Katze hat Entzündung rund ums Auge, was könnte das sein?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hey du, das klingt ja nicht gut. Probiere möglichst schnell der Katze Sicherheit zu geben. Sitze neben ihr wenn sie isst, rufe sie zum essen(währenddessen kannst du ja auch mal mit der Dose ein bisschen klappern), und rede während sie isst ruhig mit ihr. Beim nächsten Essen kannst schauen wie sie es findet wenn du sie kraulst, am besten erstmal nur am Rücken. (Frisst sie ruhig weiter?) Wenn es irgendwie geht nimm sie auf den Arm, schau das keine anderen Leute dabei sind, aber in rufweite, und das es allgemein eine ruhige Situation ist.
Wenn du sie fangen kannst, ohne das sie sich zu sehr wehrt, fahre sie zum Tierarzt (natürlich in einer Transportbox) Sitze am besten während der Fahrt neben der Box auf dem Rücksitz und Rede leise und ruhig mit ihr. Mir wäre es indem Fall egal was das Dorf denkt, außerdem muss es ja niemand mitbekommen. Wenn das alles nicht geht, kannst du auch probieren das Auge vorsichtig mit Wasser abzuwischen, oder du nimmst Augentropfen(vom Tierarzt). Aber eigentlich ist das nicht so gut. Du weißt ja nicht mal was sie hat. Es könnte Katzenschnupfen sein, aber auch Bakterien die sich entzündet haben. Hat Sie in der Nähe des Auges eine Verletzung?(Kratzer...) OK, ich glaub das reicht erstmal. LG juttiMausi Und sag uns bitte bescheid was aus ihr geworden ist.

Auf jeden fall erestmal vielen dank! Ich versuche ja eigentlich schon ewig, ihr etwas sicherheit zu geben, dass sie sich streicheln lässt war arbeit von monaten! Das komische ist ja, dass ise mir vor der Kastration wirklich vertraut hat, ich durfte sogar ihre Babys anfassen, aber danach war alles weg. Die eigentliche Frage ist ja, ob es wichtig genug ist, um sie mit "Gewalt" zum Tierarzt zu bringen, auf die Gefahr hin sie wieder total zu verschrecken...

0
@rodolphesalis

Wenn du dir nicht sicher bist wie 'deine' Katze sich danach benimmt, dann warte erstmal ab. Beobachte es einfach mal die nächsten Tage, und wenn du Anzeichen einer Verschlimmerung siehst, würde ich aber schon zum Ta gehen. Bereite dich halt schon mal auf den 'Notfall' vor.(transportbox in Reichweite...) Ich kann dir jetzt leider nicht sagen wie sie sich danach verhält. Das ist bei jeder Katze unterschiedlich. Da wir, so eine Art ungewollte Anlaufstelle für wilde Katzen sind, (fremde Kater aus dem Nachbardorf, ausgesetzte..) und wir natürlich nicht alle behalten können(kommt so alles halbe Jahr eine neue) kann ich dir von 2reaktionen erzählen. Die erste Katze, war ein ängstlicher, streu endet Kater, der uns alles Vollgepinkelt hat. Das wäre ja nicht das Problem aber da es immer wieder zu Streitereien mit unseren ursprünglichen lieben 2Damen kam, musste er kastriert werden. Wir haben ihn dann immer gefüttert und dann in einen 'Schuppen' gelockt und dann ein es Tages die Tür zu gesperrt. (Ich weiß gemein, aber damals waren uns unsere 2Schätze wichtiger). Mein Papa ist dann rein um ihn zu fangen, und ihn zum Tierarzt zu bringen. Beim Ta wurde er dann kastriert und wir haben ihn die nächsten Tage einfach in Ruhe gelassen, aber trotzdem weiter gefüttert. Er ist dann eigentlich mehr von alleine zutraulich geworden und heute unsere treuste Katze:) Bei dem Fangen hat er aber meinem Papa in die Handgebissen, am Anfang fand er es aber nicht schlimm, erst als es dann dick geworden ist und gepocht und geschmerzt hat ist er zum Arzt. Er wurde dann zweimal opperriert, wegen Keimen in der Hand, und hat ein halbes Jahr um seine Hand gekämpft ob sie durch kommt. Katzenbiss klingt nicht so schlimm, ist er aber. Die Ärzte im Krankenhaus haben uns erklärt das bei uns(Deutschland) der gefährlichste Biss Mensch, Katze, Hund sei. Also von der Reinfolge. Keine Ahnung, warum Mensch aber bei Katze wegen den spitzen langen Zähnen die sehr tief beißen können und ihren Keimen.

Der 2. Kater war auch ein ängstlicher Streunender Kater, den konnten wir jedoch vor der Kastration schon streicheln. Da er sich aber auch nicht mit unseren vertragen hat, haben wir beschlossen ihn ins TH zu bringen. Dieses mal ein bisschen geschickter mit einer richtigen Falle. Ich hab das essen in die falle, bin weg und hab nur drauf gewartet das er rein geht. Als er drinnen war, haben wir nicht mehr geredet und meine Mama hat ihn dann ins TH gefahren. Soweit so gut. Aber keinen Tag später rief das TH bei uns an, den könnten sie nicht bei sich behalten, er geht ihnen die Wände hoch und ist eine Wildkatze, sie setzen ihn wieder bei uns aus. Wir wollten ihn natürlich nicht, haben ihn ja nicht grundlos weeggebracht, aber er wurde einfach wieder ausgesetzt. Jetzt hatten wir ihn wieder, allerdings kastriert. Und aus der Wildkatze wurde in extrem kurzer Zeit ein richtiges schmusekätzchen. Von wegen er geht die Wände hoch. Vorteil hierbei war, das er das schlechte (Fangen, Tierheim...) nicht mit uns in Verbindung brachte, da wir nicht mehr geredet hatten. Die einzige bei der er ein bisschen länger brauchte war die mama, naja, wir hatten ihr ja auch den Ehrenhaften job über geben;) So, da sieht man die unterschiedlichen Reaktionen. Der erste hatte halt blödere Erlebnisse mit uns, und ist auch heute noch ein ängstlich, aber nur wenn viele Leute auf einem Haufen sind. Der andere dagegen gar nicht. Also du könntest auch andere Leute fragen, ob sie sie dir zum Ta bringen, dann ast du schon mal viel bessere Karten fürs nachhinein. Oh Mann ist das viel, ich hoffe das dich das jetzt überhaupt interessiert hat. Und sorry wegen Rechtschreibfehler, schreibe von meinem Handy;) So hoffentlich wird mit deiner bald alles besser;) LG juttiMausi

0

Wenn Du kannst, versuche vorsichtig die Augen mit einem feuchtwarmen Lappen (nur Wasser) von oben nach unten abzuwischen ruhig öfter als nur einmal und beobachte das Ganze. Rede dabei ruhig und in leisem Ton mit der Katze. Sollten die Augen nicht besser werden, kannst Du vielleicht mal den Tierarzt fragen, was Du noch tun könntest, evtl. sogar, ohne die Katze zu ihm bringen zu müssen.

Ein Auge meiner Katze tränt, was ist das?

bei meiner katze tränt ein auge und ist verklebt, was ist das muss ich damit zum tierarzt oder heilt das von alleine?

...zur Frage

Was kann das sein? Katze Auge tränt.

Hallo, mein Kater (17) hat seit heute ein tränendes Auge. Er kneift es immer ein wenig zusammen. Die Flüssigkeit, die aus dem Auge rinnt, ist klar und wie eine Träne hält und immer wieder kommen neue "Tränen".

...zur Frage

Ist diese Zahstellung bei Katzen ein Problem?

guten tag, meine Katzen (reinrassige british shorthairs, 1 jährig) haben schiefe Zähne und konstant entzündetes Zahnfleisch, obwohl wir schon beim arzt waren (allerdings nicht wegen den Zähnen, doch der Arzt hat natürlich trotzdem in den Mund geschaut) und er uns eine paste verschrieben hat, die nicht half, wollte ich fragen, ob das ein problem ist, dem weiter intensiv nachgegangen werden muss. Ist das ein gängiges problem bei zuchtkatzen? Angefügt habe ich ein foto.

...zur Frage

Das rechte Auge meiner Katze tränt seit Tagen?

Hallo, seit ein paar Tagen tränt jeden Abend das rechte Auge meiner Katze, es ist schon so doll dass das Fell unter dem Auge schon nass ist. Ist das etwas schlimmes? Sollte ich zum Tierarzt gehen?

...zur Frage

Katze tränt ständig das Auge?

Meiner Katze tränt seit ca. Einer Woche ständig das rechte Auge. Das auge ist eigentlich nicht rot, es ist nur ein bisschen kleiner als das andere.

Was ist das, was kann man tun und muss man dann gleich zum Tierarzt?

...zur Frage

Katze quietscht bzw kann nicht laut miauen, gibt es dafür einen Grund?

Hallo Community! Ich habe vor einiger Zeit zwei Kitten adoptiert im Alter von 4 Wochen. Die Mutter wurde totgefahren, sie hätten keine Chance gehabt, der Besitzer wollte sie töten wenn sie nicht vermittelt worden wären (Bauernhofkatzen). Die zwei Würmchen waren in einem schlechten Zustand- Flöhe und Würmer und schlimm mangelernährt (Aussage des Tierarztes bei dem ich nach Abholung war). Mein Mann und ich haben sie aber gut hinbekommen, sind mittlerweile 5 Monate alt, erstaunlich gut sozialisiert, gesund und munter, haben alle Impfungen für ihr späteres Freigängerdasein (nach der Sterilisation der beiden nächsten Monat). Allerdings macht mit die Kätzin irgendwie Kummer. Sie ist etwas kleiner als ihr Wurfbruder und sie kann einfach nicht richtig miauen währemd ihr Bruder einem Opernsänger Konkurrenz machen könnte. Von Anfang an hat sie auch immer wieder gehustet, macht sie heute noch, allerdings ausschließlich nach dem Aufwachen wenn sie schnurrt. Wenn sie ohne Schnurren aufwacht, passiert nix. Beide haben schon eine Therapie mit L-Lysin hintr sich und die TÄ meint, das Husten könnte eine abgeschwächte Art eines chronischen Katzenschnupfens sein da sie von einem sehr dreckigen Hof mit tausend Tieren kamen und sowieso Muttermilch und immunsystem dadurch fehlte. Sie macht es nur aber zu o.g.Zeitpunkt! Ansonsten ist die kleine putzmunter, kein Ausfluss, keine Mäkelei, keine Unsauberheit, spielt viel mit ihrem Bruder, ist unglaublich verschmust.... Denkt ihr, das krächzende Miauen bzw Quietschmiauen kommt von dem Husten? Oder hat andere Gründe? Laut TÄ sind beide altersentsprechend entwickelt und gesund.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?