Katzefütterungszeit?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Je nachdem, wie jung die Katze ist, ist es nicht nur "schlau", sondern zwingend erforderlich, dass Du keine einzelne junge Katze nimmst.

Wenn die Katze nicht allermindestens acht Monate alt, kastriert, geimpft, gechipt und registriert ist, und nach etwa vierwöchiger Eingewöhnungszeit sofort in den Freigang kann, musst Du zwei Katzen nehmen da Katzen hochsoziale Tiere sind und in Einzelhaltung Verhaltensstörungen in irgendeiner Form entwickeln.

Verzichte bitte komplett aus Trockenfutter. Ein paar wenige Pellets eines zucker- und getreidefreien Trockenfutters kann man gelegentlich als Leckerlis geben.

Trockenfutter dehydriert was mittel- bis langfristig zu Blasen- und Nierenschäden führen kann.

Je nach Alter brauchen Katzen zwei bis fünf Portionen Nassfutter mit hohem Fleischanteil und ohne Zucker, Getreide und pflanzlichen Nebenerzeugnissen (z. B. Animonda, MAC's, Catz Finefood...)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo EristelltFragen,

Das Nassfutter alleine reicht aus. Trockenfutter ist für Katzen schädlich. Katzen sind Wüstentiere und sollten kein Getreide fressen. Für eine Handvoll Trockenfutter müssten sie 400ml Wasser trinken. Das trinken Katzen in einer ganzen Woche nicht. Folgeschäden sind u.a. Nierenversagen, Zahnfleischentzündungen usw.

Unsere Katzen bekommen morgens und abends Nassfutter.

L.G.
XxXLesemausXxX

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von djNightgroove
03.02.2017, 19:09

Du hast keine Ahnung von Trockenfutter und Nassfutter. Beides gibt es mit Getreide und ohne. Behalte dein Halbwissen lieber für dich, statt falsche Ratschläge zu erteilen.

0
Kommentar von XxXLesemausXxX
04.02.2017, 11:57

Halbwissen 😂 Dafür das ich seit 20 Jahren nichts anderes gemacht habe, als mich um jede Art von Tieren zu kümmern. Bei Nassfutter gibt es mehr als genug Sorten, die bis zu 95% Fleisch beinhalten und kein Getreide oder anderen pflanzlichen Müll. Bekommt man allerdings nur im Fachgeschäft und nicht im Supermarkt. Kostet auch etwas mehr, aber der Tierarzt ist noch teurer. 😉 Trockenfutter gehört nicht in den Magen einer Katze. Genauso wenig wie menschliche Nahrungsmittel. Auf der Seite Artgerechtes Katzenleben findest Du viele nützliche Infos um Deinen Wissensstand etwas aufzufrischen.

2

Ja, das passt. Lass dich nicht verunsichern von Möchtegernexperten, die dir erzählen wollen, Trockenfutter sei schädlich und würde nur aus Getreide bestehen. Es gibt sowohl bei Nass- als auch bei Trockenfutter qualitativ große Unterschiede. 

Bei beiden solltest du darauf achten, dass der Fleischanteil hoch und kein Getreide drin ist. Bei vielen "günstigen" Nassfuttern ist außerdem Zucker drin, das ist nicht gut für die Zähne. Wenn du dreimal täglich Nassfutter gibst und dazwischen was zum Knabbern hinstellst, ist das völlig in Ordnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von miezepussi
04.02.2017, 08:54

Selbst wenn man der Katze getreidefreies Trockenfutter gibt, bleibt es noch immer TROCKEN! Katzen nehmen die Flüssigkeit über das Futter auf. Wieviel Flüssigkeit ist in Trockenfutter? Leg einfach mal dein "gesundes" Trockenfutter in ein Glas Wasser. Es wird sich verdoppeln, verdreifachen, oder gar vervierfachen wenn es sich mit Wasser voll saugt. Woher nimmt das Trockenfutter diese Menge Flüssigkeit im Magen der Katze? Aus der Katze. Diese bekommt also mit der Zeit Nierenprobleme.

1
Kommentar von Margotier
05.02.2017, 10:17

Auch ein Trockenfutter mit hohem Fleischanteil und ohne Zucker, Getreide und pflanzlichen Nebenerzeugnissen ist immer noch trocken und somit dehydrierend was mittel- bis langfristig oft zu Blasen- oder Nierenschäden führt.

Zudem führt es leicht zu Zahnproblemen. Anders als das nicht kleinzukriegende Gerücht ist Trockenfutter nicht gut für die Zähne. Es pflegt die Zähne einer Katze genauso "gut", wie Kekse und Chips beim Menschen zur Zahnpflege beitragen.

Gegen einzelne Pellets als Leckerli ist nichts einzuwenden, Bestandteil der Fütterung darf Trockenfutter aber nicht sein.

1

Was möchtest Du wissen?