Katzeabgegeben nun probleme mit dem züchter

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hi,

am besten du redest in Ruhe mit der Züchterin und erklärst ihr deine Situation, vielleicht verzichtet sie dann auf die Vertragsstrafe.

Das Vorverkaufsrecht ist bei Katzenzüchter normaler Bestandteil des Kaufvertrages.

Da man jeden Vertrag, den man unterschreibt, auch gelesen haben sollte hättest du eigentlich wissen müssen, dass du die Katze zuerst ihrer Züchterin zum Kauf hättest anbieten müssen bevor du sie weiterverkaufst.

War die Katze kastriert, als du sie Weiterverkauf hast?

Katzenzüchter stellen keine Ware her sondern stecken in der Regel viel Herzblut in der Aufzucht ihrer Würfe. Deshalb verkaufen sie ihre Kitten nicht einfach an jeden, sondern schauen sich genau an, bei wem ein Kitten später leben soll.

Und genau dazu ist das Vorverkaufsrecht da. Wenn eine Katze nicht inihrem ersten Zuhause bleiben kann sollte sie möglichst nicht an den erstbesten weiter verkauft werden oder gar im Tierheim landen.

Der Züchter kauft dann seine Katze zurück und sucht dann selbst ein neues Zuhause für die Katze.

Die Züchterin deiner katze dachte, alles sei in Ordung und hat nun durch Zufall erfahren, dass ihre Katze weiterverkauft wurde. Ich kann da schon verstehen, warum sie das jetzt nicht gleichgültig läßt und sie auf die Vertragsstrafe wegen mißachtung des Vorverkaufsrechts pocht.

Warum wollen denn die neuen Besitzer die Papiere (Stammbaum) der Katze? Wollen sie etwa mit ihr züchten? Das ist der totale Alptraum jedes Züchters- dass eine Katze unkastriert weiterverkauft wird und so in eine miese Zucht landet, wo sie ausgebeutet wird.

Wie gesagt- rede mit de rZüchterin und erkläre ihr deine Situation. Wenn die neuen Besitzer in Ordnung sind und die Katze gut behandeln läßt sie vielleicht mit sich reden.

October

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hat die züchterin dieses recht überhaupt ?

Was steht denn im Kaufvertrag oder in den Geschäftsbedingungen? Ein seriöser Züchter wird immer vereinbaren, dass er seine Tiere zurück erhält. Im Gegensatz zu einem "Vermehrer" ist ihm nämlich nicht egal, wo die am Ende landen.

Vertraglich festgelegtes Vorkaufsrecht heißt allerdings rechtlich nicht, dass man sich keinen anderen Käufer suchen darf. Der Züchter kann aber Schadensersatz verlangen, wenn das Tier weitergegeben wurde, ohne ihn erst zu fragen, ob er es zurückkauft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cybric88
19.03.2012, 17:54

aber wofür bezahlt man dann 600 euro beim z+chter wenn er es eh wieder zurückfordern kann ? also wäre das wie im autohaus wenn ich mir nen autokaufe und dann bevor ich es wiederverkaufe den händler fragen muss ob ers wieder nimmt.... sry erscheint net logisch

0

hast du sie denn nicht gefragt, wo ddenn dieses vorzugskaufrecht festgehalten sein soll?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

da sie wohl ein vorzugskaufrecht hat

Dann hättest Du einen schriftlichen Vertrag.

Aber welcher Züchter will seine Tiere wiederhaben, nicht einmal die Gangster aus dem Ostblock?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kuechentiger
19.03.2012, 16:46

Ein guter Züchter will, genau wie ein ordentliches Tierheim, immer seine Tiere zurück, wenn der Besitzer sie nicht mehr behalten kann.

Es wird normal auch vertraglich vereinbart, dass das Tier nicht ohne Rücksprache an Dritte weitergegeben werden darf.

0

Was möchtest Du wissen?