Katze Raubt mir den letzten Nerv, was tun?

9 Antworten

Hi 

Der Dame ist super langweilig. Deswegen beschäftigt sie sich damit Futter zu erbetteln. Das machen viele Einzelkatzen in reiner Wohnungshaltung. 

Das Problem ist das die Katze ja auch Bedürfnisse hat, sie würde viel Zeit mit den suchen nach Beute, jagen und Revier kontrollieren verbringen. Das kann sie in der Wohnung nicht. Katzen sind zudem von Haus aus soziale Tiere, sie würden mit Artgenossen sich beschäftigen, das kann sie alleine in der Wohnung nicht. 

Um das zu lösen müsstet ihr das alles erstmal ersetzen, sie müsste sich ihr Futter erarbeiten, das Revier (die Wohnung) kann hin und wieder verändert werden, zB andere Gerüche wie baldriankissen oder andere Kräutersäckchen auslegen, Leckerchen verstecken, Spielzeuge nicht rumliegen lassen sondern täglich wechseln. Täglich auch aktiv sich mit ihr beschäftigen, spielen, schmusen, Bürsten (soll mehr die Pflege untereinander ersetzen) und auch Katzen können Sachen lernen, mit klickern zB kann man ihr auch Tricks beibringen. 


Bei allen Katzen, die ich in den ganzen Jahren hatte, war es nie so, daß ich das Futter eingeteilt habe. Sie hatten IMMER Futter stehen und konnten sich bedienen, wann sie wollten.

Seitdem ich nur noch meine beiden Altertümchen habe (mindestens 12 und 13 Jahre alt), füttere ich morgens und abends HOCHWERTIGES Naßfutter, Trockenfutter steht immer ein Schälchen voll und natürlich ausreichend Wasser. Sie bekommen zwischendurch noch Leckerlis und schauen da wirklich genau auf ihre Armbanduhren, miauen mich dann an, wenn Zeit dafür ist.

Ich glaube wirklich, daß Du zuwenig fütterst, dazu nur TroFu..... Wenn der Vorbesitzer das gemacht hat, muß es ja nicht richtig sein. Die Katze hatte Gesellschaft, auch wenn sie die vielleicht nicht mochte. Es ist doch kein Wunder, daß ihr jetzt langweilig ist. Meine beiden sind seit 2005 zusammen, und gerade meine Rosi ist eine ausgesprochene Zicke. Trotzdem kommen sie gut miteinander aus. Es ist alles eine Frage der Geduld, und wenn ich ganz ehrlich bin, die richtige Katzenzuneigung entnehme ich Deinen Worten nicht.

Ihr ist langweilig, und zwar extrem.

Das ist der Grund, wieso man Wohnungskatzen nicht einzeln halten soll. Man sperrt eine Wohnungskatze auch nicht aus, weder aus der Küche noch aus dem Schlafzimmer etc. die leben schon eingeschränkt genug.

Und Trockenfutter ist auch nicht gut. Es ist extrem ungesund. Man kann die Tiere auch umgewöhnen, dauert etwas, geht aber. Mal ein Stück richtiges Fleisch zermalmen, oder einen Hühnerhals, ist auch eine Beschäftigung, die sie zufriedener macht.

Hier ein guter Artikel, der mehr Licht ins Dunkel bringt
http://www.caet.ch/_downloads/einzelkatze.pdf

Was möchtest Du wissen?