Katze wieder abgeben?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Über Katzenzusammenführung kann man Bücher schreiben. Nicht immer geht es gut, manchmal dauert es Monate und oft funktioniert es auch überhaupt nicht.

Leider gibst Du zu wenig Informationen. Sind sie gleichgeschlechtlich? Wie ist der Altersunterschied? Bide kastriert? Was tut Ihr, wenn sie sich fetzen? eine neue Katze wieder abzugeben ist natürlich immr die einfachste Lösung, aber eigentlich wäre es doch schade. Du brauchst Geduld, die Katzen Ablenkung und es gibt 1001 Ratschläge. Aber bitte ein paar Infos mehr, ja?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Seit Februar ist ja noch nicht all zu lange... . 

Leider erzählst du gar nichts zu den Katzen, wie alt sie sind, was die neue für Vorerfahrungen hat, ob sie Freigang haben, oder Wohnungskatzen sind, wie viel Platz sie bei dir haben... . 

Wenn ich deine Frage so überfliege, liest sich das im ersten Moment so, als ob die Katzen keine Rückzugsmöglichkeiten hätten. - Dürfen die den bei dir überall hin? Kann sich jede zurückziehen, wenn sie es will?

Katzen mit Vorerfahrungen brauchen immer länger, um sich aneinander zu gewöhnen. Bitte gib noch nicht auf. Natürlich wirst du nicht wieder das identische Katzenpärchen haben, wie mit der verstorbenen Katze. Aber auch dieses neue Tier hat doch ein Recht auf ein gutes liebevolles Zuhause. Bring ein bisschen Geduld auf und gib den beiden Zeit.

Bei mir ist vor Jahren eine Katze eingezogen, die die ersten Wochen nur unter meinem Bett verbracht hat. Bis sie tagsüber mal einen Schritt vor gewagt hat, verging viel Zeit. Nach einem halben Jahr war es soweit, das sie auch mal neben den anderen Katzen saß und nicht mehr vor jedem Mist erschrak. - Anfangs fauchte sie auch die anderen Katzen wegen jeder Kleinigkeit an. Aber man konnte jeden Monat eine kleine Besserung erkennen. Das Ganze zog sich über Jahre... . Heute ist die Maus fast 6 Jahre alt (mit 9 Monaten kam sie zu uns), und erst seit nicht allzulanger Zeit ist sie wirklich ganz relaxed, legt sich mit den anderen Katzen auf´s Sofa, kuschelt an den großen Kater ran, lässt sich auch  mal hoch nehmen, spielt mit Katzen und Menschen... . 

Das Verhältnis zwischen den beiden Tigern wird sich bestimmt noch bessern. Stelle keine Erwartungen, sondern lass dich von dem überraschen, was kommt. Freu sich über jeden Fortschritt, und dauert er noch so lang. Sei selber positiv, das überträgt sich auf die Katzen. Wenn du angespannt und genervt bist, spüren sie das, und das wäre nicht hilfreich.

Alles Gute für die beiden Tiger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie lange wendest du die Ratschläge des Therapeuten schon an. 

Um Katzen aneinander zu gewöhnen braucht man vor allem eins; Geduld.

Das wird sicher nicht in ein paar Tagen funktionieren, manchmal auch nicht in ein paar Wochen.

L. G. Lilly

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo. :3

Ich bin zwar kein Katzenexperte, habe aber auch 2.

Ich könnte mir gar nicht vorstellen, wie es dann bei uns aussehen würde.

Ich würde vllt für jeden einen einzelnen Wohlfühlbereich machen.

Dann hat jeder seine eigene kleine Ecke und sie laufen sich nicht ständig über den Weg.

Ich hoffe ich konnte helfen. :D

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin der Meinung das wenn es fürs das Tier besser ist warum nicht!

In Terror zu leben ist auch nicht gut!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?