Katze vermisst den Hund, was kann ich tun

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Katzen sind in der Regel einzelgänger.Den Hund vermisst sie sicherlich,aber das legt sich.Ich würde mal eher davon abraten eine neue Katze dazu zu setzen.Könnte sein,dass das nicht gut geht.Katzen sind eben eigen und auf neue Artgenossen reagieren sie unter umständen heftig.Wart mal eine Zeit ab,dann hat sie ihn vergessen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ordrana
14.03.2012, 10:33

katzen sind eigentlich keine wirklichen einzelgänger, wie etwa hamster.

sie jagen alleine, das ist richtig, aber sie suchen auch in freier wildbahn oder bei freigang artgenossen auf für soziales miteinander.

bekommt eine katze also freigang, dann sucht sie sich ihre freunde in der umgebung. ist es eine reine wohnungskatze, wird dieser umstand unmöglich, wehslab man ihr einen partner gewähren sollte.

allerdings hast du durchaus recht, daß katzen da sehr eigen sind. sie wählen, wen sie mögen und wen nicht. gerade bei dominanten tieren ist das sehr ausgeprägt.

ich selbst hab auch zwei, verhältnis so lala. beide haben freigang und mein schwarzer teufel, sehr dominant, sucht sich draußen ihre "freunde zum spielen" sie bevorzugt schwarz weiß gescheckte unkastrierte kater. ^^ ich konnte schon beobachten, daß diese freunde meines teufels, sie auch abholen kommen. sitzen dann irgendwo in der nähe eines fensters herum und warten, bsi sie raus kommt und dann ziehen sie gemeinsam von dannen.

0

ich denke, ein versuch ist es wert, damit dein tier nimmer alleine ist. gerade wenn sie keinen freigang hat ist das im grunde sogar ein muß.

katzen sind keine absoluten einzelgänger, sondern nur einzeljäger.

allerdings würde ich dir raten, versuch es mit einer älteren katze, nicht mit einer jungen.

mit einer jungen funktioniert zwar die erste eingliederung meist leichter, aber man weiß nie, was nach der pubertät aus dem zwergerl wird.

lieber eine bereits erwachsene katze mit gefestigtem charakter. da sieht man dann nach der eingewöhnung ob es klappt oder nicht. hier würde ich auch beim tierheim oder der pflegestelle vereinbaren, daß sie die/den neuen zurück nehmen, sollte es absolut nicht miteinander funktionieren.

was alles passieren kann siehst du anmeinen kommentaren auf die anderen antworten.

wenn zwei katzen zueinander passen, dann ergeben sie einherz und eine seele. paßt es nicht, dann legt es sich selbst nach jahren des zusammenlebens nicht.

behutsames aneinander gewöhnen sollte selbstverständlich sein. mit neue katze raus aus dem korb und rein in die wohnung, das wird nicht gutgehen. lieber zu anfang komplett getrennt und nur nach und nach unter aufsicht zueinander lassen. streitigkeitensind anfangs durchaus normal.

bei kater katze kombi hat man einen vorteil, kater und katzen machen sich untereinander keine reviere streitig. katerreviere überschneiden sich immer mit verschiedenen katzenrevieren ohne, daß die sich gegenseitig an die gurgel gehen.

katzen und katzenrevier oder kater und katerrevier überschneiden sich manchmal zwar auch, aber zum mißfallen beider kater bzw. katzen, was dann in revierstreitigkeiten ausartet.

einzige ausnahme bei letzterem sind meist revierengpässe an durchgangsstellen. zB zwischen zwei häusern oÄ, da akzeptieren meist beide seiten, daß sich gerade der feind auf dem eigenen "grundstück" bewegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke auch das sie einsam ist. Ein Kätzchen oder eben eine Katze dazu zu gesellschaften ist sich eine sehr gute Idee. Eine kleine Katze wird sich der älteren besser unter ordnen. Aber auch eine ältere Vergesellschaftung kann gut klappen, wenn man die richtige Katze findet. Da müsste man das auch ausprobieren düfen. Vielleicht lässt sich eine Tierschutzorga ja auf so etwas ein. Das wäre natürlich toll. Frag doch mal im Tierheim oder bei einer Pflegestelle für Katzen nach.

Du kannst aber auch versuchen Deiner Katze mit einer Feliway-Stecker die Umstellung und Veräderung im Alltag besser zu aktzeptieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Annelein69
14.03.2012, 08:14

Ich hab solch einen Versuch auch hinter mir,unser Kater hat die andere Katze fast umgebracht,obwohl das sonst ein ganz verschmuster ist und den anderen Katzen draussen auch nichts tut.Aber im Haus selbst,in seinem Revier war das was anderes.Er hat die andere Katze nicht geduldet.Im Tierheim sagte man mir damals,das wäre oft so.Am Besten funktioniert das wenn die Katzen gemeinsam aufwachsen.

0
Kommentar von ordrana
14.03.2012, 10:38

das dachte ich mir damals auch. ^^

eine 1 jährige und als gesellschaft für den verlust ihres katers etwas junges dabei, das ordnet sich leichter unter.

pustekuchen!

solange die kleine klein war wars iO. sie verstand sich mit der großen und dem hund.

als die kleine in die pubertät kam, wars vorbei mit friede freude eierkuchen. heute stehen hund und die ältere kommentarlos unter ihrer fuchtel. dieses ehemals kleine schwarze etwas hat sich zu einem recht herrschsüchtigen und dominanten exemplar entwickelt. ^^

und wenn ihr irgendetwas nicht paßt, dann läßt sie die wut an den anderen beiden aus. da sieht man sie richtig qualmend vor wut und rachepläne schmiedend durch die wohnung schleichen um sich ein tierisches opfer zu suchen, an dem sie ihren frust auslassen kann. da kanns dann auch mal gut sein, daß sie über die tief schlafende ältere einfach so herfällt oder sich unterm bett oder schrank au die lauer legt, bis der hudn vorbei kommt um dem dann einfach so aus heiterem himmel eins zu verpassen, nur weil er gerade da läuft. ^^

ich würde es eher mit einer katzengesellschaft gewohnten älteren katze oder kater versuchen, da weiß man schon, was aus nem kleinen geworden ist. ;) und kann austesten ob die charaktere zusammenpassen oder nicht.

0

Es legt sich wahrscheinlich bald wieder.

ich würde aber trotzdem zu einer zweiten Katze raten.

Sie kann sich dann mit der anderen Katze beschäftigen und spielen., Dann vergißt sie auch bald den Verlust des Hundes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich würde mir ne junge zweitkatze zulegen.

geh doch ins tierheim > da suchen so viele stubentiger ein neues zuhause!!

du tust ein gutes werk und deine mieze freut sich, dass sie nicht so alleine ist.

vielleicht kannst du dir ja einen jungen kastrierten kater holen.

bei 2 katzenmädchen KÖNNTE (muss nicht) es schwierigkeiten geben.

(weiß ich von einer bekannten)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kuechentiger
14.03.2012, 09:21

Normal ist es eher umgekehrt. Bei Katzen verstehen sich gleiche Geschlechter meistens besser als Kater+Katze.

0
Kommentar von ordrana
14.03.2012, 10:20

auch bei der kombi katze kater kann es zu schwierigkeiten kommen.

die beiden katzen müssen sich einfach mögen und zueinander passen.

ich selbst hab jetzt zwei katzendamen, das verhältnis ist so lala.

meine ältere ist eigentlich zusammen mit einem kater aufgewachsen, er wurde leider kur nach seinem ersten geburtstag überfahren. die beiden waren ein herz und eine seele. :(

meine mutter hat auch ein pärchen, bei den beiden klappts gar nicht. da kannst de machen, was de willst. zum glück haben beide freigang, so daß sie sich aus dem weg gehen können. wenns ganz arg läuft, dann müssen die sogar des nachts in unterschiedliche räume.

meine schwester hat auch ein pärchen, da läuft es ähnlich wie bei meinen beiden jetzigen. mal mag man sich, mal kloppt man sich und dann beachtet man sich wieder gar nicht.

0

Was möchtest Du wissen?