Katze hat Flöhe, ist es gefährlich wenn man nichts mehr dagegen unternimmt? Was könnte passieren?

12 Antworten

Hat sich mein Verdacht auf eine Permethrin-Vergiftung also leider doch bestätigt... (https://www.gutefrage.net/frage/weiss-nicht-mehr-weiter-mit-meiner-katze-was-soll-ich-tunkrankheit?foundIn=list-answers-by-user#answer-259127502).

Ein wichtiger Tipp vorab: Ruhe bewahren und nicht verrückt machen (lassen)! Konsequentes, umsichtiges und gründliches Handeln vorausgesetzt, lässt sich die unangenehme Situation i.d.R. ganz gut in den Griff bekommen, wenn man ein paar grundlegende Dinge und Zusammenhänge berücksichtigt.

Sicher ist jedoch, dass Du unbedingt etwas gegen die Flohplage unternehmen musst, sonst ist Deine Wohnung bzw. das Haus irgendwann ein Fall für den Kammerjäger - und bei dem inzwischen offenbar erreichten Ausmaß dürften wohl leider auch nur noch chemische Wirkstoffe helfen.

Lies und beherzige aber bitte unbedingt die Gebrauchsanleitungen, Beipackzettel und Warnhinweise der verwendeten Produkte, und lass Dich vom Tierarzt beraten und in deren bestimmungsgemäßer Anwendung unterweisen!

Zur wirksamen Flohprophylaxe bzw. -bekämpfung kommt es einerseits auf Sofortmaßnahmen gegen die Flöhe an, z.B. durch den Einsatz von sogenannten Spot-Ons, die der Katze auf die Haut im Nacken aufgetragen werden.
Dabei ist aber beispielsweise zu beachten, dass es Mittel gibt die Flöhe auf der Katze abtöten (i.d.R. beim Tierarzt oder in der Apotheke erhältlich, Wirkstoff z.B. Fipronil oder Imidacloprid), und Repellents, die die Plagegeister nur von der Katze fernhalten bzw. vertreiben sollen (frei verkäuflich z.B. in Supermärkten, Wirkstoff z.B. Margosa-Extrakt).
Da sich ein Spot-On nach dem Auftragen zunächst in der Fettschicht der Katzenhaut verteilen muss, können bis zur vollständigen Wirksamkeit ca. 24 bis 48 Stunden vergehen!

Wenn das Spot-On im Nacken der Katze Fellverlust/Haarausfall verursacht, dann ist das leider eine der möglichen Nebenwirkungen des Wirkstoffes - das Fell wächst i.d.R. aber binnen 3 bis 4 Wochen wieder nach!
Diese - zugegeben - unschöne Nebenwirkung (hatte mein Kater leider auch bereits bei zwei Spot-Ons) steht jedoch in keinem Verhältnis zu der Flohplage in der Wohnung, die Du ohne entsprechende Maßnahmen riskierst - von der unnötigen Quälerei durch die Flöhe für Deinen Kater und für Dich selbst einmal ganz abgesehen!

Bezüglich wirksamer Anti-Floh-Präparate solltest Du Dich grundsätzlich vom Tierarzt beraten lassen, der neben einem effektiven Anti-Floh-Mittel bei Bedarf auch eine passende Wurmkur für Dein Katerle empfehlen kann (Flöhe können Bandwürmer übertragen!).

Entscheidend ist für den Erfolg gegen Flöhe aber auch die Langzeitbehandlung der Umgebung befallener Tiere!

Flöhe habe i.d.R. einen Lebenszyklus von ca. 14 bis 21 Tagen, verteilt auf die Stadien Ei, Larve, Puppe und adulter Floh. In der Puppe geschützt, können die noch nicht geschlüpften Flöhe allerdings auch 3 bis 4 Monate oder länger überleben.

Leider machen die adulten Flöhe nur ca. 5% der Flohpopulation aus, der Rest verteilt sich auf die anderen Stadien, und ist entsprechend schwer zu bekämpfen.

Analog dazu befindet sich auch nur der kleinste Anteil der Flohpopulation tatsächlich auf dem befallenen Tier, der Rest überlebt in seiner Umgebung, also z.B. in Teppichen, auf Liegeplätzen, hinter Fußleisten etc.!

Manche Spot-Ons und Umgebungssprays haben leider die Einschränkung, dass sie im Wesentlichen nur gegen das letzte Stadium (adulter Floh) wirksam sind.
Es gibt allerdings auch Spot-Ons und Umgebungssprays, die das Schlüpfen der Floheier, Larven und Puppen hemmen können. Lass Dich auch dazu am besten vom Tierarzt beraten!

Unerlässliche Maßnahmen bei der Flohbekämpfung sind u.a.:

- oftmaliges, gründliches Staubsaugen inkl. regelmäßigem Austausch bzw. Anti-Floh-Behandlung des Staubsaugerbeutels, z.B. mit eingesaugtem Flohpulver oder zerschnittenem Flohhalsband (wobei deren Wirkstoffe die Flöhe aber auch wirklich abtöten müssen, und nicht nur vertreibend auf die Plagegeister wirken dürfen - hier also z.B. keine Margosa-Produkte verwenden!),

- waschen aller waschbaren Aufenthaltsorte und Kontaktflächen der Tiere, also z.B. Katzendecken, Auflagen, Handtücher, Bezüge etc., idealerweise bei mindestens 60°C (Waschanleitung beachten!),

- Behandlung nicht waschbarer Objekte (z.B. Kratzbaum, Katzenkorb etc.) mit Umgebungsspray (u.a. beim Tierarzt erhältlich).

Für den Langzeiterfolg ist es aber entscheidend, auch die ggf. nach und nach geschlüpften Flöhe (deren Eier, Larven und Puppen den Hausputz bislang überlebt haben) wirksam zu bekämpfen!

Das bedeutet, dass die aktive Bekämpfung im Lebensrythmus der Flöhe, i.d.R. also nach ca. 3 bis 4 Wochen, wiederholt werden muss! Nach 1 bis 2 (maximal 3) solcher Zyklen sollte das Flohproblem dann hoffentlich gelöst sein.

Eine effektive Möglichkeit dazu bieten sog. Fogger, die die Wohnräume mit einem Insektizid durchfluten, das auch in kleinste Ritzen eindringt.

Zur vorschriftsmäßigen Anwendung - bitte unbedingt die aufgedruckte Gebrauchsanweisung bzw. den Beipackzettel beachten! - gehört hierbei unter anderem, dass die Räume während der Anwendung für mindestens 2 bis 3 Stunden (besser länger, anschließend gut lüften!) von Mensch und Tier nicht betreten, offene Lebensmittel, Essgeschirr, Futter- und Wassernäpfe etc. außer Reichweite gebracht, und ggf. (Kleider-)Schränke und/oder Schubladen geöffnet werden. Beachte auch, dass ein Fogger i.d.R. nur für eine begrenzte Wohnfläche ausreicht - für größere Flächen müssen entsprechend mehrere Fogger (verteilt) aufgestellt werden. Die beste Wirkung erzielt man, wenn Fogger erhöht aufgestellt werden, also z.B. auf einem mit Zeitungspapier abgedeckten Tisch, oder der obersten Stufe einer Haushaltsleiter.

Auch Rauchmelder sollten vor dem Foggereinsatz entfernt bzw. deaktiviert werden, um einen eventuellen Fehlalarm - verursacht durch den Sprühnebel - zu vermeiden (bitte nicht vergessen, die Geräte anschließend wieder zu aktivieren)!

Was den zeitlichen Ablauf anbelangt, würde ich zunächst den Kater mit einem wirksamen Spot-On behandeln, dann gründlich(st) durchputzen (s.o.), schließlich den Fogger verwenden und vor der nächsten Putzaktion noch eine gewisse Zeit abwarten, um die Wirkstoffe nicht sofort wieder zu entfernen. Empfindliche Flächen können i.d.R. mit wässrigen, handelsüblichen Allzweckreinigern abgewischt werden.

Lass Dich auch zu diesem Thema unbedingt vom Tierarzt beraten - die beim Tierarzt erhältlichen Fogger und Umgebungssprays sind zumeist zwar etwas teurer, gelten i.d.R. aber auch als wirksamer, als die freiverkäuflichen Mittel.

Darüber hinaus soll auch das Einfrieren (min. 24 Std. bei -18°C) gegen Flöhe wirksam sein, beispielsweise bei Dingen, die nicht heiß gewaschen oder mit Umgebungsspray behandelt werden können (bzw. dürfen).

Ansonsten gilt: Ruhe und Geduld bewahren, zumal sich Dein Stress nur auf die Fellnase übertragen würde!

Ich drücke die Daumen, dass Du die lästige Situation nun bald in den Griff bekommst!

Alles Gute Dir und der Fellnase!

Sehr gut beschrieben!! 

1

Alle Fogger, die ich kenne, enthalten entweder allein oder in Kombi Pyrethroide.

0

Die Äußerung, daß du die Flöhe nicht mehr bekämpfen willst, rechne ich mal deiner verständlichen Verzweiflung zu.

Fast in Vergessenheit ist ein Mittel, daß die Chitinsynthese der wachsenden Flöhe unmöglich macht.
Das Mittel wird dem Kater oral verabreicht. Die Flöhe nehmen es beim Stich auf und es ist in ihren Eiern und in ihrem Kot angereichert. In den Eiern führt es dazu, daß das Exoskelett und der Eizahn (nicht lachen) nicht ausgebildet werden können. Der arme Floh kann das Ei nicht verlassen. Zyklusbeendet.

Auch im Flohkot ist der Wirkstoff enthalten. Da sich Flohlarven zu einem gut Teil vom nicht verstoffwechselten Blut aus dem Kot ihrer Eltern ernähren, erreicht das Mittel auch die Larven, die noch nicht damit in Kontakt gekommen waren.

Der Wirkstoff ist ein Wachstumshormon. Dieses geht am Stoffwechsel des Katers völlig vorbei, weil es im Säugetierorganismus kein Chitin gibt. Es wird eine Weile im Fettgewebe gespeichert und dann ausgeschieden.
Deshalb ist es wichtig, es mit einer fettreichen Mahlzeit zu geben.

Da Flohbrut. speziell die Puppen, mindestens 1 Jahr haltbar sind, sollte man jede Flohbekämpfung, egal welche, also mindestens 1 Jahr durchführen.

Das Mittel heißt Program und gibt's beim Tierarzt.
Alle 4 Wochen anwenden, ganz pingelig, Dienst nach Vorschrift.
So umgehst du die lokal reizenden spot-on Präparate (es ist lediglich eine Reizung, Gott sei Dank keine Allergie) und vergiftest nicht auf unabsehbare Zeit deine und des Katers Umgebung. Pyrethroide sind nämlich auch für Menschen nicht ohne, da sie im Körper kumulieren, aber das ist ein anderes Thema.

Es wirkt nicht so schnell wie die Adultizide, da es erwachsenen Flöhen nichts tut. Also nicht aufgeben, wenn nach 4 Wochen noch kein durchschlagender Erfolg merkbar ist. Der Flohzyklus wird bei der Brut sehr wirksam unterbrochen. Auf Dauer kriegt du es in Griff, nur Geduld.

Solltest du noch Fragen dazu haben ...

Viel Erfolg bei der Großwildjagd.

 

Erstmal vermehren sich Flöhe exponentiell und werden recht schnell auch euch beißen. 

Durch den ständigen Blutverlust wird das Tier geschwächt und anfällig für Krankheiten und Flöhe können auch Krankheiten übertragen.

Der einzige Weg bei einer Flohplage geht nur über die Chemischenkeule.

Ich nehme efipro als Spot on  und kann davon nichts negatives berichten.

Was du unterstützend tun kannst:

Saugen, saugen,  saugen und den Beutel gleich entsorgen. Zudem Teppichspray einwirken lassen.  Und alles auf min 60 Grad waschen.

Und besorg dir ein Katzenkamm und kämm dein Tier täglich und die Flöhe im Wasser ertränken. 

Da eine solche Plage ein Kampf ist, darf du nicht zu schnell aufgeben.

Was auch hilfreich ist wenn du eine Fleischsalatschale mit Wasser füllst und darin ein Teelicht schwimmen lässt. Durch die Wärme werden die Flöhe angelockt und ertrinken dann. Das lockt die Flöhe aus dem letzten Löchern. 

Ja aber dieses Spot on Ding und die Sprays wurden schon verwendet und wirken ja mehrere Monate. Dennoch sind noch Flöhe da! Und das Problem ist ja, dass mein Kater fast daran gestorben ist!!! Habe 1000€ tierarztkosten bezahlt wegen diesem scheiss flohmittel und nächtelang war ich wach weil ich Angst hatte das mein Kater mir wegstirbt. Konnte nicht mehr laufen und war auch im Gesichtsbereich gelähmt und hat weder gegessen noch getrunken. Musste ihm das Futter in den Mund spritzen damit er überhaupt etwas Nahrung aufnehmen kann... bin froh, dass das Mittel so gut es geht aus der Wohnung draußen ist...

0
@Lalalmara

Das klingt stark nach Permethrin Vergiftung. Hast du die Katze aus dem Haus gebracht bevor du das Mittel angewendet hast? Und danach alles wie in der Beschreibung gereinigt und gelüftet? Eine Katze darf NIEMALS mit Permethrin in Berührung kommen!

1
@Jesaya007

Bei einem richtigen Flohbefall kann man froh sein wenn man die Wohnung nur einmal einnebelt und dann mit Sack und Pack zwei Stunden vor der Tür sitzt bevor man wieder rein darf zum lüften. Da hält der Spot on dann auch kein Monat.

Du kannst ja versuchen ob du es mit den Dingen die unterstützend helfen sollen in den Griff bekommst.

Achso Hefetabletten sind gut für Fell und stärken die Hautabwehr.

1
@Jesaya007

Ja habe ich! Sind sowieso freigänger Katzen also habe ich sie einfach für mehrere Stunden raus gelassen. Dennoch ging es ihm danach so schlecht. Er wäre fast gestorben, deshalb will ich so ein Mittel nie wieder verwenden... ja das meinte ich permethrin (nervengift)... die Tierärztin meinte auch das war es wahrscheinlich.. davor wurde auf kleinhirntumor getippt...

Inzwischen geht es ihm wieder besser... aber er ist trotzdem nicht mehr der alte :(

Und die flöhe plagen ihn immer noch.. einen Kamm habe ich auch mit dem ich die versuche auszukämmen aber es kommen ständig neue bevor alle draußen sind 

0
@Ampelbaum

Meinst du so Bierhefe Tabletten die man zum Beispiel in der Drogerie für Menschen bekommt die das haarwachstum fördern und bessere Haut usw machen? Oder gibt es speziell welche für Katzen?

0
@Lalalmara

Es gibt in Tierhandlungen auch Hefetabletten für Katzen aber der Unterschied wird wohl nicht groß sein. 

Und solange du dein Flohkampf führst sollte dein Tier nicht mehr raus, weil du willst ja keine neuen einschleppen .

Alles was du waschen kannst in die Maschine und alles andere mit Teppichreiniger einsprühen und saugen. Und das ganze mehrmals die Woche.

Wenn du abends noch din Teelichte aufstellst kannst du die Opfer deines Genozids zählen ;)

Ich hatte auch  schon ein starken Befall bei dem ich mit Chemie gearbeitet habe und auch alle von mir zusätzlichen erwähnten Methoden angewendet habe. Nach etwa ein Monat war ein Rückgang zu spüren und nach noch ein weiteren war kein Floh mehr offensichtlich zu sehen.

1

Frontline 2x wegen unzureichender Behandlung verwenden?

Meine 3 Katzen haben Flöhe, das Problem: Ich vermute das sie sich gegenseitig Putzen und somit das Mittel bei einer Katze schon nicht mehr sichtbar auf dem Fell zu finden ist (habe Frontline benutzt). Anwendung war Gestern Abend um 18 Uhr. Sonst sieht das Fell ja immer 1- 1/2 Tage fettig an der behandelten Stelle aus, beim Kater nun nicht mehr. :(

Das Ist jetzt schon der zweite Flohbefall seit dem ich sie habe, und will die Dinger jetzt endlich los werden. :( Bin schon täglich am Staubsaugen und putzen, langsam reichts!

Die erste Behandlung war 3 1/2 Wochen vor dieser (am 16.10) und trotzdem hatten sie wieder Flöhe. Alle Betten, Decken usw. wurden gewaschen und geputzt. Reinigungs und Putz Antworten sind also unnötig ;) Umgebungsspray benutze ich auch, um meine Polstermöbel sauber zu halten.

Meine Frage nun: Sollte der Kater nun wirklich nicht viel vom Mittel abbekommen haben: soll ich ihn nochmals mit Frontline behanden? Oder zu anderen Mitteln wie den Capstar Tabletten greifen?

Danke! ♥

...zur Frage

Flöhe wieder loswerden?

Vor 2 Wochen war eine Freundin mit ihrer Katze zu Besuch....und grade fand ich einen Floh an meinem Kater :( Wir beide zum Tierarzt: Klare Sache, ihre Katze hat Flöhe und hat meinen Kater wohl "angesteckt". Jetzt habe ich das Problem, das mein Kater einen Kuscheltierhusky als Kumpel hat, den er abgöttischt liebt und beschmust, aber der passt weder in die Waschmaschine noch in den Tiefkühler :( Was mache ich jetzt mit dem Teil? Gibt es was zu sprühen, dass die Flöhe exekutiert? Mein Katerchen wäre sicher traurig, wenn ich ihn wegtun müsste...(ich im übrigen auch, weil ihn mir meine Oma als aller erstes Kuscheltier geschenk hat) Ich brauche dringend Hilfe!

...zur Frage

Hilfe Katze weiße Punkte (Milben?) im Fell?

Meine Katzen haben sich auf unsere Wäsche gelegt und jetzt habe ich plötzlich gesehen das auf der ganzen Wäsche ganz viele ekelhafte kleine weiße Punkte sind. Ich kann das nicht ganz beurteilen aber ich würde sagen es sieht nicht nach Schuppen sondern nach Eiern oder so aus, da alle abgerundet sind und ne ähnliche Form haben. Jetzt ist die Frage was kann das sein? Milben? Floheier? Wie Flöhe und flohkot aussehen weiß ich, da die Katzen vor 2 Tagen wegen flohbefall ein Mittel von mir dagegen bekommen haben.

Sind die weißen Dinger gefährlich? Für Katzen? Für Menschen? Bitte alles dazu schreiben was ihr denkt was es ist und was ihr darüber wisst Danke!!

...zur Frage

Reicht die Flohbehandlung meiner Katze?

Hallo Zusammen, Ich habe gestern Abend eine junge Katze zu mir nach Hause geholt. Als ich in den Transportkorb geschaut habe, sind mir kleine schwarze Punkte aufgefallen- Flohkot. Heute morgen bin ich sofort mit ihr zum Tierarzt gefahren, dort hat sie ein spot on präparat bekommen, leider weiss ich nicht welches. Zu Hause hat sie sich dann vermehrt gekratzt und ich habe 5 flöhe aus ihrem Fell geholt. Laut dem tierarzt sollte ich alles gründlich absaugen und Bettwäsche, Wolldecke und Handtücher mit denen sie in Berührung kam waschen, dies habe ich getan. Den Staubsaugerbeutel habe ich gewechselt, in den neuen Flohpulver gestreut, hat nich jemand Tipps und kann mir evtl. Sagen wann das Mittel bei der Katze wirkt? Vielen lieben Dank!

...zur Frage

Wie lange können tote Flöhe im Fell der Katze verbleiben?

Guten Abend! Ich habe seit ca. 3 1/2 Wochen mit einem Flohproblem zu kämpfen (jedenfalls erst seit diesem Zeitraum wissentlich). Ich habe Raumspray, Fogger, Dampfkärcher und Waschmaschine benutzt und natürlich ein Spot-On (Strectis) für den Kater. Seit gestern kratzt er sich wieder etwas vermehrt vor allem am Kopfbereich. Bis vorhin habe ich nie mehr was gefunden, als ich eben auf einen toten Mini-Floh im Läusekamm stieß. Natürlich habe ich gleich Panik bekommen, dass es hier wirklich noch Flöhe gibt, die ihn befallen könnten. Andererseits hoffe ich natürlich, dass der floh noch vor dem fogger tot im Fell war und er den einfach nicht rausbekommen hat. (Ich versuche ihn so gut wie es geht regelmäßig zu kämmen, aber er ist sehr stur). Er hat wahnsinnig dichtes und relativ langes Fell.

Was ist wahrscheinlicher? Dass nach all der Chemie etc. noch Flöhe in meiner Wohnung sind oder dass es einfach einer war, der sehr lange im Fell verblieben ist? Flohkacke finde ich auch noch ab und zu im Fell.

Dass er sich etwas häufiger kratzt macht mir auch Sorgen. Ich werde Montag sowieso zum Spot-On auffrischen zum Tierarzt gehen und mich dort erkundigen, aber dieser 'Fund' lässt mir keine Ruhe.

Vielen Dank :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?