Katzen aneinander gewöhnen , aber wie?!

7 Antworten

Du musst die Katzen das selber regeln lassen. Wir haben auch zwei Katzen, eine schon länger und dann kam der ( jüngere) Kater dazu, er ist uns zugelaufen. Von Anfang an war klar, dass unsere alte Dame das Sagen hat, sie hat ihm immer was aufs Maul gegeben, er hat sich solange klein gemacht, bis sie gemerkt hat, dass er ihr den Platz nicht streitig machen will. Sie hat ihn aber nie so gehauen, dass er richtig verletzt wurde, halt mehr das, was die Menschen "Spaßkloppe" nennen. Noch heute, nach mehr als fünf Jahren ist es immer noch das Gleiche: er möchte manchmal nach draußen gehen und traut sich nicht raus, weil die Katze mitten vor der Tür sitzt und er genau weiß, dass sie nach ihm haut ( und auch oft faucht), wenn er vorbei will! Aber sonst sitzen die beiden oft direkt nebeneinander oder spielen miteinander fangen. Und wehe, ich vergesse mal, den Kater rein zu lassen, dann sitzt die Katze vor der Tür und jault so lange, bis ich den Kater reinlasse!! Also, auch wenn es schwer fällt, du musst die beiden selber einen Weg finden lassen, wie sie miteinander auskommen und wer das Sagen hat! Das ist einfach so und du kannst auch nicht den Beschützer spielen. Das regelt sich, versprochen!

zudem sei noch erwähnt, beide gehen nicht raus !

Hab halt Angst das Ihr was passiert, weil sie halt auch Teuer war nicht das Er ihr ins Auge oder ähnliches krallt und sie erblindet oder so, das würde mich ins tiefste Loch stürzen :( Das ist halt meine Angst dabei..

0

Ich weiß kommt bisschen spät die Antwort :) Das habe ich aus einem Katzenbuch: Katzen kommen bestens miteinander aus,wenn sie nicht um Futter oder Aufmerksamkeit streiten müssen.Jede Katze braucht eine eigene Futterschüssel und ein eigenes Katzenklo.Bring die neue Katze/den neuen Kater in einen sicheren Raum(der Raum sollte groß sein,es sollten Klettermöglichkeiten vorhanden sein und die Katze/der Kater sollte dort immer ungestört bleiben können,bzw sich zurückziehen können).Der sichere Raum sollte für die ,,ältere'' Katze/für den ,,älteren'' Kater nicht zutrittlich sein.Erweise beiden Katzen/Katern jede Menge Aufmerksamkeit und streichle erst die eine,dann die andere,OHNE deine Hände zu waschen,um ihre Gerüche zu vermischen.Erlaube der neuen Katze nach 1 oder 2 Tagen die restliche Wohnung zu erkunden,während sich die andere in einem anderem Raum aufhält.Gewähre beiden Katzen eine Woche lang nur getrennten Zugang zu den Räumen.Beim ersten Aufeinandertreffen ist es am besten,die neue Katze in einen Tragekorb zu setzen,den man auf einer erhöhten Fläche abstellt,damit beide Katzen keinen direkten Augenkontakt haben.Lass die ansässige Katze den Neuankömmling selbst entdecken.Rechne mit ein wenig Gefauche und Gezische,aber die Katzen ab,indem du Lärm machst.Rede danach beruhigend auf die Katzen ein,und belohne positives Verhalten mit Leckerbissen.Sobald du der Meinung bist,der richtige Zeitpunkt ist gekommen,können die Katzen ohne Tragekorb aufeinandertreffen.Wähle für die Begegnung einen Raum,wo sich die eine vor der anderen verstecken kann.

Ich habe bis jetzt nie die Katzen getrennt,wenn eine neue dazu kam. Es gab immer Gefauche und Geknurre.Die Katzen haben das letzebdlich alleine geregelt. Es gibt in der Wohnung genug Fluchtmöglichkeiten.Nach einer Woche ist meistens der größte Stress raus. Es hört und siehr auch meistens schlimmer aus,als es ist,wenn die Katzen sich anzicken. Bis jetzt haben sich alle Katzen bei uns zusammengerauft. Was auch immer gut geholfen hat,mit pielen zu animieren. Dabei kommen sie sich automatisch näher. Viel Erfolg!

Kater läuft ständig weg

Hallo erst einmal ich hoffe wirklich das ich hier wenigstens Hilfe finden kann. Ich habe einen Kartäuser-BKH Mischling. Eine wahre Schönheit also ;-) Im Dezember war ich im Urlaub und da ist unser Kater plötzlich verschwunden. Zu dem Zeitpunkt war er noch ein Kitten und demnach noch nicht kastriert und leider auch nicht gechippt. Allerdings hatte er Freigang und kam auch immer nach Hause um zu fressen und bevor es dunkel wurde. Naja im Dezember blieb er dann ganz weg und tauchte ganz unerwatet 3 Monate später wieder auf (wir haben ihn gefunden. er ist nicht selbst zu uns zurückgekommen) ich habe ihn sofort kastrieren lassen und tätowieren lassen.

Am nächsten Tag ist er dann sofort wieder weggelaufen und wie zu erwarten war, nicht wieder gekommen. Nun habe ich heute die Familie durch zufall entdeckt die ihn gefüttert und gepflegt hat und habe sie gebeten ihn nicht mehr in Haus zu lassen. (sie wohnen 3 Häuser weiter) Im Moment schläft er wieder auf seiner Couch aber er wird wieder rauswollen und ich weiß, dass er dann auch nicht wiederkommt.

Was soll ich tun? Ihn eine Weile einsperren? Anfangs an die Katzenleine nehmen?

Ich habe keine Ahnung aber stehe für jeden Rat ganz offen. Hauptsache mein kleiner weiß wieder wo sein zu Hause ist

...zur Frage

Wie gelingt mir die Zusammenführung von zwei Katzen?

Hallöchen, habe jetzt meinem Happy (männl., 7 Monate alt) einen Spielkameraden geholt, den Scar (männl. 5 Monate alt) .. als wir Scar heute geholt haben, habe ich ihn natürlich erstmal ein bisschen im vorbereiteten Zimmer eingesperrt, um Gerüche aufzunehmen & sich im klaren zu werden, dass er jetzt in einer neuen Umgebung ist. Als er dann an der Tür jammerte und raus wollte, habe ich ihn raus gelassen und mit Happy (unsere Erstkatze) zusammengeführt. Happy ist total glücklich und will mit Scar spielen, läuft ihm auch permanent hinterher und will schnuppern. Scar findet das jedoch garnicht toll & knurrt Happy die ganze Zeit an .. von dem fauchen ganz abgesehen. Dann kam eine Zeit, in den heutigen Stunden in denen Scar den Happy eher an sich ran gelassen hat zum schnuppern .. jetzt sieht es aber wieder anders aus. Happy will Scar anspringen um zu spielen. Scar faucht, knurrt rum und haut Happy. Was soll ich jetzt über Nacht tun? Die beiden trennen? Oder einfach schlafen gehen & die beiden ihr Ding selbst überlassen? Lg

...zur Frage

2 Kater und eine Katze in meiner Wohnung?

Meine Frage wäre:ist es okay, wenn ich zu meinen 2 Katern eine Katze dazu hole?Meine Kater sind 11 und 13 Monate.Beide sind "gerettete" Tiere.Unser schwarzer BKH sollte getötet werden, weil er nicht vermittelt werden konnte. :(Also haben wir ihn aufgenommen. (:Unser weißer Persermix ist taub und sollte ins Tierheim kommen, also ist er jetzt auch bei uns. ;)Beide sind sehr verschmust jedoch fremden Gegenüber eher scheu.Jetzt hat mir eine Freundin erzählt, dass ihre Tante unfreiwillig Ragdoll-Kitten bekommen hat, sogar reinrassig und ein Kitten davon, eine kleine Katze, taub ist und getötet werden soll, wenn sie nicht vermittelt wird.Für mich stellt sich jetzt die Frage, wären 3 Katzen zu viel?Zur Zeit wohne ich in einer WG mit 80 m^2.Wir haben extra einen großen Baum gefällt und den als Kratzbaum umfunktioniert.Wir ziehen jetzt aber in eine 100 m^2 Wohnung, mit Balkon und die Katzen dürfen jedes Zimmer nutzen, niemand hat ein Problem damit.Ich frage mich aber, ob die Wohnung groß genug für die Katzen wäre.3 Stück auf 100 m^2?Und werden die Kater eine kleine Katze akzeptieren?Hat sie einen "Kittenbonus"?Der schwarze Kater ist kastriert und der weiße wird noch kastriert.Sie sind ja eigtl auch noch ziemlich jung und gerade erst ausgewachsen.Wie gut stehen die Chancen, dass sie sich vertragen?Danke schon im voraus für eure Antworten!Liebe Grüße, Mandy.

...zur Frage

Dritte Katze zieht spontan ein - Erstkatze verzieht sich?

Hallo Zusammen!

Ich weiß, dass Fragen solcher Art hier schon gestellt wurden, jedoch würde ich wahrscheinlich besseren Rat bekommen, wenn ich meine eigene Situation genauer schildere.

Vor kurzem haben wir ganz spontan einen Neuankömmling bekommen. (Sie war ein unerwünschtes Vor-Weihnachtsgeschenk an unseren Nachbarn von seinen Kindern.) Da sie sonst wieder zu so einer Katzenpflegestelle 7 Fahrstunden entfernt von meinem Zuhause gemusst hätte, haben wir ganz spontan entschieden, ihr bei uns ein Zuhause zu geben...

...in welchem jedoch schon zwei Katzen wohlen.

Das Problem: Im Weihnachtsstress ist/war es nicht gerade leicht, den Einzug ruhig zu gestalten, damit sich die Tiere langsam und spielerisch aneinander gewöhnen können.

Mit unserem riesigen Maine Coon Kater läuft es ganz gut, (er hat mittlerweile verstanden, dass sie kein Eindringling ist und versucht nun ganz verzweifelt zu zeigen, wie harmlos er doch sei xD)

Unsere kleine "Prinzessin" ist jedoch gar nicht begeistert, da diese kleine Diva bis jetzt die ungeschlagene Nummer 1 war und sie (außer unseren Erstkater, den sie kennt seit sie klein war) keine Artgenossen ausstehen kann.

Es gab Gefauche und Geknurre ihrerseits, wobei ich da aber glaube, dass das irgendwann besser wird.

Allerdings bemerkt man, dass sie wirklich Angst vor unserer neuen Katze hat, sie schaut ständig paranoid um sich und kommt fast gar nicht mehr ins Haus, auch in der kalten Winternacht nicht.

Wenn sie mal reinkommt, dann frisst sie nur schnell oder verkriecht sich hinter dem Schrank. Das kenne ich von ihr überhaupt nicht, da sie meistens nur zum pieseln nach draußen geht und immer bei uns ist.

(So ein Verhalten hatte ich eher von unserer Neuen erwartet, aber die fühlt sich schon nach so kurzer Zeit pudelwohl hier)

Ich weiß, dass ich hier ein bisschen zu früh schreibe, da so eine Eingewöhnung meistens ein längerer Prozess ist.

Da wir aber die Neue Katze so schnell zu uns geholt haben, hatte ja auch unsere kleine Prinzessin überhaupt keine Vorwarnung, und in dem Sinne haben wir alles falsch gemacht, was wir hätten falsch machen können.

Also:

Hätte jemand Tipps, Erfahrungen oder Ratschläge, wie ich für unser Prinzesschen diese ungewohnte und plötzliche Änderung in ihrem Leben angenehmer gestalten könnte?

(Habe schon versucht, ihr Leckerlies zu geben und mit ihr zu kuscheln, sie ist aber zu unentspannt und will nichts von beiden)

Ich habe nämlich wirklich Angst, dass sie sich so sehr von uns distanziert, dass wir die Neue wohl doch wieder zurückgeben müssen...

Oder meint ihr, dass sich dass irgendwann von selbst erledigt und ich einfach nur zu paranoid und ungeduldig bin? ^^

Naja, ich danke fürs lesen und freue mich auf Antworten! :)

...zur Frage

Warum hält meine katze ihr hintern hoch?

Meine 9 monate alte katze hält ihr hinterteil hoch und miaut als hätte sie Schmerzen. Sie ist nicht kastriert. Was kann sie haben!

...zur Frage

Erstkater faucht Zweitkatze an und haut ab?

Hallo :) Wir haben jetzt einen ca. 3/4 Jahr alten Kater, der bis vor Kurzem noch eine Schwester hatte, die aber leider überfahren wurde. Nun erschien er uns etwas einsam und wir wollten ihm einen Gefallen tun und haben eine 8 Wochen alte Katze dazugeholt, damit er etwas Gesellschaft und jemanden zu spielen hat. Unser Kater ist davon aber nicht so begeistert, er faucht und brummt das Kleine an und läuft dann weg. Heißt das, das es eine schlechte Idee war die kleine Katze dazuzuholen? Wir wollen ihn ja nicht ärgern oder so, wenn er jetzt so unzufrieden damit ist, müssen wir das Kätzchen wieder zurückgeben. Oder wird er sich nicht nur daran gewöhnen, sondern sich letztendlich auch mit ihr anfreunden? Über Tipps oder Erfahrungen von jemandem, der ähnliches erlebt hat, würden wir uns sehr freuen. Danke schonmal im Voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?