Katze zulegen - wann optimal?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Heutzutage wurscht. Es gibt das ganze Jahr Jungtiere. Achte darauf, das sie schon 12 Wochen alt sind, wenn du sie holtst. Dann sind schon sehr selbständig und entwöhnt. Impfen und entwurmen ist Pflicht, ebenso Floh und Milbenkontrolle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
dann schon so eingewöhnt haben muss, dass sie da alleine klar kommt.

Also dann habt ihr vor sie einfach die Woche sich selbst zu überlassen? Könnt Ihr Euch keinen Katzensitter leisten, oder einen Nachbarn organisieren der halt für Futter und Betreuung sorgt? Mit der Aufnahme eines Tieres übernehmt Ihr die Verantwortung für ein lebendes und fühlendes Wesen wenn Ihr das nicht könnt dann solltet Ihr auch kein Tier anschaffen.

Ostern fällt dieses Mal auf Anfang April es ist also gut möglich das es da noch nicht so viele Katzenwelpen gibt die sind oft etwas später dran, allerdings gibt es eigentlich immer genügend Katzen im Tierheim die ein Zuhause suchen nur sind die halt vielleicht schon einige Monate oder auch Jahre alt deswegen sind sie aber nicht schlechter als die anderen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zaidaay
02.02.2015, 14:11

Nein, wir haben das selbstverständlich alles organisiert, nur ist halt nicht dauernd jemand da.

Mit der Aufnahme eines Tieres übernehmt Ihr die Verantwortung für ein lebendes und fühlendes Wesen wenn Ihr das nicht könnt dann solltet Ihr auch kein Tier anschaffen.

Wir haben bereits Erfahrung mit Haustieren (wir haben einen Hund)

0

Deine Mutter hat doch gerade einen Wurf im Tierheim entdeckt. Dann nehmt euch doch 2 aus diesem Wurf. Eine Katze sollte man nie alleine halten. So haben sie, wenn sie noch so jung sind auch einen tollen Spielgefährten. Wenn ihr im Herbst in Urlaub fahrt braucht ihr auch jemanden, der sich in dieser Zeit um die Tiere kümmert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zaidaay
02.02.2015, 14:09

Die Katze soll ein Freigänger werden, da ist das doch völlig ok, oder?

0

Es gibt meistens Sommer und Herbstwürfe(das sind die häufigesten) ihr könnt also eine aus einem Herbswurf nehmen, die sind schon alt genug oder ihr wartet auf einen Sommerwurf, Katzen gewöhneen sich rechf schnell ein also sollte auch ein Sommerwurf kein Problem sein:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Mutter meint aber, dass da wahrscheinlich keine gibt und wir jetzt auf Teufel komm raus eine kaufen sollen

Katzen werden das ganze Jahr über geboren und auch die Tierheime sind ständig voll mit Katzen die ein Zuhause suchen!

Ich hoffe Ihr habt Euch über artgerechte Katzenhaltung gut informiert und wisst, dass man Katzen nur zu zweit und nicht als Einzeltiere halten sollte!?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rinibieni
02.02.2015, 13:41

Ob man Katzen alleine oder zu zweit halten sollte, darüber lässt sich streiten. Wichtig ist, dass man entweder gleich zwei Katzen nimmt oder sie gleich alleine hält. Erst eine und ein paar Jahre später noch eine geht meist nicht gut. Ich kenne viele Leute die nur eine Katze halten, und dort geht es den Katzen auch gut.

0
Kommentar von xxEqUeStRiAnxx
02.02.2015, 13:49

Das ist doch quatsch das man Katzen nicht alleine halten soll. Katzen sind Einzelgänger und verstehen sich nicht gut mit anderen (ausser sie kennen sich von klein auf). Unserer gehts auch gut, sie war noch nie Krank oder ähnliches. Mit den Katzen aus der Nachbarschaft hat sie eh nur Stress.

0
Kommentar von Zaidaay
02.02.2015, 14:12

Die Katze soll ein Freigänger werden, da sollte das, so weit ich weiß, kein Problem darstellen.

0
Kommentar von RoteWolfsblume
02.02.2015, 18:06
Wir haben beispielsweise auch zwei Katzen, einen Jungen und ein Mädchen, anfangs hatten wir nur das Mädchen, haben den Jungen dazu bekommen. Dann haben sie begonnen zu streiten, wer der Herr im Haus sein soll. Jetzt verletzen sie sich dabei zum Glück nicht mehr oder kämpfen mit den Nachbarskatzen...
0
Jedoch wäre jetzt meine Frage, zu welcher Jahreszeit es optimal ist, sich eine Katze zu kaufen.

Zu jeder Jahreszeit - diese tut da keinen Abbruch.

wir haben gelesen, dass Katzen erst gedeckt werden, wenn die Tage länger werden.>

Fataler Irrtum! Diese Tatsache bezieht sich auf Wildkatzen, die ein wärmeres Klima benötigen. Domestizierte Katzen, um die es aber geht, sind ans Hausleben gewohnt und paaren sich ganzjährig ==> zu entnehmen auch diversen Tageszeitungen, Tierheim-Websites etc. pp.. Dort gibt es kaum nachwuchslose Wochen …!

Frage: Warum muss es unbedingt eine Babykatze sein anstatt eine erwachsene? Charakterzüge, auf dir ihr womöglich Wert legt, erkennt man ohnehin erst im Erwachsenenalter - ein Welpe wäre da buchstäblich die berühmte "Katze im Sack" …! Außerdem geht die ach so niedliche Phase so schnell vorüber, dass sie - gemessen am Gesamtalter einer Katze - nicht von Bedeutung sein sollte. Wie wäre es mit einem Besuch im örtlichen Tierheim? So viele Katzen warten dort auf ein neues Zuhause, und es wäre doch ein Jammer, ihnen dieses aufgrund ihres Alters zu verwehren. Auch 7-jährige Miezen sind vielfach gut sozialisiert, können gut und gern noch 10, 15 Jahre vor sich haben und wünschen sich nichts sehnlicher, als sie in liebevoller Umgebung zu verbringen. Vielleicht überlegt ihr es euch - es sind ja nur Denkanstöße! Apropos: Eine einzige Babykatze ginge schon mal gar nicht, da sie sozialisiert werden muss (daher bitte einen Artgenossen aufnehmen; idealerweise gleichgeschlechtlich ==> wegen der Spielsprache).

Die Katze soll ein Freigänger werden, da ist das doch völlig ok, oder?>

Nein, leider nicht. Das wäre noch ein weiterer Grund, keine Babykatze aufzunehmen. Immerhin verbringt sie die ersten Monate in der Wohnung (Stichwort Gefahren). Jungkatzen sollten den ersten Freigang daher niemals vor dem 6. Lebensmonat erhalten - besser wäre der 9. (Kastration, Chippen und Impfung vorausgesetzt).

nur ist halt nicht dauernd jemand da.>

Das wäre sogar der dritte Grund, keine Babykatze zu nehmen. Begründung: Babykatzen müssen 5-6x täglich gefüttert werden. Das wäre dann kaum möglich. Bei erwachsenen Tieren reichen 3-4 Fütterungen ==> auf keinen Fall weniger, da sonst Fettlebergefahr besteht!

Habt ihr euch auch ansonsten über Katzenhaltung und -pflege informiert? Hier sind noch ein paar wichtige Eckdaten:

  • kein Trockenfutter geben, sondern nur zucker- und getreidefreies Nassfutter mit hohem Fleischanteil und 1,5-2% Rohascheanteil.
  • Stichwort Futtermenge: Babykatzen dürfen noch(!) soviel fressen wie sie möchten. Begründung: Es gibt Phasen, wo sie innerhalb kürzester Zeit ihr Gewicht verdoppeln; außerdem schließen Katzen den Großteil ihres Wachstums erst zwischen dem 8. und 10. Lebensmonat ab. Danach ist die Futtermenge abhängig von Gewicht, Alter, Rasse und Aktivität.
  • jede Futterverweigerung ernstnehmen! Im Gegensatz zum Hund oder zum Menschen fehlt der Katze ein Enzym, das Fette in Energielieferanten umwandelt. Ab 24 h Nahrungsentzug (analog 12 h bei übergewichtigen Tieren) besteht daher die Gefahr einer hepatischen Lipidose (Fettleber), die sehr oft tödlich endet. Auch kleine Futtermengen pro Tag sind riskant! Der Tod tritt (Leberverfettung vorausgesetzt) meist erst nach Tagen oder Wochen ein, je nach Schwere der Vorerkrankung (==> die dem fast immer vorausgeht). Also: gleich zum Tierarzt!
  • mit 5 Monaten kastrieren lassen
  • keinen Zigarettenqualm aussetzen ==> Gefahr von Krebs und Katzenasthma!

Ich hoffe, das reicht soweit an Informationen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zaidaay
02.02.2015, 17:07

Hi,

danke für deine ausführliche Antwort. Ja, wir (ich auch) haben uns viel über Katzen informiert, habe zwei dicke Bücher zu Weihnachten bekommen, eines über die Katzensprache und eines über die Haltung (die sind da auf alles eingegangen, ich kenne jetzt grob alle Krankheiten usw.)

Frage: Warum muss es unbedingt eine Babykatze sein anstatt eine erwachsene?

Du glaubst gar nicht, wie gerne wir eine Erwachsene Katze nehmen würden (viel Pflegeleichter usw.), jedoch macht unser 7 Jahre alte Hund uns da einen Strich durch die Rechnung. Überall steht, dass es für einen Hund viel leichter ist, sich mit einem kleinen Kätzchen anzufreunden anstatt mit einer ausgewachsenen, weil die Kleinen erstmal nicht wegrennen usw.

Eine einzige Babykatze ginge schon mal gar nicht, da sie sozialisiert werden muss

Da wäre eine seröse Quelle interessant. Das mit dem Urlaub ist geregelt, wir haben ganz nette Nachbarn, die auch Katzen haben.

0

Hallo,

Wieso willst du nicht jetzt eine Katze aus dem Tierheim, ist doch auch sehr gut.

Zu Ostern dürfte es normalerweise schon Würfe geben, eigentlich in allen Jahreszeiten.

Lg. Lena

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?