Katze greift Bein an, Wasserspritzer, ja oder nein?

7 Antworten

Auf jeden Fall musst du gleich intervenieren, sonst gewöhnt sie sich das an. Oft reicht es, wenn man zu der Katze mit ernster Stimme "Nein" sagt. Außerdem kannst du aufhören, mit ihr zu spielen, wenn sie dir ans Bein springt, damit sie merkt, dass das so nicht geht. Auch solltest du versuchen, schon zu verhindern, dass sie dich anspringt, geht normalerweise bei Katzen ganz einfach, indem man mit der Hand der Katze ein Stoppzeichen gibt - also du hältst die Hand zwischen Katze und Bein, damit sie gar nicht erst dran kommt. Dazu musst du allerdings schnell sein ;)

Also ich habe es zu meiner Schande damals ausprobiert, da meine Katzen permanent an der Schlafzimmertür gekratzt haben und sie in meiner alten Wohnung nicht mit rein durften, da sie überall raufgepullert haben.

Die ersten 2-3 Tage hat es funktioniert, 1x nassspritzen schon war Ruhe. Allerdings haben sie es schnell kapiert, sich daran gewöhnt, weiter gekratzt und sich anschließend versteckt, bevor die Tür überhaupt aufging. Die 2 haben es nicht als Strafe sondern als Spiel interpretiert und fanden es lustig. 

Ein lautes Nein und gewisse Geduld zum Training sollte reichen, unbedingt eine 2. Katze anschaffen und viiiiieel toben und unterschiedliche Spielsachen nutzen, viel mit der Katze reden und schmusen.

Meine Katze versteht sich mit anderen Katzen nicht, selbst die Leute im Tierheim haben von einer 2. Katze abgeraten..

1
@QouandA

Dann soll sie ja hoffentlich nach der Eingewöhnung Freigang haben?!

1

Hallo,

Vermutlich ist die Katze noch recht jung und schlichtweg nicht ausgelastet.

Das mit dem Wasser würde ich lassen, vermutlich würde sie eh nicht daraus lernen. Bestrafung bringt in der Regel kaum was und ist nur Stress für das Tier.

Wie alt ist sie und hat sie einen Artgenossen? Falls sie keinen Artgenossen hast, musst du dich mindestens fünf Stunden täglich aktiv mit ihr beschäftigen, um sie auslasten zu können. Einzelhaltung ist einfach nicht artgerecht.

http://www.katzen-fieber.de/einzelhaltung-katzen.php

Liebe Grüße

Woher ich das weiß:Hobby – Bin selbst Hunde- & Katzenbesitzerin & arbeite im Tierheim.

Sie ist 10 Monate alt, hat bald Freigang. Jedoch haben selbst die Leute die im Tierheim arbeiten uns von einer 2. Katze abgeraten, da sie sich bisher mit keiner einzigsten verstanden hat..ich beschäftige mich sehr oft mit ihr. Danke für deine Antwort! ;) 

2
@QouandA

Na ja, man muss eben die passende Katze finden und sie richtig zusammenführen.

Wenn sie bald Freigang bekommt, wird sie ihre Auslastung sicher bekommen. Bis dahin würde ich sie einfach runterschubsen, wenn sie das macht. Versucht am besten auch, mehr mit ihr zu spielen.

1
@BrightSunrise

Es gibt Katzen, die sich nicht mit Artgenossen vertragen, das hängst auch stark davon ab, wie sie in den ersten Monaten aufgewachsen sind. Da mit aller Gewalt eine Katze dazutun zu wollen, ist nichts anderes als Tierquälerei. In dem Fall sollte man besser auf die Fachleute vom Tierheim als auf selbst ernannte Möchtegern-Katzenexperten hören.

0
@kleinefrechemau

Ich habe nicht bestritten, dass es solche Katzen gibt, aber in den meisten Fällen liegt es schlicht weg am Besitzer, dass sich die Katzen nicht verstehen. Zumal diese Katze auch noch sehr jung ist. Da ist eine Unverträglichkeit mit allen anderen Katzen noch unwahrscheinlicher.

1

Nein - Strafen kann sie nicht einorden ... es müsste reichen, wenn man mit lauter Stimme reagiert, oder mit dem Arm eine Abwehrbewegung andeutet ... Katzen verstehen Körpersprache und haben ein empfindliches Gehör.

Habe auch schon öfters versucht mit harter Stimme "Nein" zu sagen, darauf reagiert sie leider nicht.. trotzdem vielen Dank für die Antwort!

0
@QouandA

...reagiere mit sinnvoller Alternative - die ihr Spass macht .. das belohnt gutes Verhalten und ist besser als bestrafen.

Versuche in "Katzensprache" zu kommunizieren, Abwehrgesten versteht sie auch (also langsam mit dem Handrücken ausgeführt... keine Ohrfeige)

0
@QouandA

Die weiß ja nicht, was mit Nein gemeint ist, woher denn auch?! Anpusten = Fauchen, das versteht sie eher.

1
@kuechentiger

Meine Katze hatte auf ein anheben der Stimme sehr wohl reagiert - auch als sie zu Beginn ihre Krallen zu tief eingesetzt hatte.

Ich konnte ihr mit der Stimme klarmachen, das die Küche "les fruits defendus" bedeutet also verboten ist. (Nachdem sie sich aus dem Mülleimer bedient hatte)

Jede Katze reagiert verschieden - ich weiss nicht, ob meine besonders sensibel ist ... aber sie war , als sie aus dem Tierheim kam, eine ziemliche Hexe und hatte mich höufig angedroht zu beissen ... jetzt ist sie eine Schmuserin und kommt herbeigeflitzt wenn ich sie rufe.

0

Nein, wenn Deine Katze Deine Beine angreift, ist das eine Aufforderung zum Spiel und dann solltest Du Dich der Katze widmen, mit ihr spielen, sie beschäftigen und danach ist es wieder gut.

Was soll ne Bestrafung, wenn Deine Katze im Grunde nur Deine Aufmerksamkeit möchte.

Das Ding ist halt, dass es schon öfters während dem Spielen passiert ist.. :(

0

Du hast gerade sehr schön erklärt, wie man seiner Katze beibringt, einem dauerhaft ans Bein zu springen - aber soweit ich das verstanden habe, möchte der Fragsteller genau das Gegenteil erreichen. 

0
@BrightSunrise

Aus meiner Erfahrung mit meinen eigenen Katzen kann ich nur sagen, dass meist nur junge Katzen so reagieren und dann von selbst aufhören.

Wenn Du also oft, lange und intensiv genug mit Deiner Katze spielst, wird sie das auch von selbst unterlassen.

1
@maxi6

Ich gebe maxi6 Recht, weil ich mit meinem beiden Katzen genau diese Erfahrung gemacht habe. Sie haben nur in jungen Jahren meine Beine zum spielen benutzt, dann hörte das von ganz allein auf.

1

Was möchtest Du wissen?