katze kotet wohin sie will nicht im klo?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Versuch es mit einem 2. Klo. Manche Katzen gehen nicht dahin koten, wo sie pinkeln. Hat der Ta die Analdrüsen untersucht? Ist die Katze kastriert?

5

Er ging doch seine 9 Jahre immer nur auf eins, wieso sollte er denn jetzt 2 wollen?😅 Ja er ist kastriert und der kleine wurde auch da untersucht..🙈🙈

0
67
@karikatu

Was fütterst du? Wie wie sieht der Kot aus? Ist er Freigänger?

Ist es jetzt ein Er oder ne Sie?

0
13

das ist ein Kater

0
5

ja ist ein er, er bekommt eigentlixh trockenfutter und nassfutter, wegen dem koten gebe ich ihm nur feuchtes weil ich dachte dass ihn beim koten was zu hart war

0
32
@karikatu

Das ist auch schon mal gut. So lange die Ursache nicht geklärt ist, würde ich auch kein TroFu geben (obwohl man das grundsätzlich nicht sollte !!!). Hilf ihm mit Pasten und Ölen bis endlich raus ist, was los ist. Nicht aufgeben - ich bin davon überzeugt, dass hier ein gesundheitliches Problem vorliegt.

0
5

und nein er ist kein freigängee

0
67
@karikatu

Beib beim Nassfutter und besorg nochmal das Lachsöl. Und versuch es trotzdem mit einem 2. Klo. wenn alles nicht hilft und der Kater wieder Probleme bekommt mußt du nochmal zum Tierarzt.

0

Hallo,

Mögliche Ursachen für Unsauberkeit sind z.B.:

  • Dein Kater hat gesundheitliche Probleme. Dazu gehören u.a. Blasenentzündungen, Harnsteine, verstopfe Analdrüsen und Nierenprobleme. Du solltest dem Tierarzt also in jedem Fall einen Besuch abstatten, nicht immer sind die körperlichen Beschwerden einer Katze für uns ersichtlich, zumal Katzen sehr gut darin sind, einen auf gesund zu machen. Wenn eine Katze nun auf Grund von körperlichen Beschwerden Schmerzen beim Koten hat, verbindet sie diese Schmerzen nicht unbedingt mit dem Koten, sondern mit dem Ort (hier: das Katzenklo). In der Hoffnung, dass es an einem anderen Ort nicht wehtut, verrichtet sie ihr Geschäft woanders.
  • Dein Kater ist nicht kastriert. Kater, die nicht kastriert sind, markieren. Sollte dein Kater also nicht kastriert sein, dann lasse das bitte schleunigst tun.Die Haltung eines unkastrierten Katers ist ohnehin grausam, da er die ganze Zeit unter Spannung steht, weil er sich, auf gut Deutsch, die Hörner abstoßen möchte, aber nicht kann.
  • Dein Kater lebt in Einzel- und reiner Wohnungshaltung. Leider existiert immer noch der Mythos, dass Katzen Einzelgänger sind, das ist jedoch nicht richtig. Katzen sind lediglich Einzeljäger, die zwar alleine jagen, aber außerhalb der Jagd durchaus den Kontakt zu Artgenossen pflegen. Katzen, die weder Kontakt zu Artgenossen noch Freigang haben, können vereinsamen und schwere Verhaltensstörungen entwickeln. Unsauberkeit ist eine davon. Bei einigen Katzen treten diese Verhaltensstörungen früher auf, bei anderen Katzen später.Verstärkt wird das Ganze noch, wenn Herrchen oder Frauchen einen Großteil des Tages nicht zu Hause sind. Daher sollte man Einzelkatzen in reiner Wohnunghaltung nicht länger allein lassen.
  • Dein Kater ist unterfordert. Unterforderte Katzen wollen durch das Wildkoten auf sich aufmerksam machen. Es reicht Katzen nun mal nicht, wenn Herrchen oder Frauchen ihnen Futter geben und täglich das Katzenklos säubern. Katzen wollen kuscheln, spielen, toben jagen und und und. Sie wollen aber nicht nur physisch, sondern auch psychisch ausgelastet werden. Zur psychischen Auslastung eignen sich u.a. Intelligenzspielzeug oder auch Clickertraining.
  • Es gab Veränderungen im Umfeld deines Katers. Manche Katzen reagieren sehr empfindlich, wenn sich in ihrem Revier etwas verändert. So können schon ein neues Möbelstück, ein neuer Teppich, ein neues Waschmittel oder ein neuer Besucher Unsauberkeit hervorrufen. Durch das Wildkoten wollen Katzen sich einen vertrauten Geruch verschaffen, der den neuen Geruch übertüncht.
  • Ihr habt zu wenig Katzenklos. Zwar lautet die Faustregel, dass man ein Katzenklo mehr im Haus haben sollte, als man Katzen hat, aber womöglich ist selbst das deinem Kater zu wenig. Versuche daher, deinem Kater ein drittes Katzenklo zur Verfügung zu stellen. Katzen trennen ihr Geschäft oft nach Groß und Klein und haben gerne mehrere stille Örtchen zur Auswahl. Es kann eigentlich nicht zu viele Katzenklos geben.
  • Ihr verwendet die falschen Katzenklos. Viele Katzen bevorzugen Katzenklos ohne Haube. Das liegt daran, dass Katzen gerne den Überblick behalten, während sie ihr Geschäft verrichten. Außerdem hat die Katze in einem Haubenlatzenklo nicht viel Platz, um sich zu bewegen. Des Weiteren staut sich unter einem Haubenklo der ganze Gestank und keine Katze geht gerne auf ein stinkendes Katzenklo, daher sollte mindestens die Tür entfernt werden.
  • Die Katzenklos stehen an den falschen Orten. Am besten stellt man die Katzenklos an einen ruhigen Ort und möglichst weit entfernt von Fress- und Schlafplatz, denn keine Katze möchte dort auf Toilette gehen, wo sie frisst/schläft.
  • Ihr verwendet das falsche Katzenstreu. Katzen wollen einen angenehmen Untergrund, wenn sie ihr Geschäft verrichten, daher wird grobkörniges oder gar scharfkantiges Katzenstreu häufig nicht angenommen. Du kannst ja mal selbst den Test machen und dich barfuß auf etwas Katzenstreu stellen, sodass du zumindest ansatzweise nachempfinden kannst, wie sich das für die Katze anfühlt.

http://www.katzen-fieber.de/unsauberkeit.php#unsauberkeit_reinigung

http://www.petsnature.de/infoseiten/katzen-ratgeber/katzen-haltung/unsauberkeit-bei-katzen

Nun beobachte das Verhalten deines Katers. Wann ist er unsauber? Wenn du zu Hause bist? Wenn du unterwegs bist? Wo ist er unsauber? Überall? Nur an bestimmten Orten? Wie verhält er sich, wenn er wildkotet? Sucht er nach einer geeigneten Stelle? Kotet er ohne große Überlegung einfach drauf los? Usw.

Es wichtig, dass du die Stellen, an denen er gepinkelt und gekotet hast, gut reinigst, sodass der Geruch auch für deinen Kater nicht mehr wahrnehmbar ist. Dafür kannst du z.B. einen Enzymreiniger verwenden.

Außerdem darfst du deinen Kater nicht bestrafen, denn das versteht dein Kater nicht. Wenn du deinen Kater bestrafst, denkt er nicht "Oh, es war falsch, dass ich nicht ins Katzenklo gemacht habe.", sondern "Oh es war falsch, dass ich gepinkelt bzw. gekotet habe.", das heißt, du bestrafst ihn dafür, dass er sein Geschäft verrichtet hat, unabhängig vom Ort.

Statt mit Bestrafung zu arbeiten, musst du mit Lob arbeiten. Setze ihn immer mal wieder ins Katzenklo, nach dem Schlafen, nach dem Fressen, nach dem Spielen, zwischendurch und auch nach dem Unsaubersein. Wenn er ins Katzenklo macht, lobst du ihn, wenn er daneben macht, machst du das Ganze kommentarlos weg. Du kannst das Geschäft auch ins Katzenklo legen, so versteht er vielleicht, dass das ins Katzenklo und nirgends sonst gehört.

Zu guter Letzt würde ich, wenn du keine Ursache findest, einen Katzenpsychologen zu Rate ziehen. Diese kann dir helfen und hoffentlich die Ursache für die Unsauberkeit deines Katers finden. Vor allem bei psychischen Ursachen kann so jemand wirklich sinnvoll sein.

Liebe Grüße

Ich gebe Dir jetzt mal keine Standardantwort über das, was man allgmein hin macht, da Dein Kater dieses Verhalten erst nach 9 Jahren unauffälligen Verhaltens zeigt. Der Ratschlag mit den 2 Klos ist in Ordnung, das kann man probieren.

Dass Du den Kater erst mal hast durchchecken lassen, war der richtige Weg. Doch, Tierärzte sind nicht allwissend und können nicht immer direkt auf die Ursache kommen. Auffällig ist zum einen, dass das Lachsöl geholfen hat. Das spricht dafür, dass ihm das Koten leichter gefallen ist damit. Ich bin davon überzeugt, dass der Kater Dir damit etwas sagen will, er hat mir irgendetwas Stress. In diesem Fall denke ich, dass sein Verhalten weder etwas mit fehlendem Kumpel, noch mit Streu oder Klos oder Futter zu tun hat. Da sich seine Lebenssituation (neues Familienmitglied oder Wohnungswechsel) nicht geändert hat, dürfte auch hier auch kein psychisches Problem die Ursache sein. Oder gibt es eine Veränderung, die du nicht erwähnt hast ?

Ich deute dieses schuldbewusste Koten auf einem Teppich als Hinweis auf Schmerz. Ich würde tatsächlich auch die Analdrüsen und den After checken lassen, oder Würmer ?

5

Okay Dankeschön, ich schau mir das mal an :)

0

Bräunlicher Ausfluss bei kastrierter Katze -> Urinprobe

Hallo, habe einen bräunlichen Ausfluss bei meiner Katze fest gestellt. Bin dann heute zur Tierärztin mit ihr und ihrem Bruder (falls es ansteckend ist) und die hat erstmal nur sie behandelt und ihn nicht, weil er ja nix hat. Naja sie hat aber nicht gesagt, was es ist bzw. was es sein könnte, weil ich keine Urinprobe dabei hatte. Jetzt soll ich Freitag nochmal mit beiden und der Probe hin, die nicht älter sein darf als 4 Std. Problem: Ich habe keinen Schmmer, wie ich ihr die Proble entlocken soll. Die Ärztin meinte, ich soll das Klo sauber machen und leer hinstellen und sie dort einsperren, damit sie da rein macht und dann soll ich das mit so ner kleinen Spritze aufsaugen. Problem dabei ist, dass meine Katze ein bisschen dumm ist und es sich lieber stundenlang verkneift, oder womöglich in die Dusche, oder vor ihr Klo macht. Jetzt hat meine Mutter gesagt, dass ihr Tierarzt bei ihrem Kater den Urin rausgedrückt hat.

Jetzt ist meine Frage folgene:

  1. Was genau könnte meine Katze haben, denn es scheint ja nicht ansteckend zu sein. Dachte zuerst an Harnwegsinfekt, aber der ist ja ansteckend! (Ach ja: Beide sind kastriert!!!)

  2. Gibt es eine Möglichkeit, ihre den Urin zu entlocken, ohne sie den kompletten Freitagmorgen wegzusperren?

Danke vorab!

...zur Frage
NEU
Mehr Fragen rund ums Thema Katze im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?