Katzen aneinander gewöhnen , aber wie?!

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

für den anfang war das doch ok^^ dass sie als revierinhaberin erst mal überhaupt nicht begeistert ist ist normal. stell dir vor da spaziert ein fremder in deine wohnung, futtert deinen kühlschrank leer und macht sich dann auf deinem sofa breit... so empfindet sie das grade^^ freundschaft schließen dauert nen moment

fauchen ist defensiv, sie ist verunsichert. das darf sie auch sein. sind beide kastriert? potente katzen verteidigen ihr revier stärker..

ansonsten: tief durchatmen, beruhigen, das wird schon! je nervöser du bist desto mehr überträgt sich das ach auf die katzen.

füttere erstmal getrennt und achte auf gut gefüllte näpfe. damit kein futterneid aufkommt^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
lehnchin 21.03.2013, 22:41

ja, beide kastriert unser mädel bekommt eh immer ihr futter verteilt in der wohnung weil sie sich unausreichend bewegt, und zu viel drauf hatte ^^

0

Ich weiß kommt bisschen spät die Antwort :) Das habe ich aus einem Katzenbuch: Katzen kommen bestens miteinander aus,wenn sie nicht um Futter oder Aufmerksamkeit streiten müssen.Jede Katze braucht eine eigene Futterschüssel und ein eigenes Katzenklo.Bring die neue Katze/den neuen Kater in einen sicheren Raum(der Raum sollte groß sein,es sollten Klettermöglichkeiten vorhanden sein und die Katze/der Kater sollte dort immer ungestört bleiben können,bzw sich zurückziehen können).Der sichere Raum sollte für die ,,ältere'' Katze/für den ,,älteren'' Kater nicht zutrittlich sein.Erweise beiden Katzen/Katern jede Menge Aufmerksamkeit und streichle erst die eine,dann die andere,OHNE deine Hände zu waschen,um ihre Gerüche zu vermischen.Erlaube der neuen Katze nach 1 oder 2 Tagen die restliche Wohnung zu erkunden,während sich die andere in einem anderem Raum aufhält.Gewähre beiden Katzen eine Woche lang nur getrennten Zugang zu den Räumen.Beim ersten Aufeinandertreffen ist es am besten,die neue Katze in einen Tragekorb zu setzen,den man auf einer erhöhten Fläche abstellt,damit beide Katzen keinen direkten Augenkontakt haben.Lass die ansässige Katze den Neuankömmling selbst entdecken.Rechne mit ein wenig Gefauche und Gezische,aber die Katzen ab,indem du Lärm machst.Rede danach beruhigend auf die Katzen ein,und belohne positives Verhalten mit Leckerbissen.Sobald du der Meinung bist,der richtige Zeitpunkt ist gekommen,können die Katzen ohne Tragekorb aufeinandertreffen.Wähle für die Begegnung einen Raum,wo sich die eine vor der anderen verstecken kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Katze war ja schon vorher da, deshalb ist es auch ihr Territorium, und sie duldet den Kater hier nicht. Versuch die beiden mal an einen ihnen unbekannten Ort zu bringen, z.B. bei einer Freundin oder einem Freund. Weil es ein unbekannter Ort ist müssen sie es alles noch erforschen und ihre Territorien "markieren". Wenn sie sich dann nach ein paar Wochen aneinander gewöhnt haben, kannst du sie wieder in deine Wohnung bringen, am besten nicht in einem Raum einsperren, weil sie sich sonst nicht aus dem Weg gehen können und es zu Konflikten kommen kann... Ich bin mir jetzt nicht 100%-ig sicher, aber meinen Erfahrungen nach könnte das klappen... LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
AngelaJ 21.03.2013, 22:04

Glaub mir, du musst nicht solch einen Aufwand machen. Auch wenn die Katzen in einem Zimmer sind, finden sie immer einen Platz , sich zurückzuziehen - und wenn es unterm Sofa ist oder in der Küchspüle! Im Tierheim müssen auch mehrere Katzen miteinander auskommen und manche sind da auch schon länger und haben ältere REchte und trotzdem gibt es keinen Mord und Totschlag!

0
October2011 21.03.2013, 22:40
@AngelaJ

Im Tierheim müssen auch mehrere Katzen miteinander auskommen und manche sind da auch schon länger und haben ältere REchte und trotzdem gibt es keinen Mord und Totschlag!

Äh, im Tierheim kommt es in der Gruppenhaltung für einige Katzen zu extremen Stresssituationen, weil sie einer dominanteren Katze nicht ausweichen können.

Wenn der Pfleger das nicht mitbekommt traut sich eine Katze nicht mehr in den Innenbereich oder sitzt fast 24 Stunden am Tag in einer Katzenhöhle :-(

Für mich ist das seelischer "Mord und Totschlag"

October

1
lehnchin 21.03.2013, 22:15

diese möglichkeit ist mir leider nicht ganz möglich aber dank dir für deinen erfahrungsbericht :D

0
October2011 21.03.2013, 23:00

Versuch die beiden mal an einen ihnen unbekannten Ort zu bringen, z.B. bei einer Freundin oder einem Freund.

Das würde ich eher nicht machen, denn das würde die Kätzin zusätzlich stressen und verunsichern. Sie hat durch den neuen Kater schon genug Stress ;-)

October

0

Du musst die Katzen das selber regeln lassen. Wir haben auch zwei Katzen, eine schon länger und dann kam der ( jüngere) Kater dazu, er ist uns zugelaufen. Von Anfang an war klar, dass unsere alte Dame das Sagen hat, sie hat ihm immer was aufs Maul gegeben, er hat sich solange klein gemacht, bis sie gemerkt hat, dass er ihr den Platz nicht streitig machen will. Sie hat ihn aber nie so gehauen, dass er richtig verletzt wurde, halt mehr das, was die Menschen "Spaßkloppe" nennen. Noch heute, nach mehr als fünf Jahren ist es immer noch das Gleiche: er möchte manchmal nach draußen gehen und traut sich nicht raus, weil die Katze mitten vor der Tür sitzt und er genau weiß, dass sie nach ihm haut ( und auch oft faucht), wenn er vorbei will! Aber sonst sitzen die beiden oft direkt nebeneinander oder spielen miteinander fangen. Und wehe, ich vergesse mal, den Kater rein zu lassen, dann sitzt die Katze vor der Tür und jault so lange, bis ich den Kater reinlasse!! Also, auch wenn es schwer fällt, du musst die beiden selber einen Weg finden lassen, wie sie miteinander auskommen und wer das Sagen hat! Das ist einfach so und du kannst auch nicht den Beschützer spielen. Das regelt sich, versprochen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
lehnchin 21.03.2013, 22:14

zudem sei noch erwähnt, beide gehen nicht raus !

Hab halt Angst das Ihr was passiert, weil sie halt auch Teuer war nicht das Er ihr ins Auge oder ähnliches krallt und sie erblindet oder so, das würde mich ins tiefste Loch stürzen :( Das ist halt meine Angst dabei..

0

Ich habe bis jetzt nie die Katzen getrennt,wenn eine neue dazu kam. Es gab immer Gefauche und Geknurre.Die Katzen haben das letzebdlich alleine geregelt. Es gibt in der Wohnung genug Fluchtmöglichkeiten.Nach einer Woche ist meistens der größte Stress raus. Es hört und siehr auch meistens schlimmer aus,als es ist,wenn die Katzen sich anzicken. Bis jetzt haben sich alle Katzen bei uns zusammengerauft. Was auch immer gut geholfen hat,mit pielen zu animieren. Dabei kommen sie sich automatisch näher. Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

ich würde an deiner Stelle eine langsame Zusammenführung machen, keine Hau-Ruck Aktion.

Also die Beiden jeden Tag unter Aufsicht zusammen lassen und sofort bis zum nächsten Tag trennen wenn es Stress gibt. Die Katzen sollten jeden Tag etwas länger zusammen bleiben können, bis du sie den ganzen Tag zusammen lässt.

Es wäre auch hilfreich, wenn du nach ein paar Tage die Reviere tauschen könntest, also der Kater kann ohne die Katze die restliche Wohnung erkunden - und die Katze kann im Katerzimmer in Ruhe herummschnüffeln. So hat er auch die Gelegenheit, den Rest der Wohnung als sein Revier zu sehen.

Beide Katzen sind noch recht jung :-), insofern habt ihr da gute Chancen, dass es klappt.

October

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
lehnchin 21.03.2013, 22:44

ja, haben wir eben schonmal gemacht, also die alte mal in ein separates Zimmer, Tür zu, und schon kam er aus "seinem" schlafzimmer und hat alles erkundet. Meinst du ich sollte das öfters machen ?! Oder soll ich die alte mal ins Schlafzimmer setzen und ihn dann in "ihrem" bereich umherwandern lassen ?! Allerdings muss ich dann die türe zu machen, da sie sonst direkt alarm schlägt und ihm hinterher geht,bis er wieder unterm bett im schlafzimmer liegt <.<

0
October2011 21.03.2013, 22:58
@lehnchin

Ja,

laß' ihn ohne sie die restliche Wohnung erkunden. Sie wird versuchen in seinem Zimmer seinen Geruch näher zu untersuchen.

Sie soll sich indirekt daran gewöhnen, dass er auch in der Wohnung lebt.

Er sollte sich möglichst in der gesamten Wohnung sicher fühlen können. Wenn du sie zusammen läßt sollte der Rückzugsweg in sein Zimmer immer frei sein!

Den Rest machst du nach Gefühl- geht es gut kannst du sie schon nach ein paar Tage ohne Aufsicht den ganzen Tag zusammen lassen. Gibt es Stress trennst du sie wieder für eine Zeit.

Wichtig ist vor allem, dass es möglichst nicht zu einem wirklich ernsthaften Streit kommt, denn das kann dazu führen, dass ihre Beziehung zueinander für längere Zeit gestört ist.

October

2

Ich habe sechs Katzen alle unterschiedliches Alter.

Die haben sich alle zusammen gerauft, auf kein weg sperren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?