Katze gehorcht überhaupt nicht! Was tun?

... komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Katzen erzieht man nicht. Und sie hat bisher sicherlich nicht 'gehorcht', sie hatte einfach kein Interesse daran ihre Krallen zu wetzen. Und ob die Katze weiß, was sie darf und was nicht sei auch mal dahingestellt.

Man kann versuchen sie davon abzuhalten indem man immer wieder nein sagt und sie von der Stelle wegnimmt, das ist allerdings keine Garantie, nur ein Versuch. Macht da aber nicht zu viele Dinge, nur eine Sache und dabei konsequent bleiben. Eventuell wird es ihr irgendwann zu blöd, wenn sie immer weggenommen wird und unterlässt es dann. Krach machen oder ansprühen halte ich für den völlig falschen Weg, das macht sie vielleicht irgendwann aggressiv.

Kratzt sie zwischendurch am Kratzbaum oder wird der gar nicht genutzt? Eventuell gefällt ihr dieser nicht oder sie weiß nicht wozu er gut ist. Versucht verschiedene Dinge, Kratzbretter, flach auf dem Boden oder senkrecht an der Wand. Eventuell ein kleinerer Kratzbaum, eine andere Ecke des Zimmer oder ein komplett anderer Raum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Abbsimaus
23.01.2016, 00:07

Ich weiß das sie katzen nicht gehorchen wie ein Hund mir ist bloß kein besserer Begriff eingefallen...Die hat 1 großen Kratzbaum und einen kleinen... Sie benutzt diese auch, jedoch ist das Sofa wohl auch eine Art Kratzbaum für sie und der Teppich eine kaumatte... Das mir dem Ansprühen und klatschen habe ich in katzen Foren gelesen... dachte es hilft 

0

es ist ne wohnungseinzelkatze. für wohnungseinzelkatzen ist aufmerksamkeit des menschen das größte

und schimpfen ist besser als nix. anders gesagt: wohnungseinzelkatzen machen gern verbotene dinge nur damit der mensch sich (in form von schimpfen) mit ihnen befasst

katzen sind eh nur sehr schwer erziehbar. ein so seltsames verhalten ist aber ziemlich sicher das ergebnis der mischung von nicht artgerechter haltung und langeweile

diese katze ist anscheinend mit 2 monaten von mama weg. freigang ersetzt in dem fall den artgenossen nicht. sie ist nur halb sozialisiert worden und deswegen aller wahrscheinlichkeit nach unfähig richtig mit anderen katzen umzugehen. sie braucht nen lehrer der ihr das zeigt. und den wird sie draußen nicht finden

der nachbarskater ist so ein fall.. trauriger kleiner kerl. er freut sich immer wenn er ne katze sieht und ruft nach anderen katzen.. wenn sie dann vor ihm stehen kann er aber nicht damit umgehen und es gibt streit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tragosso
23.01.2016, 12:42

Unser Kater hat leider ein ähnliches Problem. Er ist sehr neugierig und geht auf fremde Katzen zu, weiß damit dann aber absolut nichts anzufangen und wird meistens angegriffen, wehrt sich allerdings nicht und rennt auch nicht weg, sondern legt sich nur flach auf den Boden. Er wurde jetzt schon 3 mal verletzt deswegen. Ich glaube auch, dass er das Sozialverhalten nicht richtig gelernt hat. Es gibt zwar noch eine andere, sehr alte Katze auf dem Hof, aber ich glaube zum lernen ist es zu spät, die gehen sich hauptsächlich aus dem Weg oder die ältere faucht mal kurz, bis er abhaut.

0

Hi musste grad erstmal lachen, tut mir leid :D

Wenn ihr Gehorsam erwartet, ist eine Katze echt der falsche Ansprechpartner. Man kann sie artgerecht halten und auf Kooperation hoffen, aber niemals wird eine Katze hörig sein. Da hättet ihr lieber mal in Richtung Roboter gucken sollen.

Und tut mir leid, wenn ihr sie nicht artgerecht halten könnt, kann man an den Zustand jetzt gar nix ändern - da steht euch das Tier schlicht im Wege, denn auch Tiere haben Bedürfnisse, die wenn man sie nicht beachtet ein Zusammenleben ans Absurdum führen....

Würde also empfehlen die Katze in ein gutes neues Zuhause zu vermitteln damit eure Nerven und auch die Nerven der Katze nicht weiter strapaziert werden. Denn eine Katze in Isolierhaft halten ist in etwa so wie Fische ohne Wasser halten zu wollen, es gibt da einfach natürliche Grenzen, die wirklich wichtig sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Katzen kannst du nicht wirklich erziehen! Das arme Ding braucht JETZT einen Spielgefährten und nicht erst in ein paar Monaten Kontakt mit Artgenossen! Das sprühen ist absolut FALSCH.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Abbsimaus
22.01.2016, 23:38

Es wäre jetzt aber auch absolut falsch Eines kitte dazu zu holen die sich nicht mal richtig eingewöhnen kann und den vollen Umzugsstress mitbekommt! 

0
Kommentar von Tarsia
22.01.2016, 23:40

Eine Katze im Alter von 5 monaten schafft das mit den 3 Monaten auch noch

1
Kommentar von XLeseratteX
22.01.2016, 23:56

Für die Katze ist es alleine um einiges schlimmer.

1

Katzen gehorchen nicht, es sind keine Hunde, die man erziehen kann. Ich habe auch Mühe, eine Gast-Katze davon abzuhalten, ihre Krallen an meinem Ledersessel zu wetzen. Sobald sie hinter dem Sessel verschwindet, steh ich auf uns sehe nach, sie versteht sofort und haut ab. Einen andee Zugang zum Sofa habe ich einfach mjt einer Tasche versperrt, findet sie gar nicht gut und miaut. An jeder Brücke oder Teppich wird versucht, sich die Krallen zu wetzen. Ich sag einfach nein und setze sie auf eine Kokosmate. Tja. Hunde haben Herrchen, Katzen Personal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also sie braucht auf jeden Fall Ausgang, was ihr anscheinend plant. Sowas liegt oft daran, dass sie unausgelastet ist. Da reicht auch spielen nicht. Wenn sie rausgeht wird sie andere Katzen kennenlernen und mit ihnen "spielen". Ansonsten sind Kratzbäume auch sehr hilfreich, da Katzen sie generell gerne benutzen. Vielleicht vermeidet ihr zumindest so, dass sie an eure Möbel geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihr scheint Euch nicht über Katzen informiert zu haben.

Katzen erzieht man nicht. Das sind keine Hunde.
Mit der Sprühflasche ist es eigentlich schon Tierquälerei. Man sprüht als Erziehungsmethoden weder auf Katzen noch auf Hunde. Das ist ein Mythos und macht alles noch schlimmer.

Die Katze ist jung und alleine, da ist es kein Wunder. Das kann man nicht erziehen nur besser machen, indem man einen Artgenossen holt. Dann hört sowas in fast allen Fällen auf.

Die Einzelhaltung fällt auch unter Tierquälerei, da dadurch Verhaltensstörungen auftreten und kein Sozialverhalten gelernt wird.

Es steht eigentlich auch nicht frei zur Wahl ob nur eine Katze oder mehrere. Es gibt ein Tierschutzgesetz in dem die artgerecht Haltung groß beschrieben ist.
Somit ist es unter anderem sogar ein Verstoß gegen das Tierschutzgesetz. Damit tut Ihr der Katze alles andere als einen gefallen.

Sie wird nie jemanden zum spielen haben und niemanden mit dem sie kommunizieren kann. Das ist als wenn Du nie mit anderen Menschen reden dürftest. Katzen sind hoch soziale Lebewesen, die psychisch stark unter der Einzelhaltung leiden.

Und der Mensch ist alles andere als ein Ersatz dafür. Das spielen aus menschlicher Sicht ist was vollkommen anderes als Katzen das untereinander machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Abbsimaus
23.01.2016, 00:01

Nein das ist die 3. Katze meines Freundes und eine Katze braucht keinen Spielgefährten wenn sie doch so oder so raus kommt dann hat sie genug soziales Umfeld! Und das uns hier Tierquälerei unterworfen wird finde ich sowieso eine Frechheit!  Ich habe nach Tipps gefragt! Aber fals es besser verständlich für dich ist noch einige Informationen : der Umzug war schon im November geplant hat sie aber verschoben weil wir nicht die geeignete Wohnung gefunden haben. Eigentlich sollte sie ab dann ja raus wenn wir eine ruhige Gegend gefunden haben. Das hat sich nun alles verschoben das heißt eine 2. Katze ist jetzt auf keinen Fall eine alternative und war es noch nie weil sie KEINE Wohnungskatze sein soll! Selbst wenn wir uns eine 2. Katze holen sollen warte sie für 1 Monat hier einleben lassen dann müssen wir im Februar zur zwischen miete wohnen und dann im April noch ein Umzug?  Ich denke damit tun wir der EINEN katze schob genug an! Und was ist daran so schlimm wenn sie dann raus kommt?  Da ist die Gegend ruhiger! Ich möchte nur Tipps haben mehr nicht!  Und das einzelhaltung in Gefangenschaft Quälerei ist das ist mit klar aber wenn sie raus soll in den Garten oder Umgebung ist das für dich auch TierQuälerei? 

1
Kommentar von hummel3
23.01.2016, 00:06

Manchen Menschen sollte man einfach keine Tiere anvertrauen!

2
Kommentar von Baltarsar
23.01.2016, 00:12

Ick wees schon was gleich wieder kommt, nachdem wir, also diejenigen, die bereits seit Jahren Katzen halten, ich selbst habe 4, unser Wissen geteilt haben.

Wir haben doch alle samt keine Ahnung von Katzenhaltung und Katzenerziehung.

Ick hoffe, die Fragenstellerin / der Fragestelle überdenkt seine Fehler bei der Katzenhaltung und Erziehung und bleibt hier gegenüber denen die wirklich Ahnung haben, dennoch freundlich.

Weil alles andere wäre Stillos.

Mir persönlich tun die Katzen in diesem Haushalt aber unglaublich leid, derzeit.

1
Kommentar von MiaB24
23.01.2016, 00:17

wieso holt man sich eine Katze in die Wohnung, wenn man keine Wohnungskatze will?!

1

Oh man. Tut der Katze einen Gefallen und bringt sie ins Tierheim oder in eine Katzennotstation, aber um Himmels Willen, gebt die Katze ab!

ODER:

Informiert euch zügigst über Katzen, deren Wesen, deren Haltung und wie man sie beschaftigt.

Katzen sind keine Hunde. Katzen gehörchen nicht. Erziehung funktioniert nicht mit Bestrafung, sondern durch Bestärkung von positiven Verhalten. Katzen benötigen Einfühlungsvermögen, Verständnis und Verstand.

Informiert euch dringend und schnellstens über das Wesen und die Haltung von Katzen. Es dauert sonst nicht mehr lange und ihr verzweifelt völlig und könnt dem armen Tier nicht mehr gerecht werden.

Wenn ihr ein Tier haben wollt, was euch gehorcht, holt euch einen Hund aus dem Tierheim, mit ner Katze habt ihr diesbezüglich die falsche Art. Denn Katzen sind eigensinnig, haben ihren eigenen Kopf und sind unglaublich stur.

Und das macht sie so besonders. Sie wollen nicht gefallen, sondern für die bist du der Dosenöffner und der, der ihren Dreck wegmacht. Hinzukommt noch, dass du der Streichelsklave bist, wenn sie dann mal gestreichelt werden wollen. Wenn du sie streicheln möchtest und sie haben keinen Bock bekommst du das zu spühren, denn ein Sklave hat sie nicht ohne Aufforderung zu berühren. ;)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nun ja    eurer kleine ist  nicht genügend ausgelastet .hätte sie von anfang an einen kumpel gehabt,  dann würden die beiden zusammmen kätzisch spielen -- kein mensch kann das ersetzen. auch wenn sie demnächst raus darf -- zusammen raus zu gehen ist immer viel schöner , als allein , selbst  wenn man in de r nachbarschaft  kumpels  trifft.  

was hinder euch daran  , eurer katze  eine zweite  dazu zu gesellen? .. ihr hättet eure  freunde , und sie wäre  nie  allein,wenn ihr mal weg  seid .

katzen kann man nicht erziehen wie einen hund , das  sollte euch mal klar  werden . wenn s ie mal am  teppich nagt , dann  macht sie das  evtl ,weil sie im zahnwechsel ist,  weil  sie eure aufmerksamkeit   haben will , weil  es ihr einfach spass macht -- da kommt eben alles möglich  in betracht..  wenn ihr sie dann  anspritzt  oder schimpft , dann zerstört ihr eher  euer  gutes verhältnis zm tier , als dass ihr es  erzieht . also bitte laßt solche sachen .

was regt ihr euch auf ??  lenk  die kleine ab , wenn sie am teppich nagt . gibt ihr einen  fleischknochen( vom  rind ) zum dran  rumnagen  ,das ist gut  fürs gebiss  und beschäftigt sie artgerecht.

katzenkinder sind in dem alter  sehr lebhaft  ist doch klar , die kleine lebt nur in der wohung   kann sich also  garnicht so austoben ,wie sie es draussen könnte  ,da hilft auch kein noch so schöner kratzbaum oder  viel spielzeug , das wird alles  langweilig ..

  wo  ist  das anschleichen   , wo das balancieren über  baunstämme ,wo  das piepen  von mäusen und  das zwitschern von vögeln ??

das ist es ,was katzen brauchen  . darum benötigen sie in der wohung IMMMER  einen weiteren  partner vor allem wenn sie noch klein  sind , um so wenigstens    einen ausgleich zu finden.

im übrigen kam  eure katze  viel zu jung zu euch . sie war  ja wohl erst 8 wochen alt . katzenbabys benötigen ihre mutter und geschwister aber mindestesn bis  zur 12. woche   weil sie  von  denen sehr viel noch lernen , was  ihnen der mensch nur sehr schwer  beibringen kann !


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf deine Stimme wird deine Katze warscheinlich nicht hören,aber ich habe einen sehr guten Tipp für dich!Ich hatte selber mal Katzen, wenn du sie siehst wie sie gerade an deinem Teppich kaut, dann geh langsam zu ihr und Sprüh sie so das sie nicht sieht das du Es warst, mit ein bisschen Wasser ab. Ansonsten wär wirklich ein Spielkamerad gut. Du kannst auch ein paar Kratzern kaufen da kann sie richtig schön dran knabbern. Viel Glück ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Abbsimaus
22.01.2016, 23:43

Sie hat ja ein Riesen kratz Baum mit so einem Band dran zum knappern...Und Spielzeug womit sie sich alleine beschäftigen kann auch so eine kleine quitschie maus und alles sie hat so viel aber nein sie geht an den Teppich an die Gardinen und das Sofa ist der neue kratz Baum...Trotzdem danke werde ich mal aus probieren :) 

0

abbsimaus   katzen zerstören keine wohung ,  sie bewegen sich  in einer
wohung --  die eignetlich artfremd  ist  für ihr leben -- eben  nich t so
wie  wir menschen  das gern hätten.

sie   haben krallen,die sie  
zunächst nicht einziehen können,  sie müssen  jagen  ,draussen  würden s
ie das im gras machen oder  auf  bäumen  rumturnen ode r unter büschen -


in der wohung  is t leider sowas nicht vorhanden,also   nutzen sie das,
was da ist- sie hangeln sich am sofa entlang ,anstatt am baumstamm , sie
klettern die gardinen hoch ,anstatt ab  bäumen oder  büschen, sie 
springen uns aus dem  hinterhalt an , vom unterm bett, weil  ja keine
büsche  oder sonstige verstecke da sind--  darum gehören katzen
eigentlich  nicht in eine  wohungshaltung  ,und wenn man  das macht, dann
bitte immer  mit einem weiterem  tier zusammen , damit  wenigstens diese
beiden ihren  trieb GEMEINSAM ausleben  können. 

da poltert es dann
schon mal sehr  heftig  , da gehts  schon mal beim jagen über  tisch und
bänke -- aber so spielen katzen nun  mal ,solange sie noch so  jung sind
.. kinde r machen das auch , wenn sie nur drinnen hocken müssen .. das
alle s hat aber ganz und garnichts mit zerstören zu tun -- es ist eben
einfach nur  die art und  weise ,wie katzen leben ,mehr nicht 

und es ist
eben keine ältere katze da , die  die kleine mal zurecht weist, was man
  bei  euch so darf und  was nicht .

aber mit wasserpistole und 
händeklatschen  erreichst du nur noch mehr agression  und die führt 
dann wirklich zur zerstörungswut .

katzen  können da  sehr 
einfallsreich sein und vor allem nachtragend !!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast das falsch verstanden: Katzen erziehen ihre Herrchen, nicht umgekehrt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dass dir hier überall Tierquälerei vorgeworfen wird finde ich unmöglich.

Manche Katzen kommen tatsächlich besser allein klar. Auch wenn es meistens nicht so ist.

Das sehe ich an unseren beiden Katzen. Sie spielen miteinander und putzen sich gegenseitig.

Warum das "Ansprühen" Tierquälerei sein soll verstehe ich gerade nicht, schon gar nicht, wenn es der Katze nichts ausmacht. Das haben wir bei unseren Katzen auch gemacht. Und bevor jetzt wieder "Tierquälerei" geschrien wird könnte man auch mal so freundlich sein und erklären, warum es Tierquälerei sein sollte.

Ich würde tatsächlich eine zweite Katze empfehlen, aber dann wird es auch doppelt so viel Chaos geben...

Habt ihr einen Raum, in dem die Katze nichts anstellen kann? Wenn ja, stellt dort einfach einen Trinknapf rein und sperrt sie immer dort ein, wenn sie Blödsinn macht. Evtl würde ich auch noch Spielzeug reintun, damit sie sich austoben kann.

Wenn ihr dann umgezogen seid, würde ich die Katze erst nach 1-2 Wochen rauslassen. Und wenn sie dann rausdarf, dann "schmeißt" sie einfach raus, wenn sie wieder Unsinn macht(mit rausschmeißen meine ich nicht die Katze zu werfen:P)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tragosso
23.01.2016, 12:35

Über das Ansprühen und Klatschen kann man gerade noch so geteilter Meinung sein, um es vom Wetzen etc. abzuhalten. (wenn die Katze nicht mitbekommt von wo das Ganze kommt, bzw, den Menschen nicht damit in Verbindung bringt)

Aber die Katze in einen Raum alleine einzusperren macht absolut gar keinen Sinn und hat keinen erzieherischen Nutzen. Das Tier versteht nicht, was es falsch gemacht hat. Strafe funktioniert nicht und verwirrt das Tier, macht es eventuell aggressiv und noch aufgedrehter. Katzen können auch mit einem unbeweglichen Spielzeug oft nichts alleine anfangen oder nur sehr kurz.

2
Kommentar von pfote007
24.01.2016, 10:57

Katzen verstehen bei weitem mehr, als viele hier glauben

0

Katzen gehorchen nicht, Katzen herrschen.

Einen Hund kann man erziehen, aber bei einer Katze ist das sinnlos, denn Katzen sind sehr selbständig und z.T. sehr eigen - und widerwillig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde es mit einen klaren Nein versuchen und kann es sein das er noch nicht kastriert ist ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey,

Tja Katzen sind halt auch keine Tiere, die gehorchen. 

Hat sie genug Abwechslung? 

Mit der Sprühflasche machst du es übrigens noch schlimmer. 

Artgenossen hätte sie schon vorher gebraucht... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Abbsimaus
22.01.2016, 23:35

Du willst mir doch nicht sagen, dass alle Katzen die Wohnung zerstören weil sie nicht gehorchen können?  

0

Darf die katze nach draußen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?