Katze humpelt seit Wochen...

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn keine Mangelernährung vorliegt, dann ist 6 Jahre zu früh für Altersbeschwerden. Schmerzmittel sind zwar für den Anfang sicher richtig, um eine natürliche Heilung bei Prellungen und Verstauchungen zu fördern und Schonhaltungen zu vermeiden. Doch schon nach einer Woche sollte das dann besser werde. Wenn das nach Ablauf einer Woche erst wieder richtig los gegangen ist, dann sollte da schleunigst weiter diagnostiziert werden. Unverständlich, dass Dein Arzt beim 2. Besuch nicht aktiv geworden ist ... Du solltest über einen Wechsel nachdenken...

Schau Dir mal die Pfoten Deiner Katze an, ob die Krallen nicht eingewachsen sind. Ich habe vor einiger Zeit auch eine Katze bekommen, die humpelte rechts sehr stark. Der Tierarzt hat auf alles, aber nicht auf die Pfoten geschaut. Ich habe es durch Zufall entdeckt.Eine Kralle war so rund gewachsen, das sie sich in den Ballen gebohrt hat und dort natürlich für Schmerzen gesorgt hat. Da es nicht viel geschwollen war, fiel es auch nicht gleich auf. Muss nicht die Ursache sein, schau aber vorsichtshalber einmal nach. Gute Besserung für Deinen Stubentiger und Gruß.

Hmm... mein Kater hat auch öfters gehumpelt- das lag allerdings an seinen Gelenken und dem fehlenden Magnesium in den Knochen, da er bereits älter ist. Dies führte dazu, dass seine Knochen immer schwächer wurden und er deshalb humpelte. Mein Arzt hat dies über einen Bluttest und Röntgenaufnahmen festgestellt. Arthrose könnte auch ein Grund sein. Wie alt ist denn deine Katze?

Gerade 6, eigentlich noch zu jung für sowas, oder?

0
@sabsi1317

Magnesiummangel und damit verbundener Knochenschwund sind nicht immer vom Alter abhängig. Arthrose schon. Du solltest auf jeden Fall Blut abnehmen und Röntgen lassen, dann hast du Gewissheit!

0

Was möchtest Du wissen?