Katze stößt Vogelkäfig runter

4 Antworten

Ein Vogelkäfig, der von einer Katze umgestoßen werden kann, ist für die Vogelahltung ungeeignet, der Käfig ist mit Sicherheit zu klein.

Vögel gehören sowieso nicht in einen Käfig, sondern in eine Zimmervoliere. Mit einer guten, großen Voliere können auch Katzen und Vögel zusammen gehalten werden.

Ist Deine Katze Freigängerin? Wenn nicht, besorgt ihr bitte dringend einen Artgenossen.

Für die Vögel ist es purer Stress. Die Katze darf nie auch nur in die Nähe der Vögel kommen. Beide müssen getrennt voneinander leben können. Asonsten wird es noch irgendwann böse enden für die Vögel. Diese benötigen täglichen mehrstündigen Freiflug. Wenn die Katze den Käfig umstoßen konnte, so scheint dieser leicht und damit viel zu klein zu sein. Offensichtlich sind die Bedigungen für eine artgerechte Haltung nicht erfüllt. Ich finde es auf gut deutsch gesagt auch zum K*****, dass sie permanent ihrem Fressfeind ausgesetzt sind. Gib sie ab! Sie sollten endlich artgerecht gehalten werden!

Katzen. Für beide Parteien bedeutet das Zusammenleben Stress. Für Katzen sind Wellensittiche fliegende Leckerchen, die sie unverständlicherweise nicht fressen dürfen. Auch wenn der federlose Futtergeber seine Katze zu kennen glaubt - wer kann hundertprozentig sicher sein, dass die Samtpfote einen unbeaufsichtigten Moment nicht zur Jagd nutzt? Die Wellensittiche gehören in einen separaten Raum, zu dem die Katze keinen Zutritt hat. Man sollte auch daran denken, dass Katzen durchaus in der Lage sind, Türen zu öffnen und durch Abschließen des Raumes Vorsorge treffen. Ist ein Zusammentreffen von Katze und Wellis in einigen Situationen absolut unvermeidlich, dürfen die Sittiche zu dem Zeitpunkt natürlich keinen Freiflug haben, und der Federlose darf den potentiellen Jäger mit seiner potentiellen Beute nicht allein lassen. Wer noch vor der Entscheidung steht, Katzen und Vögel in einem gemeinsamen Haushalt zu pflegen, sollte es besser von vornherein lassen.

Quelle: welli.net/wellensittiche-andere-tiere.html

Hunde und Katzen sind von Natur aus Jäger. Auch wenn der Hund noch so gut erzogen ist und die Katze die gutmütigste der Welt zu sein scheint, folgen diese Tiere noch immer ihren Jagdinstinkten. Aus diesem Grund sollten Hunde und Katzen nicht im Zimmer sein, wenn die Wellensittiche frei fliegen. Auch wenn man selbst anwesend ist, kann man im Ernstfall oft nicht schnell genug reagieren. Haben ein Hund oder eine Katze erst einmal einen Wellensittich erwischt, kann dieser so schlimme Verletzungen davon tragen, dass er stirbt. Auch wenn die Vögel im Käfig sind, kann es leicht passieren, dass die Katze auf den Käfig springt und die Vögel in ihrer Panik versuchen loszufliegen und sich verletzen. Auch so mancher Vogel wurde von den Krallen einer Katze durch die Käfiggitter hindurch schwer verletzt. Ein Hund kann ebenfalls aus lauter Neugier an den Käfig springen, was dasselbe Verhalten der Vögel zur Folge hat. Hält man Vögel und Hund oder Katze gemeinsam, sollte man also immer aufmerksam sein und die Tiere nicht unbeaufsichtigt zusammen lassen. Bei der Abwesenheit des Halters muss sichergestellt sein, dass Hund oder Katze keinen Zugang zum Vogelzimmer haben. Notfalls sollte das Zimmer abgeschlossen werden. Lebt zurzeit nur eine Tierart, also entweder Hund bzw. Katze oder Wellensittiche, in der Wohnung und wird über die Anschaffung der anderen Art nachgedacht, sollte man sich gut überlegen, ob man beiden Tierarten gerecht werden kann. Ausschlaggebend sollten nicht der Wunsch des Halters, sondern die Bedürfnisse der Tiere sein.

Quelle: vwfd.de/2/25/255.php

Unterschätzen Sie nie die Gefahren, die von der gemeinsamen Haltung von Katzen und Vögeln ausgehen, ebenso können Hunde den Wellensittichen gefährlich werden. Insbesondere beim Freiflug sollte man diese Vierbeiner und Vögel nie unbeaufsichtigt lassen, da ein flatternder Sittich im sonst so friedlichen Stubentiger oder Schoßhund den Jagdinstinkt wecken könnte.Achtung: Im Speichel von Säugetieren (Hunde, Katzen, Nager, etc.) befinden sich Bakterien, die den Säugern normalerweise nichts ausmachen. Aber für einen Vogel können sie zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen führen, wenn sie in eine Wunde gelangen. Das heißt, nach einem Säugetierbiss besteht für einen Vogel unter Umständen Lebensgefahr. Katzenspeichel enthält zum Beispiel sogenannte Pasteurellen. Gelangen diese in die Blutbahn eines Vogels und wird das Tier nicht schnellstmöglich mit einem Antibiotikum behandelt, kann im schlimmsten Fall eine Blutvergiftung innerhalb von rund 24 bis 48 Stunden zum Tod führen. Der Speichel anderer Säugetiere kann ebenfalls diese tödliche Wirkung entfalten. Deshalb sollten Säugetierbissverletzungen grundsätzlich sehr ernst genommen werden. Der betroffene Vogel ist umgehend einem vogelkundigen Tierarzt vorzustellen, damit der kleine Patient mit einem Antibiotikum behandelt werden kann. Das gilt auch dann, wenn die eigentliche Wunde sehr klein ist.

Quelle: birds-online.de/allgemein/gefahren.htm

Die Tiere sollten keinen Kontakt mehr haben. Deine Katze hat nichts in dem Zimmer zu suchen, in dem die Vögel sich aufhalten. Bring sie endlich zu deinem Bruder, vorausgestezt, sie werden dort zukünftig artgerecht gehalten. Ansonsten bring sie ins Tierheim oder vermittle sie über ein Welliforum.

Natürlich sind wir nicht so bescheuert als das wir der katze die vögel praktisch als futter vorlegen würden. Das problem ist allerdings das man mal vergessen kann das zimmer abzuschliessen. Und meine vögel dürfen auch frei rumfliegen, wenn ich im raum bin & die türe verschlossen habe & natürlich auch die fenster zu sind. Ich achte schon darauf das sie nicht zu wenig aufmerksamkeit bekommen wegen der katze. Trotzdem danke für die sehr ausführliche antwort :)

0

die katze nie wieder in das zimmer alssen in dem die vögel sind.

einzige chance

mich wundert aber dass eine katze einen vogelkäfig umstoßen kann. sind die nicht so groß dass die vögel auch drin fliegen könne, mit anderen worten, riesig?

Was möchtest Du wissen?