Katze vor Hund auf dem eigenen Grundstück schützen

7 Antworten

Klar macht man sich als Katzenhalter Sorgen um sein Tier. Nicht alle Hunde sind generell auf Katzenjagd. Der Jagtinstinkt, etwas nachzujagen ist Behlohnung für den Hund ansich, er braucht keinen Jagderfolg mehr. Katzen sind sehr wehrhaft und schnell. Die Gefahr im Straßenverkehr verletzt oder umzukommen ist -zig mal höher als die, die von einem Hund ausgeht.

Das eigene Grundstück kann man gegen fremde Hunde sichern. Hinweisschilder, dass es sich um ein Privatgrundstück handelt, könnte manchen Hundehalter davon abhalten seinen Hund dort frei laufen zu lassen. Der Hundehalter ist verpflichtet seinen Hund abzurufen wenn er Deiner Katze nachsetzt. Tritt den wenn er seinen nicht abrufbaren Hund frei laufen lässt. Tritts Du den Hund, kann aus einem simplen/natürlichen Jagdverhalten richtiger "Katzenhass" entstehen, was viel schlimmer ist. Der Hund kann nichts dafür, er tut das was ihm angeboren ist. Der Mensch ist verantwortlich diesen Trieb umzulenken.

Mach dir mal keine sorgen um deine Katze, die Katze ist schneller als der Hund und zu dem eine gute Kletterin. Die wird dem Hund schon entkommen. Zu dem können Katzen auch ganz schön biestig zu Hunden sein ;)

Natürlich ist es legal, deine Haus- und Nutztiere vor Gefahren und Unbefugten zu schützen.Genauso, wie es legal ist, Gewalt anzuwenden, wenn sich Leute/Tiere unerlaubt auf deinem Grundstück aufhalten.

Was möchtest Du wissen?