Katze quietscht bzw kann nicht laut miauen, gibt es dafür einen Grund?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo Schwesterherz,

Bauernhofkatzen machen leider oft, ganz schön viel mit :-(

Eigentlich wollte ich dir zu dem Miauen was schreiben, aber was mich in deinem Beitrag aber stutzig macht ist die Aussage deines Tierarztes.

Du schreibst: "...TÄ meint, das Husten könnte eine abgeschwächte Art eines chronischen Katzenschnupfens sein da sie von einem sehr dreckigen Hof mit tausend Tieren kamen und sowieso Muttermilch und Immunsystem dadurch fehlte..."

Wie, eine abgeschwächte Art eines Katzenschnupfens ? Hat der TA denn nicht auf Katzenschnupfen getestet, wenn er schon so einen Verdachte hat ? Es wurde doch auch eine L-Lysin Therapie gemacht ?? Und jetzt ? Haben die Katzen Katzenschnupfen ? Was sagte der TA dazu ?

Denn zum Schluss schreibst du: "Laut TÄ sind beide Altersgerecht entwickelt und gesund."

WAS ?  können die Katzen gesund sein, wenn gegen Katzenschnupfen behandelt wurde ? Und Katzenschnupfen ist leider nicht heilbar. Er hat eine Ruhephase und wird unter Stress immer wieder ausbrechen. Solche Tiere gehören auch nicht in den Freigang, damit sie nicht andere Katzen anstecken.

Bitte holt euch ganz dringend eine zweite Meinung ein !!

Allgemeininfo zum Thema Katzenschnupfen:

der Feline Herpesvirus FHV-1 (englisch: FVR felines Rhinotracheitis-Virus), Felines Calicivirus (FCV), Feline Chlamydiose (Feline Pneumonitis), Feline Bordetella-Infektion und Feline Mykoplasmen-Infektion sind die Erreger des Katzenschnupfen und dieser ist hochgradig ansteckend. Er ist ähnlich wie der Herpes von uns Menschen.
FHV-1 ist die häufigste Ursache bei der Erkrankung der oberen Atemwege, dem Katzenschnupfen-Komplex und verursacht im weiteren eine ernsthafte Bindehaut- und Hornhautentzündung.

Er wird durch Körperflüssigkeiten wie Speichel, Nasensekret und Tränenflüssigkeit übertragen. Doch auch Gegenstände wie der Trink- und Futternapf, Spielzeug und weitere Dinge, mit denen eine Herpes-Infizierte Katze in Kontakt gekommen ist, können zur Ausbreitung des Virus führen. Die Viren können bis zu einer Woche in der Umgebung überleben, wodurch die Katzen nicht einmal mit einem infizierten Artgenossen in Berührung kommen müssen, um sich anzustecken. Letztendlich kann auch der Mensch den Erreger mit ins Haus bringen,
indem er ihn an Schuhen oder Kleidung trägt, weswegen auch Wohnungskatzen gegen Katzenschnupfen geimpft werden sollten.

Eine Katze kann Träger des Virus sein, ohne jemals daran zu erkranken. Doch bricht FHV-1 einmal aus, bleibt er im Ruhestadium im Körper. So kann der Virus jeder Zeit wieder durch Stress reaktiviert werden. Er bricht also immer wieder Schubweise aus. Erkrankte Tiere sollten daher von gesunden getrennt gehalten werden und nur in den gesicherten Freigang, z.B. ein Gehege, gelassen werden.

Hier eine Informative Seite, die dir sicher viele Fragen beantworten kann:

http://www.tierklinik.de/medizin/infektionskrankheiten/virusinfektionen/katzenschnupfen/katzenschnupfen-komplex

Unbehandelt führen alle Formen des Katzenschnupfen zum Tod !


Alles Gute

LG


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schwesternherz
18.09.2016, 16:32

Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Getestet wurden die beiden nie - aber gegen Katzenschnupfen geimpft. Somit fällt eine Testung wahrscheinlich positiv aus und wäre jetzt unlogisch. Das alles wusste ich nicht. Die zwei haben L-Lysin bekommen weil die Katze immer wieder hustete und vergrößerte Lymphknoten hatte. Der Kater hatte ein tränendes Auge das nun aber nach einer Floxal-Therapie aufgrund eines Kratzers im Auge beim Raufen komplett weg ist. Die Lymphknoten seien wieder ok. Die Lunge habe sich laut TÄ nie erkrankt angehört. Sie macht es auch stutzig dass das Husten nur beim Aufwachen da ist. Was du aber sagst mit Freigang etc. Klingt absolut logisch. Ich werde sie beim nächsten Besuch drauf ansprechen und je nach Aussage auch eine zweite Meinung einholen! . Mit gesund und altersentsprechend entwickelt hat sie bestimmt gemeint dass sie einiges nachzuholen hatten aufgrund ihres Jämmerlichen Zustands. Ich möchte die Katzen in der Umgebung sicher nicht gefährden wenn meine zwei tatsächlich anstecken können.

1

Ich finde es süß, dass ihr euch deshalb Gedanken macht ...

Meine erste Katze (eine heute wohlgenährte grau gestromerte 10 J. alte Dame von einem Bauernhof) hat immer nur "Miüüüüü" in einer Tonhöhe kurz vor der Schmerzgrenze gemacht, mit Betonung auf dem Ü. Dafür knurrt sie wie ein Hund.

Nummer Zwo - eine sehr zierliche, hyperaktive Halborientalin (9J.) - machte von Anfang an lediglich "Mrrrrr" oder, wenn es etwas nachdrücklicher sein soll, 
"Mrrrrp". Dafür hat sie eine erstaunliche Bandbreite an Tonhöhen zur Auswahl.

Unsere Tierärztin hat sich auch schon darüber amüsiert.

Aber da beide gesund sind und sich auch lautstark bemerkbar machen können, ist der Rest doch egal ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke mal nicht, dass das schlimm ist. Einer meiner Kater miaut auch nicht, sondern quiekt mehr und meine Strassenkatzenmami gibt sowas wie ein Zwitschern von sich.

Alle Katzen sind aber laut Tierarzt gesund und munter. Husten hat allerdings keine und vielleicht wächst sich das ja mit zunehmendem Alter aus.

Meine 3 Strassenkatzen (die sich so langsam aber sicher immer öfter auch ins Haus trauen) sind alle 3 sehr klein und alle hatten tränende Augen und das kleine Mädel brauchte ne Operation an einem Auge. Heute, 2 1/2 Jahre später gibt es keine tränenden Augen mehr und die 3 sind trotz ihrer geringen Grösse (gegenüber meinen anderen 5 Katzen) gesund und fit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Heyy das ist bestimmt kein großes Problem... Ich habe selber zwei Katzen und die eine Miaut auch ganz normal und die andere gibt nur Quitschtöne von sich:) Trotzdem wird sie jz schon 7 Jahre alt und ihr geht es bestens

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein schwerwiegender Fall. Diese Katze muss unbedingt in die Logopädie! 

Also im Ernst, jede Katze tönt halt etwas anders. Bei uns kann keine richtig miauen. Eine schnattert und und blökt eher, während die andere pipst. Aber beide sind putzmunter und unternehmungslustig. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schwesternherz
17.09.2016, 21:46

Denkst du Logopädie reicht oder eher den Tierpsychiater? Nicht dass sie eine Persönlichkeitsstörung hat und quietscht, weil sie denkt sie sei eine Maus ;-)

1

das kommt vom husten und das sie halt quitschent miowt ich hab 4 katzen und 2 miowen garnicht und eine  quitschent also mach dirkeine sorgen und ich finde es super toll das ihr die katzen adoptiert habt als ich das gelesen habe hab ich geweint

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schwesternherz
17.09.2016, 21:48

Ja die zwei haben echt Glück gehabt. Eine Kitte kam bei anderen unter und das andre Geschwisterchen war zu krank und starb leider. Die zwei haben das Glück zusammen groß zu werden

1

Was möchtest Du wissen?