Katze nach der Impfung sehr erschöpft und ängstlich ist das normal?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

naja ne impfung funktioniert so dass dem immunsystem erreger-ähnliche dinge vorgehalten werden die es erkennen und attackieren soll. und so lernen die jeweilige krankheit zu bekämpfen. dass katzen nach ner impfung schlapp sind kommt deswegen öfter mal vor. im körper arbeitet es

und der tag war aufregend und stressig. fremde kiste, fremde praxis, fremder arzt.

morgen sollte sie wieder fitter sein :)

10 wochen.. sie sollte erst in 2 wochen von mama weg. habt ihr noch andere katzen damit sie mit denen nachholen kann was mama nicht merh beibringen kann?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xSarabanuwuhu
04.02.2016, 19:19

Oke danke !

Naja mir ist bewusst das die kleine erst ab der 12 woche weg kann aber der Vorbesitzer wollte sie los werden und ich konnte da einfach nicht zu sehen also bot ich mich an sie anzunehmen:).

Aber sie ist auch sehr ängstlich ,also wenn ich sie etwas streichel hat sie angst und zuckt zusammen ...

0

Eine Impfung kann schon das Allgemeinbefinden beeinflussen, und der ganze Tierarztbesuch ist purer Stress. Da sie aber miaut, wenn du sie anfasst, hat sie vermutlich Schmerzen an der Einstichstelle. 

Beobachte sie, wenn sie herum läuft, ob alles ok ist. Wir hatten nach einer Impfung bei einem Kater mal Lähmungen des Hinterlaufs, da die Tierärztin vermutlich volle Kanne den Nerv erwischt hat. Der konnte bestimmt 24 Stunden nicht richtig laufen. Ich bin damals wutentbrannt wieder mit ihm in die Praxis und sie haben sich entschuldigt, konnten aber auch nichts tun. Das geht von alleine weg. Aber ärgerlich ist es allemal.

Daher werden meine Katzen nach der Grundimmunisierung nicht mehr geimpft (Wohnungskatzen). Es ist mittlerweile nachgewiesen, dass die Impfstoffe für Katzen mindestens 7 Jahre anhalten. Jährliche Impfung ist Unfug. Mit Impfen kann man auch die Gesundheit schädigen (Impfsarkom).

Die Grundimmunisierung, also jetzt und in 4 Wochen und dann nochmal mit 1 Jahr solltest du aber trotzdem machen. 

Der kleine Kater sollte allerdings schnellst möglich einen kleinen Spielkameraden bekommen. Er ist zu früh von der Mutter weg gekommen, und muss noch mit anderen Katzen kätzisches Verhalten lernen. Katzenkinder, die einzeln aufwachsen, sind nicht selten verhaltensgestört. Auch, wenn er mal Freigang bekommen sollte, ist dies frühestens nach der Kastration und eigentlich nicht vor 9-12 Monaten möglich. Bis dahin ist eine lange Zeit, in der er sozial isoliert ist. Danach kann es sein, er kann mit anderen Katzen nicht mehr kommunizieren, weil er es nie gelernt hat. - Vielleicht gibt es ja dort noch ein Geschwisterchen, sonst schau im Tierheim. Alleine sollte er nicht bleiben.

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xSarabanuwuhu
04.02.2016, 19:44

Vieln lieben dank !

Jetzt gerade ist sie wach und spielt wieder.

Die TA meinte auch das die kleine von mir zu sehr verwöhnt wurde heheh! Dachte mir das sie bei ihrem Vorbesitzer nicht soviel liebe bekam... Deswegen naja die kleine ist sehr lebendig ! Trz danke für die tipps und Erklärung!

0

dass sie erschöpft ist, ist glaube ich schon normal. Ist bei meiner Katze auch immer so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wird sich wieder geben. Ist leider normal, auch wenn man mitleidet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?