Katze hat Husten, Welche Hausmittel gibt es?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt keine Hausmittel gegen Husten bei Tieren. Wenn das 1. Antibiotikum nicht angeschlagen hat, wirst Du noch einmal zum TA müssen (vielleicht auch zu einem anderen).

Zum einen braucht es eine gewisse Zeit, bis diese Mittel wirken. Das dauert bei Menschen zwar etwas länger als bei Tieren, zum anderen wirkt nicht jeder Inhaltsstoff gleich gut. 

Manchmal hilft ein TA-Wechsel mehr als die beste Medizin. Laß Dir aber dann vom 1. TA den Namen bzw. Wirkstoff des Mittels geben, wenn er nicht auf der Rechnung steht, damit der 1. TA nicht das gleiche spritzt.

Hat Dein Kater nur Husten? Keinen Schnupfen, Augentränen usw.? Könnte es Herzhusten sein?

Nur Husten, er ist gegen Schnupfen geimpft. Kein Augentränen aber etwas Halsweh nachdem er gehustet hat. Dann hört man sein Schlucken. Halsweh hat der Tierarzt fest gestellt. 

0
@disney1984

Es gibt 22 verschiedene Erreger für Katzenschnupfen, nur gegen 7 oder 8 kann man impfen.

Aus eigener Erfahrung, gerade aus den letzten Wochen mal wieder extrem, kann ich Dir nur nochmals zu einem erneuten TA-Besuch raten. Mein Paul, mindestens 13, hat seit einigen Jahren immer mal wieder das eine oder andere Herpes-Bläschen im Rachen. Dann hat er Schluckprobleme, stinkt ganz furchtbar aus dem Mäulchen, frißt allerdings wie ein Scheunendrescher. Er bekommt dann alle paar Monate ein Langzeit-Cortison vom TA, und nach 2 Tagen ist alles wunderbar, bis es dann irgendwann wieder anfängt.

Meine Rosi, mindestens 12, ist so gut wie nie krank. Vor einigen Wochen fing sie plötzlich an zu niesen und auch mal zu husten. Allerdings nur nachts, deshalb dachte ich zuerst, sie habe Härchen verschluckt und habe abgewartet. Noch gründlicher staubgesaugt, noch öfter die Bettwäsche abgezogen, und siehe da, es war besser. Deshalb habe ich darauf verzichtet, zum TA zu fahren. Das wäre für diese Kleinigkeit einfach zu stressig gewesen, und nach etwa 1 Woche war es auch fast ganz weg. Jetzt plötzlich, seit 3 Tagen, hustet und schnupft sie wie verrückt, hat Nasenausfluß, die Augen sind ein bißchen vertränt, und da Paul morgen zum TA geht, wird Madame dort auch vorgestellt. Sie schläft viel, am liebsten krabbelt sie in den Schrank oder liegt auf der Wärmflasche in meinem Bett, also sie fühlt sich nicht wohl. Allerdings frißt sie gut, deswegen denke ich nicht, daß es sehr schlimm ist.

Je nachdem, welches Antibiotikum Dein Tierarzt gegeben hat (die meisten spritzen ein Langzeitpenicillin, TARDOMYCEL, kann das falsch gewesen sein. Tardo ist so das "Allheilmitttel", das wird immer zuerst verabreicht. Hilft das nicht, weicht man auf andere Sachen aus. Falls Dein Kater auch so ein Bläschen im Hals hat oder vielleicht auch einen kaputten Zahn (dann husten sie manchmal auch), hilft Tardo überhaupt nicht. 

Ggf. solltest Du ein Antibiogramm machen lassen, damit man sieht, auf welche Mittel der Kater anspricht. Ich hoffe, es geht ihm bald besser.

1
@Negreira

Also ich habe hier mal die TA Rechnung zur Hand. Der Arzt hat Laryngitis rein geschrieben. Sowie das Medikament: "Veyxyl LA 20% und Melosolute 5mg/ml. Also ein Wechsel würde ich eher nicht machen, da es schon ein sehr guter Arzt ist. Meine Katze ist vom Sommer 2013, also noch nicht so alt. Futter bekommt der immer gemischt "ropocat" Das ist Getreidefrei und es hat auch mehr Fleischanteil wie Felix, Whiskas, kitekat und weitere Produkte. Und zurzeit "One" von Purina im Verhältnis 1:1 1 Tag Nassfutter, 1 Tag Trockenfutter. Ich denke nicht das es an dem Fressen liegen könne. Momentan ist der nicht am Husten. Aber wenn es wieder auftretet, werde ich um einen TA Besuch nicht rumkommen und werde mal Fragen wie es ausschaut, ob man a) ein Medikament mit nach Hause bekommt. b) Tardo verabreichen kann. bzw. c) ein Antibiogramm machen kann. Aber trotzdem 1000 Dank für die Information. :) 

0
@disney1984

Da hat Deine Katze ja schon 2 starke Antibiotika bekommen. Ich denke, dann hilft Tardo vermutlich auch nicht. Laryngitis heißt einfach nur Halsentzündung/Kehlkopfentzündung.

Vertrauen zu einem Tierarzt ist sehr wichtig. Wenn ich Dir raten darf, laß zuerst dieses Antibiogramm machen, bevor weitere Medis, die dann doch nicht wirken, ausprobiert werden. Ich könnte Dir eine ganze Menge davon nennen, aber das würde nichts bringen. Wichtig ist, daß man weiß, auf welches die Erreger ansprechen.

So eine Blutuntersuchung ist am einfachsten und preiswertesten, denn man testet auf alle Erreger und deren Empfindlichkeiten. Ich denke, damit hilfst Du der Katze eher, als wenn jetzt noch verschiedene Mittel verabreicht werden.

1

Habe so viele Katzen aufgepäppelt, welche bewußt lebenslang übernommen, andere zur Vermittlung gegeben und auch vom Züchter gekauft. Katzenhusten schleicht sich durchs Leben. Habe alle auf Herz und Nieren testen lassen, so ganz werde ich daraus auch nicht schlau. Manche haben ihn, andere unter gleichen Haltungsbedingungen nicht.

Antibiotika war/ ist nur bedingte kurzzeitige Lösung. Freigänger auf dem Land, gedreidefeies Gesundfutter, Rohfutter, Wurmkuren und trotzdem bekomme ich den Husten nicht raus. Ansteckend ist der Husten nicht, aber es dauert mich, wenn sie so arg husten.

Seit über 35 Jahren habe ich ab und an Hustenkatzen, bei denen nichts hilft. Ihre Lebenszeit war geringer als bei den Nichthustenden. Aktuell habe ich ich eine Hustenkatze mit Kratzattacken und  erwiesener Autoimumerkrankung, 14 Jahre alt und mit Dauerkotrtisonbehandlung.

Da ich noch keine schlüssige Antwort auf den Husten bekommen habe, würde mich Ursache und erfolgreiche Behandlung dagegen auch brennend interessieren.

Warme milch!

danke aber da bekommt der Durchfall. Mit warmer Katzenmilch. 

0

Was möchtest Du wissen?