Katze und Hundehaushalt integrieren?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Je länger Du die beiden trennst, desto schlimmer. Nimm Dir eine Weile Zeit, am besten 1-2 Tage, laß den Kater ins Wohnzimmer und nimm den Hund mit der Leine dazu. Setz Dich hin und beobachte, was die beiden machen. Der Kater ist als genug, sich zu wehren, das tut er ja, auch wenn er ejtzt nur droht, der Hund ist neugierig, aber nach dem ersten Nasenstüber wird es sich zurückhalten. Achte nur darauf, daß der Hund den Kater nicht jagd.

Beide müssen sich aus dem Weg gehen können. Stell das Katzenfutter so, daß der Hund nicht daran kommt, damit es nicht zu Mißverständnissen k9ommen kann.

Dann läßt Du den Hund, wenn alles gut ist, von der Leine, den Rest ,achen die beiden unter such aus. Laß sie am Anfang nicht allein zusammen, so lange, bis Du sicher bist, daß alles gut ist. Du hast das Tollste Zuhause, was Du Dir vorstellen kannst: Katzenfernsehen! Ich wünsche Dir viel Glück mit den beiden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klingt doch alles ganz nett. Die zwei müssen sich ja mal zu erst so richtig kennen lernen. Das die Katze sich zu dem Hund hinlegt, ist doch schon ein sehr schönes Zeichen! Die zwei müssen nun einfach lernen, wie weit sie miteinander umgehen können. So der Hund, wie die Katze. 

Aber ich würde es mal so lassen. Auch wenn Hundi mal eine gewischt bekommt....;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?