Katze überfahren und weitergefahren was tun?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Wirst du jetzt nicht gerne hören wollen, aber ich sag's trotzdem: Ja, solltest du.

Es kann ja sein, dass die Katze noch gelebt hat und dann qualvoll verendet ist. Außerdem vermisst sie sicher jemand. Das Mindeste ist anhalten, schauen, ob sie noch lebt und wenn sie tot ist, dem dortigen Tierarzt anrufen und fragen was man machen kann. Wenn sie noch lebt, natürlich hinbringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unfallflucht ist und bleibt Unfallflucht. Du hättest das Tier mitnehmen und beim Tierheim abgeben müssen. Oder hast du vllt. gar nicht geschaut, ob das Tier noch lebt oder nicht. Im Tierheim hätte man schauen können, ob es einen Chip oder eine Tättowierung hat. Dann hätte man zumindest die Besitzer informieren könne. Ich könnte nicht mehr ruhig schlafen!!!!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am besten der Forstbehörde vor Ort melden. Vielleicht kann man dort auch die Herkunft der Katze abklären. Normalerweise sollte man nach einem Unfall mit einem Tier anhalten und nachsehen, ob es noch lebt und es dann gegebenenfalls auch gleich zu einem Tierarzt bringen. Das ist das mindeste, was wir unseren Mitlebewesen schuldig sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hätte ich auch ein schlechtes Gewissen wäre stehen geblieben und hätte geschaut ob ich noch was machen kann!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hätte angehalten und geschaut ob die Katze noch lebt und sie zum nächsten Tierarzt gefahren. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KingTamino
06.05.2016, 13:12

Sorry aber das mit dem Tierarzt wage ich dann doch anzuzweifeln.
Wenn man mit nem PKW auf ner Landstraße (Durschnittstempo 70 - 100 km/h) nen kleines Tier wie ne Katze erwischt ist die sofort tot oder zumindest so schwer verletzt, dass sie garantiert nicht überlebt. Entweder durch die Reifen oder die Wucht die bei dem Tempo entsteht...

0

Schlechtes Gewissen ? Ja, irgendwer wird die sicher vermissen. Ändern hättest du es aber nicht. Ausweichen wegen Tieren stellt eine Gefährdung des Straßenverkehrs da.

Melden solltest/hättest du es aber schon. Weiß grade nicht welches Amt aber die Stadt / Behörden müssen das Tier halt (sorry für den Ausdruck) entsorgen...  Bei der Meldung musst du ja nicht sagen, dass du das warst. Lediglich, dass du auf der Straße XY ein überfahrenes Tier gesehen hast

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde es beim Tierartzt der Umgebung melden, da der Besitzer dort bestimmt nachfragt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vllt hat die Katze noch gelebt, es wäre das Mindeste gewesen sie von ihrem leid zu erlösen ....😖

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, wenn keiner hinter mir ist bremse ich. Wenn eine gefahr  bevorsteht,dann würde ich nicht bremsen.

Kannst da sowieso nichts mehr dran machen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wegen einer Katze fährt man nicht grgen einem Baum oder landet im Straßengraben. Über 50 kmH würde ich lieber keine  gewagten Manöver machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mychrissie
07.05.2016, 09:22

Ein gewagtes Ausweichmanöver dürftest Du noch nicht einmal machen. Wenn Du so n Ausweichmanöver machst und es passiert danach was, zahlt weder die Versicherung noch bist Du für den Verkehrsrichter unschuldig.

Eine Katze ist nun mal rechtlich eine "Sache" (meine Kittie schaut mich gerade strafend an, was ich durchaus nachvollziehen kann). Und wenn Dir nachgewiesen werden kann, dass Du unvorsichtig oder nicht verkehrsgerecht gefahren bist, ist das Überfahren einer Katze allenfalls eine Sachbeschädigung.

0

Was möchtest Du wissen?