Katze ohne Lebenslust?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Klar, ner 3-jährigen Katze setzt man ein Baby vor die Nase, das eigentlich spielen möchte, wozu die ältere Katze nicht immer gross Lust hat.

Lass die Katzen zusammen und halte Dich aus ihren Reibereien raus, denn wie sollen sie sich kennen und akzeptieren lernen.

Einmischen solltest Du Dich nur dann, wenn es blutig werden sollte. Sorge unbedingt dafür, dass sich beide Katzen bei Bedarf zurückziehen können, wenn sie es wollen.

Zwinge auch Deine älter Katze zu nichts und wenn sie auf dem Kratzbaum sitzt, so lass sie in Ruhe, aber lass die Katzen zusammen. Solche Raufereien hören sich schlimmer an, als sie sind und meist gibt es auch keine schlimmen Verletzungen.

Du selber solltest sehr darauf achten, dass Du keine der beiden Katzen bevorzugst, sondern beide gleich behandelst, auch wenn das Baby vielleicht niedlicher ist.

Ich denke, dass es mit der Zeit schon gehen wir, da sie ja auch zusammen schlafen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du machst eigentlich alles falsch, was man falsch machen kann. Bei einer Katzenzusammenführung kommt es darauf an, daß sich die beiden miteinander arrangieren, der Mensch kommt da nur ganz zum Schluß. Da auch noch ein Hund dabei ist, müssen erst einaml die 3 miteinander klarkommen. Halte Dich daher grundsätzlich heraus, es sei denn, der Hund greift die Katzen an.

Die beiden Miezen machen ihr Zuhause schon unter sich aus, der Hund und Du dürfen dort zwar wohnen, aber es ist das Heim der Katzen. Zwinge beide Katzen zu nichts, hol die Kleine genauso ins Haus wie vorher und laß si es unter such ausmachen. Die können das, und es geht viel schneller, als wenn sich ein Zweibeiner immer einmischt, Stell Dir mal vor, Du hättest als Kind eine kleine Schwester vor die Nase gesetzt bekommen, die Du noch nicht einmal hättest angucken oder anfassen dürften! Ich bin sicher, der hättest Du doch am liebsten ein Kopfkissen über den Kopf gedrückt.

Alao, alles auf Anfang, geh in ein Nachbarzimmer, versuche mit den Tieren zu spielen, Leckerlies zu geben und bleibt ansonsten ruhig. Geduld heißt das Zauberwort.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Yunochan123
25.09.2016, 22:07

Das war keine Zusammenführung sie leben schon einige Monate zusammen.

0

Es war ein Fehler, zu einer ausgewachsenen Katze ein einzelnes Jungtier dazuzuholen. Die beiden haben einfach grundverschiedene Bedürfnisse. Das Katzenkind will toben, rangeln, raufen und seine Kräfte messen. Die Katzendame will ihre Ruhe und manchmal ein paar Kuscheleinheiten. 

Offenbar hat die kleine Josy momentan einen eher aggressiv-dominanten Charakter, Cherry ist dagegen allzu sanftmütig. Es ist mit der Situaltion vergleichbar, wenn eine nette junge Frau plötzlich ein ungezogenes halbwüchsiges Kind in die Wohnung gesetzt bekommt. Das erstmal austestet, was es mit ihr machen kann, ohne dass sie sich wehrt, und sie dann ständig schikaniert.

Der beste Weg wäre, Josy ein gleichaltriges Geschwisterchen beizuordnen. Die können miteinander toben und raufen, Cherry hätte weitestgehend ihre Ruhe.

Eine weitere Möglichkeit wäre, Josy in gute Hände weiter zu vermitteln. Vielleicht sucht ja jemand anders für seinen Katzen-Teenager das passende Pendant.

Die dritte Möglichkeit: Alles lassen wie es ist. Cherry immer bevorzugt behandeln - sie ist die Chefin, muss immer zuerst Futter kriegen, zuerst gestreichelt werden und sich zuerst ihren Platz aussuchen. Abwarten, dass die Katzenviecher ihre Rangordnung selbst regeln. Cherry wird dann allerdings nie mehr ihr altes, sorgloses Leben haben. Sie ist einfach zu gutmütig. Eher wird sie eines Tages auswandern und ihr Glück in der Nachbarschaft suchen.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Luzie9
18.09.2016, 21:04

Nachtrag: Eine Katze, die sich zurückzieht, zerrt man nicht mit Gewalt aus ihrem Versteck. Das ist ein absolutes No-Go. So wie wenn dich jemand mitten in der Nacht aus dem Bett schmeißt, um mit dir zu spielen oder zu reden. Die Katze wird dadurch immer tiefer verunsichert, weil sie ja nirgendwo hinkann, wo sie vor Zugriffen sicher ist.

Gib deiner armen Cherry unbedingt einen "privaten"Rückzugsort, wo nichts und niemand hinkommt, weder die kleine Katze noch der Hund noch du.

Übrigens - mit dem Auseinandersperren der Katzen machst du nichts besser. Sie müssen schon zusammensein, um sich aneinander zu gewöhnen, sonst wird Cherry immer ängstlich bleiben. Lass am besten Cherry den ersten Schritt machen und auf Josy zugehen.

1

Such doch mal einen Tierheilpraktiker mit Homöopathie und Bachblüten auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Yunochan123
16.09.2016, 13:10

Meinst du das hilft?

Hatte schon mal daran gedacht denen bachBlüten zu geben soll wohl helfen

0
Kommentar von uteausmuenchen
25.09.2016, 01:49

Esoterik wird hier nicht helfen.

Tierheilpraktiker kann sich absolut jeder nennen, auch vollkommen ohne die geringste Ausbildung. Da kann man gleich den Nachbarn fragen und am eigenen vierbeinigen Liebling herumdoktern lassen. In Österreich ist der Beruf verboten.

https://de.wikipedia.org/wiki/Tierheilpraktiker

Bachblüten sind nachweislich unwirksame Esoterik - und wegen des Alkoholgehaltes alles andere als beim Tier empfehlenswert.

http://www.stern.de/gesundheit/bach-bluetentherapie-placebos-in-quellwasser-3592598.html

http://heilpflanzen-info.ch/cms/blog/archive/2009/08/12/studie-untersucht-bachblueten-wirkung-bei-pruefungsangst-und-adhs.html


0

Dann lass Josy rein, damit sie sich richtig aneinander gewöhnen können. Deine Katze hat jetzt jemanden als Konkurrent dazu bekommen, der sicher auch mehr Aufmerksamkeit von dir bekommt.

Deine Cherry zieht sich dann halt zurück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigentlich ist es relativ offensichtlich :) 

In den Machtkämpfen gehst du dazwischen und eventuell schimpfst du mit Cherry. Dadurch fühlt sie sich unterdrückt obwohl sie weiß das sie unter den Katzen das Oberhaupt ist. 

Ebenso ist vielleicht auch die Beziehung zwischen euch beiden dadurch gestört worden.

Nimm sie doch einfach öfter zu dir und zeig ihr deine Zuneigung.

Bedenke aber auch das Katzen altern und dadurch ruhiger werden ^^ je nach Rasse ist das auch nochmal stärker ausgeprägt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?