Katze kaufen obwohl Hund zuhause?

8 Antworten

Ich denke mal, dass die Katzen und der Hund Deiner Freundin zusammen aufgewachsen sind, was in dem Fall meistens gut geht.

Wenn Dein Hund älter ist, könnte es sein, dass der Katzen nicht mag und umgekehrt, ist es auch nicht besser.

Ich habe z.B. 11 zugelaufene Strassenkatzen, von denen es 2 sogar fertigbringen, frei laufende Hunde aus unserer Strasse zu verjagen und wenn mal ein Hund auf die Idee kommt, einen dieser beiden Kater zu jagen, so sind sie auf dem nächsten Baum, aber sowie ihnen der Hund den Rücken zukehrt hocken sie auch schon auf dem Hund, bevorzugt auf dem Kopf, was für die Hundeaugen gefährlich ist.

Mittlerweile nehmen die Leute ihre Hunde an die Leine, wenn sie bei meinem Haus vorbei müssen, denn angeleinten Hunden tun meine Katzen nichts, ausser sie von der sicheren Mauer aus zu beobachten.

Ich persönlich würde an Deiner Stelle warten, bis Du selber ne eigene Wohnung hast und das nötige Kleingeld verdienst, denn dann müssen Katzen keine Rücksicht auf den Hund nehmen und ebenso umgekehrt.

Wenn viel Platz zum Eingewöhnen vorhanden, die Katze jung ist, kann es gut klappen.

Am Anfang muss man immer dabei sein, wenn die beiden zusammenkommen. Und niemals die kleine Katze dem Hund zum beschnüffeln hinhalten. Das könnte er - je nach Hunderasse - als Beute ansehen.

Wir hatten viele Jahre Hund und Katze zusammen. Das hat immer sehr gut geklappt. Manchmal war es direkt symbiotisch: Kater kam ausgefroren von draussen rein und hat sich sofort an den warmen Bauch des Hundes gelegt Oder: Hund hat die feindliche Katze aus dem Revier "seiner" Katze verjagt. Du brauchst sehr viel Geduld.

Es ist gut möglich das dein Hund die Katzen deiner Freundin nicht beachtet weil die nicht in seinem Revier sind. Bei euch zu Hause kann es ganz anders aussehen. Aber versuchen kannst du es ,schlimmsten Falles musst du die Katze wieder abgeben. Am besten erstmal die beiden nicht unbeaufsichtigt zusammen alleine lassen.

Viel Glück

Hast du dich schon mal über Katzen informiert?

Dann wüsstest du, dass Katzen zwar Einzeljäger aber keine Einzelgänger sind.

Also, wenn Katze, dann mindestens 2 (gleiches Alter, gleiches Geschlecht)

Das es bei deiner Freundin gut geht, ist, weil sie genau das beherzigt und 4 Katzen hat.

Katze und Hund haben komplett andere Kommunikations- Signale, daher heißt auch das Sprichwort "sie sind wie Hund und Katz"- sie vertragen sich nicht.

Also, wenn du nicht mindestens 2 Katzen holst, lass es ganz.

Wenn du irgendwann ausziehst und deine eigene Wohnung hast, kannst du dir 2 Katzen zulegen.

Lass es bitte bleiben, das eigene Revier ist immer noch etwas anderes als ein fremdes, darüber hinaus kann es genauso vorkommen das die Katze dem Hund mächtig eins mitgibt und das kann mies enden, den Fehler hat eine bekannte auch gemacht und die Tiere einfach so miteinander konfrontiert, Ende vom Lied - der Hund ist auf einem Auge blind das Auge konnte also nicht mehr gerettet werden.

Warte also bis du eine eigene Wohnung hast dann kannst du dir so viele Tiere anschaffen wie du lustig bist.

Was möchtest Du wissen?