Katze traut sich nicht mehr raus..

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das wird sicher auch mal wieder aufhören, vermute ich. Was ist denn passiert, als die beiden sich mal begegnet sind ? Hat der Hund die Katze erwischt, bzw. gejagt - oder haben die zwei sich einfach nur "gesehen" und sind ihrer Wege gegangen ?

Hier gibt es einige seltsame Antworten/Kommentare, zu denen ich mich nicht äußern will, - generell ist es aber so, dass ein Hundehalter seinen Hund so erziehen und halten muss, dass der Hund die Haustiere oder Kinder anderer Leute nicht zu jagen hat.

Und egal, ob das mit oder ohne Leine klappt (oder auch nicht klappt), hat er einen Hund dieser Größe innerhalb des bewohnten Gebietes an der Leine zu führen, einerlei, ob der Hundehalter oder auch der Katzenhalter den Kot seines Tieres aufhebt oder auch nicht aufhebt. Das sind zwei völlig voneinander unabhängige Dinge, die nicht das Mindeste miteinender zu tun haben, und wer meint, die in einen Topf werfen zu müssen, den kann man nicht für voll nehmen.

Eine Katze anleinen, damit der Hund sie nicht erwischen kann - das muss man ja sicher nicht kommentieren, oder ?

Deine Katze ist evtl. von Natur aus eine scheue, leicht zu erschreckende, es ist schwer, abzuschätzen, ob sie den Schrecken, nun neben dem Riesenhund zu wohnen, schnell oder weniger schnell überwindet. Wenn der ihr aber nichts getan hat und auch in Zukunft keine Anstalten dazu macht, wird sie wohl drüber wegkommen.

Möglicherweise kannst du ihr ein bisschen helfen, indem du gemeinsam mit ihr nach draußen gehst, bzw. sie mit dir rauslockst oder sie auf den Arm nimmst und mit ihr nach draußen gehst, ... ein bisschen gut zureden (und hoffen, dass nun nicht ausgerechnet der fremde Hund des Weges kommt), damit sie merkt, dass es nicht automatisch jetzt IMMER gefährlich ist, rauszugehen.

Im Augenblick ist das Wetter nicht unbedingt verlockend, und der Winter steht vor der Tür; setzt einfach deine Hoffnung darauf, dass die Sonne und der Frühling - und die Zeit bis dahin - schon dafür sorgen werden, dass es die Katze wieder nach draußen zieht.

Hätte sie denn, wenn sie draußen wäre und der Hund kommt raus, eine Chance, ihm zu entwischen ? Ein Zaun, der verhindert, dass der Hund aufs Katzengrundstück kommt ? Einen Baum, in dessen Geäst die Katze sich retten kann ? Oder Weg zum Balkon, auf den die Katze, aber nicht der Hund flüchten kann ?

Ah, hab grad gelesen, er hat sie gejagt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wundert mich das die katze nicht zeigt das das ihr revier ist. wir haben seit ewigkeiten katzen, seit geringer zeit einen hund, der kam rein und wollte einen auf großen macker machen. die katzen haben ihm aber gleich den wind aus den segeln genommen. unsere katzenchefin hat ihm eins mit den krallen über die nase gezogen und dann wars das. heute schmussen alle zusammen, wenn wir mit dem hund spazieren gehen kommen die katzen mit. du darfst ihr nicht auch noch lieb zusprechen wenn sie angst hat. dann wird sie ja bestätigt. lass die tür so gut es bei der witterung geht, offen, damit sie es jederzeit ausprobieren kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Nachbar muss dafür Sorge tragen, dass deine Katze nicht gefährdet ist. Er darf in zum Beispiel nicht frei rumlaufen lassen, wennd eine Mieze draußen ist, sonst kommt es irgendwann zum Äußersten. Sprich mit ihm, macht notfalls zeiten ab, an denen ihr euer jeweiliges Tier rauslasst. Wenn der Hund sie erwischt, dann....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aycawolf
13.10.2011, 04:27

Ph, seit wann das denn? Wo steht das bitte? Jeder ist für sein eigenes Tier verantwortlich.

0
Kommentar von taigafee
13.10.2011, 06:15

der hund darf sowieso nicht außerhalb des eigenen grundstücks innerhalb eines ortes frei rumlaufen. das ist gar keine frage.

0
Kommentar von Blanca1962
24.10.2011, 06:12

ok, der Nachbar muss dafür sorge tragen, dass die Katze nicht gefährdet ist? ... und mach mal mit einer Katze Zeiten ab, an denen sie zu hause sein muss, denn wenn der üble böse riesenhund sie dann erwischt (was eh so gut wie nicht passiert) kannst du deinen Nachbarn verklagen, grins!

0

Sorry, aber wie bescheuert ist das denn?

Lasst doch die Tiere einfach Tiere sein! Die kommen schon miteinander klar. Wir haben auch zwei Katzen und eben eine " wahnsinnig grosse" weisse Schäferhündin. Das funktioniert in der Natur immer, ohne dass man sich einmischt.

Es sind nicht die Tiere, die dumm tun, sondern ihre Menschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die hat angst und solang ihr die angst nicht genommen wird dann wird die NIEMALS an den Zaun zum Schäferhund gehen :/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von joaline30
13.10.2011, 04:13

sie muss da an keinen zaun gehen... der wohnt direkt neben uns und kam ihr schonmal entgegen.-- da hat er sie quer durch den garten gejagt... das geht ihr wohl nicht aus dem kopf...! :-(

0

ich denke mal da kannst du nichts machen....sie hat einen Schock oder so bekommen ??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, da sehen Katzenbesitzer mal, in welchen Stress HUNDE kommen, wenn sie eine Katze sehen. Die Hunde sollen immer an die Leine und Katzen koten genauso überall hin (was kein Besitzer weg macht) und machen die Hunde nervös. Es wird Zeit, dass für Katzen die gleichen Regeln gelten wie für Hunde, dann wird es für beide Tiere stressfreier und für die Besitzer auch. - Ansonsten, um Deine Frage zu beantworten, kann ich mir vorstellen, dass Cate wohl auf Dauer Angst haben wird vor ihrem neuen Nachbarn. Was solls, dann bleibt sie eben drin oder du gehst mit ihr an der Leine irgendwo anders hin. Da gibts so lange 9m-Leinen, Flexi, vielleicht kannst du sie ja damit etwas glücklicher machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von taigafee
13.10.2011, 06:13

aycawolf, bei uns wie in vielen städten liegt auf der straße ausschließlich hundekot in allen größen, farben, formen und konsistenzen. ich finde deine antworten langsam wirklich lächerlich. deinen katzenhass musst du hier wirklich nicht ausleben!

0

Owei. Riesenschäferhund. Arme Katze

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?