Katze vom kratzen abbringen?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Falls Eure Katze alleine ist (eventuell auch kein Freigänger?), kann u.U. Langeweile - also z.B. die Suche nach Aufmerksamkeit -  eine Ursache für ihr Verhalten sein.
Die von Dir geschilderte Suche nach Blickkontakt beim Kratzen könnte darauf hindeuten.

Katzen sind i.d.R. keine Einzelgänger - falls die Situation es erlaubt, könntet Ihr vielleicht Ausschau nach einem Kumpel für Eure Fellnase halten, idealerweise z.B. im Tierheim.
Eine ausgeglichene Katze und ihr neuer Kumpel (die lieber zusammen spielen, als sich mit dem Sofa zu beschäftigen) würden es Euch sicherlich mit einer doppelten Portion Katzenliebe danken.

Grundsätzlich kratzen Katzen, um abgenutzte Krallenstücke zu entfernen, und um ihr Revier durch Kratzspuren und Duftmarken (Duftdrüsen a.d. Pfoten) zu markieren.
Daher wird man es ihnen niemals ganz abgewöhnen, sondern bestenfalls "umleiten" können.

Wie hier bereits empfohlen, solltet ihr ausreichend Kratz- und
Bewegungsmöglichkeiten schaffen, z.B. durch mehrere Kratz- und
Kletterbäume, Kokos-Fußmatten, Sisal-Spielzeug, abgesicherten Balkon, Catwalk, etc..

Die Attraktivität vorhandener Kratzflächen lässt sich zudem z.B. durch Einreiben mit Katzenminze weiter steigern.

Meine (Leder-)Möbel habe ich anfangs, als mein Kater sich als
Neuzugang dafür interessierte, an den bevorzugten Stellen mit (Tages-)Decken und/oder Kissen kaschiert.
Inzwischen konnte ich - mangels Interesse der Fellnase - fast alle wieder entfernen.

Lediglich seinen Lieblings(schlaf)platz, direkt neben mir auf der Couch, habe ich dauerhaft mit Katzendeckchen geschützt.

Beim Kratzen, z.B. auch auf Teppichen, reichte anfangs ein deutliches "Nein" (keinesfalls bestrafen, erst recht nicht mit einer "Abschreckung" aus Zitronensaft, Essig, Wasserpistole o.ä.!), heute genügt bereits ein entsprechender Blick, oder den Kater beim Namen zu rufen.

Oft wird auch geraten, direkt vor bzw. an den kratzgefährdeten
Orten einen Kratzbaum aufzustellen, sozusagen als "Blitzableiter".

Ebenso soll es helfen, an kritischen Stellen Doppelklebeband oder glatte Folien anzubringen, was Katzen nicht mögen.
Im Fachhandel gibt es zudem Kratzecken und -matten, die primär zum Schutz von Wänden und Wandecken gedacht sind.
Beide Lösungen dürften sich an Sofas aber allenfalls an den Ecken und/oder Seiten- bzw. Rückwänden halbwegs praktikabel einsetzen lassen.

Schließlich gibt es noch div. Sprays und Aromen (z.B. Zitrusduft), die Katzen angeblich fernhalten sollen, von denen ich persönlich aber nicht viel halte, weil sie eher auf kurzfristige Abschreckung, als auf dauerhafte Lerneffekte, setzen.

Ansonsten solltet Ihr darauf achten, dass Eure Katze stets
ausgelastet und so müde gespielt ist, dass sie möglichst kein Interesse mehr an den Wänden hat.

Alles Gute Euch und Eurer Fellnase!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Katzenkumpel
10.10.2016, 22:15

Vielen Dank für das Sternchen! <freu>

Alles Gute Euch und der Samtpfote!

0

Unsere Katzen haben auch nur zu gerne, das Sofa mit Streifen verziert, trotz Kratzbäumen.

Seit wir einen stabilen Kratzbaum von Pet Fun gekauft haben, geht keine mehr ans Sofa. Diese Kratzbäume sind vom Umfang stärker als die üblichen Made in China und sind sehr schwer. Irgendwie haben die Katzen keinerlei Verlangen mehr nach Sofa.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Katze braucht entweder nen Kratzbaum, ein Kratzbrett oder Du kannst auch einen gewöhnlichen Fussabstreifer, am besten aus Kokosmaterial vor das Sofa legen.

Katzen müssen ihre Krallen wetzen und wenn sie ausser nem Sofa keine anderen Möglichkeiten haben, ist das halt nicht so gut für das Sofa.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

unsere beiden Kater sind jetzt über 13 Jahre alt und von klein auf bei uns, aber sie kratzen weder an Möbeln, Tapeten oder sonstigen nicht gewünschten Gegeständen. Wenn sie jemals den Versuch machten, habe ich etwas lauter "NEIN" gesagt und sie sofort an den Kratzbaum gesetzt  und mit ihren Krallen dort gekratzt. Das hat prima geklappt und das kann ich dir nur empfehlen.

Wenn deine Katze vielleicht schon etwas älter ist, kann es vielleicht ein bisschen länger dauern, aber sie wird es auch lernen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Malavatica
09.10.2016, 09:24

Über " Nein " hat unsere Katze nur gelacht. :)

0

Wenn du einen kratzbaum hast, und sie trotzdem ans Sofa geht, kann es sein, dass sie etwas von dir will, zB fressen, raus, Streicheleinheiten... du kanns versuchen einen ( ungiftigen! ) Zitronenduft aufs Sofa zu spüren, hat bei meinen Katzen zumindest geklappt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass sie in die Natur, dann regelt sie das alleine. Wenn sie nicht raus darf dann besorgt ihr einen Kratzbaum. Sie schaut euch dabei an, weil sie Angst hat Ärger zu bekommen, sie muss es aber tun um ihre Krallen zu pflegen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir haben bei unseren eine kleine Flasche mit etwas  Kieselstein gefüllt . Und jedesmal wenn sie zB an dem Sofa gekratzt haben wir damit geschüttelt , und an den kratzbaum gebracht und gezeigt wie man dort kratzt. Nach einigen malen haben sie es schon begriffen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein beherztes NEIN, sie zu ihrem Kratzbaum setzen und mit den fingern da Kratzen wo Sie es soll hilft.

Kratzen an Möbeln ist eine Sache der Erziehung, man braucht da keinen Zitronensaft etc.

Wenn Nein nicht reicht fass Sie im Nacken, dann legt Sie sich hin und du zeigst ihr einmal kurz das du Ihr Boss bist, dann trägst du Sie zum Kratzbaum und zeigst es ihr nochmal.

Natürlich dann nicht am Nacken hochnehmen das ist gefährlich für katzen die keine kitten mehr sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alternativen zum kratzen anbieten, wie Kratzbaum, Kratzbrett, Eckschoner zum kratzen. 

Und bespielen gegen die Langeweile. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst Dich von der Vorstellung trennen, dass nur ein unzerkratztes Sofa ein schönes Sofa ist. Das stimmt nämlich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kenne ich. Unsere Katze tut das gern, wenn sie raus will und wir für ihren Geschmack nicht schnell genug den Hintern hochkriegen und die Tür öffnen.

Ich habe in 16 Jahren noch keine Lösung gefunden.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

einen kratzbaum kaufen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?