Katze Umweltplage?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo Seppsau,

wo liest du denn so einen Schwachsinn ?

1. sind Katzn sicher keine Umweltplage. Der Mensch selbst, ist weit aus schlimmer für die Umwelt !

2. Toxoplasmose ist keine Geisteskrankheit und auch eine solche wird nicht von Katzen übertragen. Geisteskrank hat etwas mit der Psyche zu tun.

Die Toxoplasmose kann zwar von Katzen übertragen werden, aber der Erreger kommt auch in Gartenerde, im Gras, auf ungewaschenem Obst und Gemüse und in rohem Fleisch vor !

3. auch so ein völliger Quatsch, wofür die Katze immer her halten muss. Die sind NICHT Verantwortlich und rotten auch nicht seltene Vögel, Amphibien oder Insekten aus.

Bedrohung der Vogelwelt durch die Katze ?
NEIN ! Wer auch nur ein bisschen von Tieren und Natur versteht, weiß das die Zukunft der Vögel nicht von dem Beutefeind (Katze, Marder, Eichhorn, Krähen, Elstern und anderen) abhängt, sondern von der Gestaltung des Lebensraums.

Sind die ökologischen Grundvoraussetzungen nicht mehr gegeben, dann kann auch die "Bekämpfung" der Katzen keinen Schutz für die Vögel bedeuten. Eine Gefahr für die Vogelwelt liegt darin, dass der Mensch Lebensräume und Lebensgrundlagen zerstört.

Außerdem landen rund 300 Millionen Zugvögel jährlich - meist illegal - auf den Tellern von "Gourmets" in Frankreich, Italien, Malta und auch in Belgien und Holland.
Allein 100 Millionen Vögel (u.a. auch Rebhuhn und Feldlerche, für deren Rückgang gern die Katzen herhalten müssen!) werden ganz offiziell in Europa nach EU-Recht geschossen, weil sie zu den "jagdbaren Tieren" zählen. Die Dunkelziffer wird weit höher liegen.

Alles Gute

LG

Ich wundere mich doch sehr, was Du da eigentlich liest? Hast Du diesen Stuss aus Facebook und Co?

Die grösste Umweltplage ist der Mensch, denn wir nehmen Deinen Vögeln, Amphibien und anderen Säugern den Lebensraum weg, das bedroht sie und nicht die Katzen.

In manchen Ländern können Katzen schon eine Bedrohung für die einheimische Fauna werden, aber auch nur, weil wir Menschen die Katzen da hingeschleppt haben. Die Katzen können da nichts dafür!!!

Toxoplasmose ist keine Geisteskrankheit. Wofür soll eigentlich die Politik noch zuständig werden? Ich denke mal, es gibt genügend Gesetze auf dieser Welt, aber wenn der Mensch aus dem Schaden, den er anrichtet nicht klug wird nützt auch ne Umweltpolitik nichts.

Wenn du schon ein Katzenhasser bist, kannst Du das ja gleich sagen, ansonsten solltest Du aber mal auf dem Boden der Tatsachen bleiben.

Kann man so sehen. 

Aber sorry, die Katze ist NICHTS gegen die Umweltplage namens Mensch. Ich will jetzt gar nicht auf Ölkatastrophen und radioaktive Verseuchung hinaus, sondern darauf, wie der Mensch mit den Katzen umgeht. Auch im Jahre 2017 gibt es in Deutschland(!) große Bestandteile der Bevölkerung, die das Konzept der Kastration noch nicht kennen oder verstanden haben. Die Katzen mögen ein Problem sein aber gegen die Unwissenheit und Ignoranz von Millionen Menschen allein in unserem Land ist diese vermeintliche Katzenplage wohl eher irrelevant.

Aha, liest du. man kann aber auch ganz was anderes lesen:

"In manchen Ländern, vor allem auf Inseln, wie zum Beispiel Neuseeland, wo die Tierwelt keine Landraubtiere kennt, sind vom Menschen eingeführte Katzen definitiv der sichere Tod für viele, zum Teil flugunfähige Vogelarten.

In Deutschland ist die Situation anders, da es bei uns schon immer zahlreiche Landraubtiere gab, unter ihnen zum Beispiel auch die seltene Europäische Wildkatze. Flugunfähige Vogelarten gibt es bei uns nicht, und daher werden Katzen bei uns wohl keine Vogelart jemals vollständig ausrotten.

Nur im menschlichen Siedlungsbereich sind Katzen ein ernstzunehmender Faktor, der partiell zu einem Rückgang von Vogelpopulationen führen kann. Tatsächlich steigen die Vogelbestände dort aber eher an, während sie vor allem in der Agrarlandschaft, aber auch im Wald eher abnehmen. 

Diese Rückgänge den Katzen anlasten zu wollen, wäre daher viel zu einfach. Die größte Bedrohung für die Artenvielfalt ist und bleibt die fortschreitende Verschlechterung von Lebensräumen durch den Menschen."

Lars Lachmann, Vogelexperte beim NABU

Und bei den millionenfach vernichteten Säugern wird es sich wohl hauptsächlich um Mäuse handeln.

Und die angeblich durch Katzen gefährdete Feldlerche steht in etlichen EU-Ländern auf der Liste für jagdbares Wild...

Und wie würde das gehen, ohne gegen Tierschutzgesetze zu verstossen? Es ist schon richtig, dass Katzen "eingeschleppt" wurden, aber Füchse, die hier heimisch sind, übertragen ebenfalls tödliche Krankheiten. Und ich habe noch nichts darüber gelesen, dass einheimische Tierarten durch Katzen vor der Ausrottung stehen.

Falls Du da eind seriöse Quelle hast würde ich mich über einen Link freuen.


Seppsau 09.09.2017, 13:52

Füchse werden zu Millionen von Menschen gehalten? Was versteht man heute unter seriös? Wer behauptet was seriös zu sein hat und wer entscheidet, was seriös ist?

0
Amberyll 09.09.2017, 13:56
@Seppsau

Nein, aber Füchse übertragen ebenfalls Krankheiten. Meinethalben kannst Du "Füchse" auch durch "Zecken" ersetzen. Und es ging in Deiner Fragen ja nicht darum, dass Katzen gehalten werden, sondern darum, dass ihr Vorhandenseinein Problem ist.

Was seriös ist, ist heutzutage sicher oft schwer zu unterscheiden. Aber sicher wirst Du ja unterscheiden zwischen irgendeinem Dreck, der auf Facebook rumgeht und einem Artikel in der (Beispiel!) SZ.

1

Nur komisch, dass noch keine Arten deswegen ausgestorben sind.

Und nein, Toxoplasma gondii löst keine Geisteskrankheiten aus. Es kann allerdings bei Föten zur Schädigung des Gehirns kommen (hat mit Geisteskrankheit nix zu tun). Die Ansteckung erfolgt über den Kot und ist gut vermeidbar. Schwangere olten sich vom Katzenklo fern halten und die Reinigung anderen überlassen.

 https://de.wikipedia.org/wiki/Toxoplasmose#Toxoplasmose_des_Menschen

das liegt daran das die damit genaugenommen dem Mensch Rechte entziehen müssten, denn da liegt der Ursprung der Misere.

 

Was möchtest Du wissen?