Katze liegt schnurrend auf mir und beisst dann?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Solange es bei den Bissen nicht zu (ernsthaften) Verletzungen kommt, könnte es sich immer noch um den sog. "Liebesbiss" handeln, der eine besondere Zuneigung ausdrücken soll.

Als Übersprungshandlung kann der Biss dabei durchaus mal kräftiger ausfallen, als von der Fellnase eigentlich beabsichtigt.

Falls die Attacken aber nicht aufhören (oder schlimmer werden), solltest Du die Katze beim Tierarzt vorstellen, um gesundheitliche Probleme, z.B. (Zahn-)Schmerzen o.ä., als Ursache ausschließen zu können.

Könnte es sich eventuell um ein Aufmerksamkeitsdefizit oder eine Form von Eifersucht handeln? Dann wäre es vermutlich von Vorteil, wenn Du Dir mehr Zeit für Deine Fellnase nehmen könntest, z.B. für verlängerte Spielzeiten.

Hilfreich wäre es zunächst vielleicht auch, beim Streicheln, Schmusen oder Spielen verstärkt auf die Signale der Katze (z.B. Augen, Haltung der Ohren, Schwanzschlagen etc.) zu achten, und ggf. rechtzeitig aufzuhören, bevor sie aus lauter Übermut und/oder Zuneigung "über-schnappt".

Vielleicht sind es auch bestimmte, wiederkehrende Situationen, in denen die Katze zubeißt? Dann würde ich versuchen, solche Gelegenheiten nach Möglichkeit zu vermeiden.

Zudem solltest Du beim Spielen vorerst besser nicht primär die Hände einsetzen, sondern eher Spiele bzw. Spielzeuge bevorzugen, die Deine Katze etwas auf Distanz halten (z.B. Spielangel o.ä.).

Es könnte natürlich auch durchaus sein, dass schlechte Erfahrungen ihr Handeln beeinflussen. Eventuell gibt es in der jüngeren Vergangenheit einen Vorfall oder ein Missverständnis, der bzw. das ihr Verhalten erklären könnte?

Katzen haben ein untrügliches Gespür für unsere Gefühlslage. Wenn Du jetzt plötzlich Angst vor ihrer Reaktion hast und unsicher bist (was durchaus verständlich ist), dann spürt Deine Katze das natürlich, und reagiert ihrerseits verunsichert.

Ich würde versuchen Ruhe zu bewahren, der Katze weiterhin mit Zuneigung und Nachsicht begegnen, keinesfalls strafen oder mit Liebesentzug reagieren, ihr in "kritischen" Situationen ggf. aus dem Weg gehen, bis sich ihr Mütchen wieder etwas abgekühlt hat, ihr aber auch durch ein deutliches "Nein" ihre Grenzen aufzeigen.

Eine zusätzliche Hilfe könnten eventuell noch Raumsprays oder Verdampfer für die Steckdose sein (z.B. Feliway, im Fachhandel oder bei Tierärzten erhältlich), die Duftstoffe (Pheromone) an die Umgebung abgeben, die bei Katzen zu Wohlfühleffekten und größerer Entspannung führen können.

Alles Gute Dir und Deiner Fellnase!

Herzlichen Dank für das Sternchen! <freu>

Alles Gute Dir und Deiner Samtpfote!

0

Vielleicht hat deine Katze eine Wunde die ihr weh tut und du hast sie da aus Versehen berührt. Vielleicht hat sie einfach nur einen Schreck bekommen wegen irgendwas

Ich kenne deine Katze ja nicht aber wenn du sie nicht mehr bei dir schlafen lassen willst, dann mach die schlafzimmertür zu. Vielleicht wird sie es irgendwann verstehen das sie draußen bleiben soll.

Unsere Katzen sind zB zumindest im Sommer die ganze Nacht draußen

Wenn dein Arm eine Wunde ist dann solltest du das im Auge behalten und vielleicht zum Arzt gehen

LG Lisa

Katzenfell lädt sich beim Streicheln gerne elektrisch auf.

Das ist für die Katze natürlich sehr unangenehm. Nur weiß eine Katze halt nicht, wie sich das verhält und hält natürlich Dich für den "Schuldigen" und verhält sich entsprechend.

Da kann man natürlich nicht erziehen und eine Katze kann es nie zuordnen, wenn sie plötzlich nicht bei Dir schlafen darf.

Was möchtest Du wissen?