.

http://www.katzenkratzbrett.de/include.php?path=forum/showcat.php&catid=50

Grundsätzlich gilt für mich: wenn jemand nur ein Tier halten kann, dann ist auch das besser als ein Tier als Streuner durch die Wälder tigern zu lassen. Auch ein gesichertes Leben in einer Wohnung als einzige Katze (bei mir war es damals zusammen mit einem Hasen als Spielkamerad für die Katze) kann deren Leben verlängern. Diese Katze kam damals mit Katzenschnupfen aus einer Mülltonne und hätte so nicht lange überlebt, trotz Freiheit.

Ich denke, wenn Euer Stubentiger lieber alleine ist, so ist das auch o.k. Eine Menge Spielzeuge und viel Aufmerksamkeit vom Dosi, dann passt das (meiner Meinung nach) auch :-)

Lieben Gruß von Dagmar

Hallo,

es gibtimmer wieder Katzen, die sich nicht mit anderen vertragen und auch keine anderen wollen. Das hat dann eine Vorgeschichte und diese Katzen sind glücklicher alleine, auch glücklicher alleine in der Wohnungshaltung. Das bedeuet aber, das Du Dich sehr intensiv mit der Katze beschäftigen musst. Täglich spielen mit ihr oder auch mal einen Karton vom Einkauf mitbringen, den sie zerfetzten kann usw. Manche Katzen sind auch einfach nur glücklich, wenn sie mit Herrchen oder Frauchen vor dem Fernseher auf deren Schoß hocken und gestreichelt werden. Solange sie nicht in die Wohnung pinkelt oder andere Stresssymtome zeigt, kannst Du Deine Katze mit Deiner Anwesenheit und mit viel Beschäftigung glücklich machen. LG MS

Katzen sind sehr unterschiedlich im Charakter. Wenn man eine Wohnungskatze hat ist es wahrscheinlich immer besser ihr Gesellschaft zu gönnen. Bei freilaufenden Katzen ist das nicht so von wichtig, die suchen sich ihre Freunde. Allerdings gibt es wirklich Katzen die keine andere Katze akzeptieren in ihrem zuhause.

Ichhatte auch aus diesen Gründen zwei Katzen, nachdem ich sehr viel Arbeiten musste hat der Kater seinen Frust an der Katze abgelassen und ich musste ihn dann abgeben. Er kam in eine Familie wo immer jemand für ihn da ist und sie ist erstaunlicher Weise jetzt zufrieden und viel ausgeglichener.

ich hab auch eine Einzelgängerin - das sie die meiste Zeit des Tages allein ist, haben wir ihr einen Kameraden dazu geholt. Die beiden haben sich absolut nicht aneiander gewöhnt. Nur Streit, Futterneid, Hinterhaltsangriffe etc. so dass wir usn nach einem Jahr von dem Nachzügler wieder getrennt haben. Seitdem ist die Kleine wieder ausgeglichen und anhänglich. Denke es kommt auf den Charakter der Katze an und lässt sich nicht verallgemeinern.

Stubentiger die oft alleine sind, sollten einen Kameraden haben. Wir haben Kater und Katze, die sich richtig schön fetzen und wenn es kalt ist aneinander kuscheln.

Reine Wohnungskatzen sollte man als Paar halten...den Tieren zu liebe.Es sollte keinem Tier zugemutet werden den ganzen Tag alleine zu sein...weil der Mensch arbeiten...in der Schule oder sonst wo ist.Einen Freigänger kann man problemlos als Einzeltier halten.

Als Freigänger(in) kein Problem.

mein erster war auch ein einzelkind, hatte nie probleme!

Damit haben wir nie Probleme gehabt.

Was möchtest Du wissen?