Katze zu Hause oder bei Freunden?

7 Antworten

Lass die Katze bei Deinem Bruder. Die Freundin sollte die Katze täglich besuchen und mit ihr spielen und mal schauen ob das Klo sauber ist.

Eine sensible Katze in eine fremde umgebung zu fremden Katzen zu setzen ist keine gute Idee. Das ist Stress pur! Eine Vergesellschaftung dauert in der Regel Wochen, manchmal Monate. Zwei Wochen sind zu wenig.

Du kannst mal ausprobieren, und mit Deiner Katze die Freundin samt Katzen besuchen. Du wirst sehen, die Idee ist nicht gut.

Danke für deine Antwort. Ich war bereits mit meiner Katze bei meiner Freundin und die haben sich super verstanden. Meine Katze ist ganz entspannd dort rumspaziert.

0

Ich bin zwar kein Katzenhalter, aber vom hören sagen weiß ich, dass man Katzen nicht aus ihrer gewohnten Umgebung reißen sollte - schon gar nicht, wenn es nur um die Überbrückung von Urlaub geht. Vermutlich ist sie eine reine Hauskatze. Oder? Freunde von uns selbst Katzenhalter, haben während der Urlaubszeit, Nachbarn gebeten, die Katzen zu füttern. Sie hatten jedoch zwei Katzen, die sich miteinander beschäftigten und eine Menge an Spielzeug hatten.

Als fremde Katze in ein anderes Territorium, in dem sich bereits Katzen befinden, halte ich für keine gute Idee. Da kann es zu Kämpfen kommen und wenn Deine Katze so sensibel ist, wird Deine Freundin genug damit zu tun haben, die Entleerungen Deiner Katze beiseite zu schaffen.

Ich würde sie an Deiner Stelle bei Euch in der Wohnung belassen und lieber jemanden beauftragen, der sie füttert und vielleicht ein wenig mit ihr spielt. Das könnte ja auch Dein Bruder übernehmen.

Danke für deine Antwort. Ja sie bleibt in der Wohnung und geht nicht raus. Ich war bereits mit meiner Katze bei meiner Freundin und die Katzen haben sich gut verstanden meine war nicht angespannt und ist dort friedlich rumspaziert.

0

Katzen hängen wesentlich stärker an ihrem Revier als an Menschen. Umziehen ist für sie Horror. Sie brauchen recht lange zum Eingewöhnen. Besonders wenn das Revier schon von anderen Katzen besetzt ist. Und dann soll es ja gleich wieder zurück gehen. Das wäre Stress pur für die Katze.

Lasst die Katze zu Hause. Dein Bruder wird ja wohl in der Lage sein, sie wenigstens regelmäßig zu füttern. Bittet vielleicht noch eine Nachbarin, ab und zu nach dem Rechten zu schauen. Oder schaut mal unter

www.katzenfreunde.de

(Selbsthilfeverein zur gegenseitigen Betreuung).

gehen Katzen zum Sterben von zu Hause weg?

Meine Katze ist von zu Hause weggelaufen

...zur Frage

Eine Katze oder zwei Katzen nach Hause holen?

Ich habe jetzt wiederholt gelesen, dass man sich auf jeden Fall zwei Katzen anschaffen soll, wenn man sich eine neue Katze ins Haus holen möchte. Ich lese das immer ein bisschen nachdenklich, denn wir haben eine Einzelkatze (weiblich). Als wir sie vom Züchter abgeholt haben, war nur noch sie übrig von insgesamt drei Wurfgeschwistern, darum hätten wir uns gar nicht für zwei Geschwister aus einem Wurf entscheiden können. Und zwei einander völlig fremde junge Katzen auf einmal zu holen, war uns irgendwie zu viel, da wir ja die Charaktere der Katzen noch nicht kannten und nicht einschätzen könnten, wie sie sich verstehen würden. Also ist bei uns nur eine Katze eingezogen, die nun ein Jahr alt ist.

Allerdings habe ich jetzt so oft gelesen und gehört, dass die Einzelhaltung von Katzen eine "Qual" für die Tiere sei, dass ich ganz verunsichert bin, ob das richtig war. Eigentlich habe ich das Gefühl, dass es unserer Mieze sehr gut geht, sie ist sehr auf uns bezogen und in der Nachbarschaft gibt es mindestens sechs Katzen, mit denen sie ihre Kontakte und Katzenkonversationen haben kann.

Wäre es ratsam, ihr (es steht natürlich noch gar nichts fest) doch noch einen Gefährten zu geben? Immerhin ist sie noch eine recht junge Katze, noch sehr verspielt und verträglich mit anderen Katzen. Wäre es besser, ihr jetzt noch eine zweite Katze zu geben? Würde sie dann tatsächlich weniger anhänglich sein als jetzt? Oder reichen wir Menschen ihr als Ersatzpartner aus (wir sind fast immer zu Hause)? Was wäre besser für unsere Katze?

Ich würde mich sehr über gute Antworten freuen. Besonders hilfreich fände ich so eine Gegenüberstellung der Vor- und Nachteile. Danke schonmal im Vorraus, LG

...zur Frage

Braucht eine Katze wirklich Freigang und einen Artgenossen um glücklich zu sein?

Hi,

Ich hab einen Kater, er ist sehr glücklich, spielt viel, isst gut, schmust, läuft und rollt sich auch oft auf den rücken, was ja ein Anzeichen dafür sein soll, das Katzen glücklich sind. Und um ehrlich zu sein mein Kater hat kein Freigang, noch einen Artgenossen und er ist nicht Verhaltensgestört noch randaliert er. (Und wir haben ihn seit einem Jahr)

Er war schon ein paar mal draußen aber das letzte mal vor 2 Monaten. Also, woran liegt das ?

...zur Frage

Katzen einzelhaltung. Ja oder nein?

In einer Gruppe bei Facebook bei der es um Katzen geht, sind viele '' übermuttis'' drine die über alles meckern. Ein Thema kam schon öfters auf, unzwar das thema einzelhaltung von katzen. Meiner Erfahrungungen nach war unsere katze gerne alleine und mochte andere Katzen nicht. Sie war kein "rudeltier". In der gruppe wurde öfters erwähnt das man katzen nie alleine halten sollte. ( natürlich haben wir auch andere dazu bekommen, verstanden haben sie sich tzd nicht mit ihr). Und das ist doch auch bei anderen katzen so, dass sie andere Artgenossen nicht akzeptieren. Was sagt ihr zum Thema "einzelhaltung"? Meiner Meinung nach sind Katzen meißt Einzelgänger.

...zur Frage

Katze Einzelhaltung oder Partnerhaltung?

Ich möchte gerne eine Katze haben und habe da die Abessinier oder die Devon Rex als Favoriten, da ich orientalische bzw exotische Katzen super schön und bewundernswert finde. Das Problem ist, ich bin 16 und gehe zur Schule, habe aber nach der Schule Zeit für die Katze. Sie wäre 6 Stunden maximal alleine. Da ich die Katze nicht alleine halten möchte, da ja diese Rassen auch aktiv sind etc und gerne einen Artgenossen haben wollen, ist das Problem einer zweiten Katze. Ich möchte eigentlich (sofern dies möglich ist) eine junge Katze (so 12. Woche circa) aus dem Tierheim haben, da ich ungern eine vom Züchter möchte. Meine Katze hätte zum Teil Kontakt mit anderen Katzen, da meine Nachbarin zwei hat und ich oft dort bin und die Katze, wenn ich sie von anfang an daran gewöhne, ja dort mit hinnehmen kann. Kann man diese Katze alleine halten oder ist auch das eine Qual für sie, wenn sie nur ein bis zwei mal die woche kontakt mit anderen katzen hat? Wäre es sonst möglich eine etwas ältere Katze aus dem Tierheim mit der kleineren Katze zu vergesellschaften? Und ich ziehe 3 Jahre später mit allerdings nur einer katze aus, wäre das dann ein problem da beide Katzen sich vermissen würden? Vllt kennt sich jemand gut mit Katzen aus und könnte mal zu den ganzen Sachen Stellung nehmen, da man im internet viele unterschiedliche sachen liest. Liebe Grüße

...zur Frage

was ist besser katzen oder hunde?

brauch mal eure meinung

welches tier ist besser: katze oder hund?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?