Katze Futterungsempfehlung

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Stichwort Futtermenge: In diesem Alter dürfen Katzen noch(!) soviel fressen wie sie möchten, d. h. man sollte ad libitum (= nach Belieben ==> auch Sattfütterung genannt) füttern. Begründung: Es gibt Phasen, wo sie innerhalb kürzester Zeit ihr Gewicht verdoppeln. Erst zwischen 8. und 10. Monat (wenn das Wachstum größtenteils abgeschlossen ist), hängt die Futtermenge von Gewicht, Alter, Rasse und Aktivität ab. Erstgenanntes (und somit das Idealgewicht) kannst du notfalls beim Tierarzt erfragen und es wöchentlich kontrollieren, indem du sie wiegst. Verweigern sie die Waage, stell dich vorher rauf, nimm sie anschließend auf den Arm und zieh dein Gewicht ab.

Füttere bitte ausschließlich Nassfutter mit 60% Fleisch-Mindestanteil, das frei von Zucker, Getreide, pflanzlichen Eiweißextrakten und pflanzlichen Nebenerzeugnissen ist. Mittel- bis hochwertig sind folgende Sorten:

  • N*TUR plus
  • Chr*stopherus
  • B*zita
  • D*fu
  • R*al Nature
  • C*tz Finefood
  • Gr*nataPet
  • Gr*u
  • L*onardo
  • M*C’s und
  • T*rra Faelis (alle erhältlich im Zoofachhandel).

Völlig akzeptabel und somit ein Kompromiss zwischen Geldbeutel und Qualität sind diese Sorten:

  • L*x (erhältlich beim A-Discounter Nord)
  • C*chet (Achtung: nur die zucker- und getreidefreien Sorten; erhältlich beim A-Discounter Süd)
  • B*anca (alle, außer „Geflügel und Leber in Wildgelee“ ==> hellgelbe Dose; erhältlich beim P-Discounter)
  • Opt*cat (Achtung: nur die zucker- und getreidefreien Sorten; erhältlich beim L-Discounter)
  • act*va (Achtung: nur die zucker- und getreidefreien Sorten; erhältlich im Zoofachhandel) sowie
  • W*nston (Achtung: nur die 195-g-Dosen ==> „Schlemmertöpfchen“ sowie die zucker- und getreidefreien Schälchen + Tütchen, erhältlich in der R-Drogerie)

…, wobei ich L_x und act*va wegen des erhöhten Rohaschegehalts von 2,5% aber nicht ausschließlich geben würde (==> kann die Nierenleistung herabsetzen und Blasensteine begünstigen, besser wären 1,5-2% Rohasche).

Stichwort Fütterungszeit: Da Katzen Gewohnheitstiere sind, empfehlen sich am ehesten feste und über den Tag gut verteilte Fütterungszeiten bei 5-6 Portionen, im Erwachsenenalter reichen 3-4. Von nur 2 Portionen ist abzuraten; dann können sich Katzen aufgrund des großen Hungers leicht überfressen, was Erbrechen begünstigt. Erbrechen bedeutet Nahrungsentzug, und das wiederum schadet der Leber.

Ebenso wichtig: Verzichte auf Trockenfutter (auch auf getreidefreies) ==> siehe auch meinen Kommentar unter der Antwort von Kerze69, wenn du magst.

Anbei: Nimm bitte auch einen Artgenossen auf (nicht unter 12 Wochen und idealerweise gleichgeschlechtlich ==> wegen der Spielsprache). Babykatzen sollten niemals einzeln gehalten werden, da sie sozialisiert werden müssen.

Ich hoffe, das reicht soweit an Informationen.

Kathy34 26.02.2015, 21:01

Danke fürs Sternchen :-)

0

Soviel wie sie mag und am besten gutes, hochwertiges Nass-Fressen mit hohem Fleischanteil und ohne Zucker- und Getreidezusätze.

Ich weiß, dass es hier um Futter geht, habe auch meine Senf schon dazugeschrieben, aber mir fällt auf, dass du von einer Katze sprichst. Darf sie denn mal raus? Also wird sie freigänger? Es ist leider so, dass viele Kätzchen alleine angeschafft werden, aber Katzen finden Katzen-Gesellschaft so toll und vor allem brauchen sie sie! Ansonsten können sich auch gerne mal Verhaltensstörungen einstellen, wie zum Beispiel wesensveranderung, Aggression, Zerstörung von irgendwelchen Dingen durch Langeweile, zuviel Futteraufnahme aus Langeweile, in die Wohnung pinkeln, usw. Denen fallen da richtig tolle Dinge ein! Überleg es dir bitte noch ob da nicht ein zweites Kitten einziehen darf. Du wirst merken wie viel Spaß es deiner Katze und die bringen wird! Ich sprech aus Erfahrung, Muskelkater vom Lachen habe ich heute immer noch. Und ich hab jetzt 3 Erwachsene Katzen, aber die spielen immernoch miteinander. Die vergesellschaftung ist bei Jungtieren halt total easy, später kann es sein, dass eine zweitkatze nicht mehr akzeptiert wird.

Eine junge Katze darf so viel fressen, wie sie will. Sie muss das richtige Fressverhalten erst noch lernen. Dazu gehört sogar, sich mal zu überfressen, so dass alles wieder raus kommt. Mit der Zeit lernt sie dann, wann sie genug hat und wird später als erwachsene Katze oder Kater nur so viel fressen, wie sie wirklich benötigt. Katzen, die in der Jugend hungern mussten, entwickeln meistens eine Fress-Störung. Sie fressen dann gierig das, was da ist und werden dick.

Zudem benötigt eine agile kleine Katze im Wachstum erheblich mehr Kalorien und Nährstoffe als später als erwachsene Katze. Es ist manchmal unglaublich, was die kleinen Biester so in sich hineinstopfen. Also bitte auf keinen Fall das Futter rationieren. Wenn sie erwachsen sind, pendelt sich das von alleine ein.

Das kommt auf das Futter an! Bzw auf die Inhalte! Lies was auf der Dose steht! Von dem hochwertigen brauchst du meist ca die Hälfte als zb von Felix und Co!

SandyH1986 05.02.2015, 18:28

Vorsicht auch bei Felix und Co! Enthält sehr oft Zucker! Schau mal die Marke grau oder animonda Carny an, sind sehr gute Sorten und ohne Getreide oder Zucker. Getreide kann eine Katze nicht verwerten, sie ist ein reiner fleischfresser und Zucker erhöht das Suchtpotenzial des Futters, sprich die Katze möchte immer mehr und frisst unkontrolliert. Wie schon an anderer Stelle erwähnt wurde, bitte auch aufpassen, was das Trockenfutter angeht. Tatsächlich bekommt eine Katze dadurch zuviel Durst, sie trinkt mehr um das trockene im Körper zu kompensieren, jedoch ist das total schädlich für die Nieren! Zum abnutzen von Zahnstein kannst du ihr auch huhnerflügel ROH! Füttern. Oder Rindergulasch Stücke, da müssen sie richtig kauen und es reinigt schön die Zähne! Bitte kein Schwein füttern! Du kannst damit bis zu 20% deines nassfutters pro Woche austauschen, deine Katze bekommt trotzdem noch genügend Nährstoffe durch das nassfutter! Wenn du mehr machen magst, dann musst du barfen, da gibt's auch guten Foren im Internet!

0

Hallo jemnsc!

Eine junge Katze darf so viel fressen, wie sie will. Sie muss das richtige Fressverhalten erst noch lernen. Dazu gehört sogar, sich mal zu überfressen, so dass alles wieder raus kommt. Mit der Zeit lernt sie dann, wann sie genug hat und wird später als erwachsene Katze oder Kater nur so viel fressen, wie sie wirklich benötigt. Katzen, die in der Jugend hungern mussten, entwickeln meistens eine Fress-Störung. Sie fressen dann gierig das, was da ist und werden dick.

Zudem benötigt eine agile kleine Katze im Wachstum erheblich mehr Kalorien und Nährstoffe als später als erwachsene Katze. Es ist manchmal unglaublich, was die kleinen Biester so in sich hineinstopfen. Also bitte auf keinen Fall das Futter rationieren. Wenn sie erwachsen sind, pendelt sich das von alleine ein.

Zudem benötigt eine agile kleine Katze im Wachstum erheblich mehr Kalorien und Nährstoffe als später als erwachsene Katze. Es ist manchmal unglaublich, was die kleinen Biester so in sich hineinstopfen. Also bitte auf keinen Fall das Futter rationieren. Wenn sie erwachsen sind, pendelt sich das von alleine ein.

Viele Grüße, boure86

Du wirst doch bitte Deine Katze nicht rationieren, die wird doch wohl fressen dürfen so viel sie Hunger hat. Trocken - und Nassfutter.

Trockenfutter und Wasser immer anbieten damit sie sich bedienen kann, Nassfutter 1-2 Mal am Tag, wenn abends dann über Nacht stehen lassen damit sie nachts noch fressen kann und morgens den Teller leeren und spülen.

jemnsc 05.02.2015, 17:54

Tut mir leid, das ist mein erstes Kätzchen und da darf man sich doch wohl informieren dürfen!

1
Kerze69 05.02.2015, 17:57
@jemnsc

natürlich... trotzdem bitte nicht rationieren, es sollte so viel fressen dürfen wie es möchte und braucht. Die Angaben auf der Dose, siehe Antwort von Repwf, sind ein guter Anhaltspunkt, es kommt aber immer auf die Aktivität der Katze an, ob sie Freigänger ist oder nicht etc.

Wenn Du unsicher wegen der grosse Dosen bist dann kaufe erstmal Schälchen oder die Tüten und gucke wie viel sie davon frisst, können 2 am Tag sein, können aber auch 3 am Tag sein.

0
Certainty 05.02.2015, 18:06

Sorry, aber Trockenfutter ist keine angemessene Ernährung für ein ehem. Wüstentier.

Sie können ihren Wasserhaushalt mit der Ernährung niemals ausgleichen, was zu Nierenproblemen führen kann.

1
Kerze69 05.02.2015, 18:08
@Certainty

ich habe ja auch nicht ausschliesslich Trockenfutter empfohlen,sondern eine Mischung aus Nass- und Trockenfutter. Nur Nassfutter ist nicht gut für die Zähne, Zahnstein und Co.

0
Kathy34 06.02.2015, 21:21
@Kerze69

@Kerze69: Sorry, Trockenfutter (auch getreidefreies) ist ein NoGo! Es wurde vom Menschen für den Menschen entwickelt (Stichwort Bequemlichkeit), ist aber vor allem eins: krankheitsauslösend.

Begründung: Es hat rein gar nichts mit gesunder Katzenernährung zutun und ist sowohl schädlich für die Zähne (die Stärkereste legen sich als zäher, klebriger Belag auf die Zähne, was Zahnstein begünstigt) als auch die Nieren (Trockenfutter saugt Wasser auf und senkt somit den Flüssigkeitslevel), das heißt eine Katze muss mindestens die 3-fache Wassermenge der aufgenommenen Futtermenge zu sich nehmen, um ihn zu halten, was keinem Tier möglich ist. Mach selber den Test und tropfe Wasser übers Trockenfutter - du wirst sehen, wie schnell es das aufsaugt, und nichts anderes passiert im Körper der Katze! Dadurch verliert auch die Magenschleimhaut einen Teil ihrer Schutzschicht und macht sie anfälliger für Magenreizungen und -entzündungen, die in Geschwüre übergehen können. Da sich das Futtervolumen aufsaugebedingt verdoppelt, können auch schmerzhafte Blähungen folgen. Was erschwerend hinzukommt: Fängt sie erstmal an zu trinken, hat die Dehydration (Austrocknung) bereits eingesetzt - oft mit gravierenden Folgen, wenn sie es über die Jahre verteilt ausschließlich erhält, wie etwa Diabetes, Nierenversagen und ein vorzeitiger Tod. Männliche Tiere sind aufgrund ihrer langen Harnröhre umso anfälliger für Harnsteine etc.. Eine Katze braucht schlichtweg Flüssigkeit; von Natur aus ist sie es gewohnt, sie über die Nahrung aufzunehmen in Form von Mäusen, Vögeln und dergleichen. Diese bestehen bis zu 80% aus Wasser - Trockenfutter hingegen hat nicht mal 10% Wasser! - Anlass genug, dieses gar nicht erst in Erwägung zu ziehen. Des Weiteren ist Trockenfutter vielfach die Ursache für Übergewicht, Blasenentzündungen (da weniger Harnabsatz), Juckreiz (da trockene Haut), Verstopfung und Übersäuerung (womit die Krebsgefahr steigt), und je nach Lagerzeit und -ort können sich Mykotoxine (Schimmelpilzgifte) bilden, die für uns Menschen nicht immer erkennbar sind. Das Risiko von Futtermilbenbefall (Allergieauslöser) steigt bei falscher Lagerung ebenso - mitunter sind gar Rohstoffe bereits damit kontaminiert!

Am besten, man gewöhnt eine Katze gar nicht erst an Trockenfutter, und sie wird es mit einem gesunden und langen Leben danken. Und sollte sie dennoch derartige Krankheiten entwickeln, was natürlich passieren kann (es gibt ja auch sehr wenige Nichtraucher, die Lungenkrebs bekommen), dann muss man zumindest nicht bei sich anfangen!

Doch leider fängt ein Großteil der Besitzer aus folgendem Grund nicht bei sich an: Viele Tierärzte schieben Diabetes, Harnwegserkrankungen und Niereninsuffizienz fälschlicher- und somit fatalerweise auf das Alter! Grund: Sie haben oft nur unzureichendes Wissen über Katzenernährung, da sie die Informationen aus der Futtermittelindustrie erhalten, deren Ziel u. a. auch der Verkauf von Trockenfutter ist! Nur die wenigsten(!) sind in der Hinsicht so kompetent wie diese 4 Tierärzte:

  • Zitat Lisa A. Pierson, DVM (2009), snuselcoons.de/trockenfutter (Stand: heute): “[…] Es ist unglaublich frustrierend, dass meine Kollegen eine Trockenfutter Diät empfehlen, anstatt Dosenfutter mit zugesetztem Wasser. […]“
  • Zitat Dr. Bettina Brabänder (2008), t-online.de/lifestyle/tiere/katzen/id_14346784/tiere-trockenfutter-ist-schaedlich-fuer-katzen (Stand: heute): “Das Zeug ist so etwas wie Fastfood bei Kindern und als ständige Kost nicht gesund.“
  • Zitat Dr. Ian Billinghurst (o. J.), savannahcat.de/katzenernaehrung (Die größten Irrtümer, Stand: heute): “…Die traurige Wahrheit ist, dass Fertigfutter hilft, Tierärzte mit Patienten zu versorgen…“
  • Zitat Dr. med. vet. Dorsie Kovacs (o. J.), savannahcat.de/katzenernaehrung (Methoden der Fütterung, Stand: heute): “...Ungeachtet der irreführenden Werbung kann Trockenfutter wesentlich mehr Probleme verursachen als beseitigen. Die Hersteller machen den Haustierbesitzer das Gegenteil glauben, da buchstäblich Milliarden Verkaufswerte auf dem Spiel stehen. Trockenfutter, fütterungsbereit verpackt, ist speziell für die Bequemlichkeit des Tierbesitzers designed, nicht für das Haustier…“

Beachte auch: Im Alter von 3 Monaten (worum es laut Frage geht), legt man Grundsteine für spätere Vorlieben, die prägend sind. Soll heißen: Je früher sie an schlechte Nahrung herangeführt wird umso schwieriger wird eine spätere Futterumstellung!

0
Kathy34 06.02.2015, 21:21
@Kerze69

Man bedenke: Eine Katze benötigt täglich 60 ml Flüssigkeit pro kg Körpergewicht [je nach Temperatur, Gesundheitszustand, Alter und Aktivität sogar bis 80 ml ==> z. B. im Welpenalter, bei Durchfall oder chronischer Niereninsuffizienz (CNI)]. Da kommt ein Tier mit Trockenfutter niemals hin, zumal es - im Gegenteil - auch noch Wasser entzieht! Leider müssen im Alter viele Trockenfutter-Katzen am Blasenkatheter angeschlossen und / oder wegen Niereninsuffizienz behandelt werden bzw. viele Tiere wegen Zahnbeschwerden auch schon früher (Stichwort Zahnsanierung aufgrund Zahnfleischentzündung und Zahnstein, Kosten 200 €). Dies ist häufig der Tatsache geschuldet, dass sich Katzenbesitzer nie das erforderliche Wissen darüber angeeignet haben. Entsprechend groß ist der Aufklärungsbedarf.

können 2 am Tag sein, können aber auch 3 am Tag sein.>

Nicht für Babykatzen; diese benötigen 5-6 Fütterungen. Daneben wären selbst für adulte Tiere 2 Portionen zu wenig und allenfalls beim Hund akzeptabel, da er auf Vorrat frisst und zudem ein Enzym besitzt, das Fette in Energielieferanten umwandelt. Dieses Enzym jedoch fehlt der Katze, weshalb sie (besonders im Falle des Erbrechens und bei gleichzeitigem Übergewicht) schlimmstenfalls eine hepatische Lipidose (Fettleber) erleiden kann, die nur allzu oft tödlich endet. 3-4 Portionen sind also auch bei erwachsenen Katzen anzuraten.

Nur Nassfutter ist nicht gut für die Zähne, Zahnstein und Co.>

Trockenfutter aber ja? Sorry, never! Diese Annahme basiert auf einem Ammenmärchen! - Dabei ist das Gegenteil nur allzu plausibel, zumal Trockenfutter (ebenso wie manches Nassfutter) Zucker enthält, dieser jedoch Karies- und Zahnsteinverursacher Nummer Eins ist - ganz zu schweigen von den Stärkeresten (auch in getreidelastigem Nassfutter), die sich auf die Zähne legen und sie quasi „verkleben“. Das Fatale: Die Beläge härten innerhalb weniger Tage aus und bieten Nährboden für weitere Ablagerungen, die in Zahnfleischentzündungen übergehen können. Am Ende kann dadurch der gesamte Organismus beeinträchtigt werden, denn sobald die Bakterien in die Blutbahn gelangen, können sie Herz-, Leber- und Nierenentzündungen hervorrufen. Gern gebe ich dir einen Artikel, in dem die Tierärztin Dr. Bettina Brabänder zu Wort kommt. Die These, dass Trockenfutter die Zähne reinigt, kommentiert sie mit (Zitate aus 2008, Stand: heute) „reiner Blödsinn“ und weiter mit „Da ist meist versteckter Zucker drin und damit steigt die Kariesgefahr“, siehe http://www.t-online.de/lifestyle/tiere/katzen/id_14346784/tiere-trockenfutter-ist-schaedlich-fuer-katzen.html.

Um Zahnstein und Zahnfleischentzündungen vorzubeugen, ist Zahnpflege ratsamer (nur 2 bis 3-mal pro Woche), d. h. mit Katzenzahnbürste und -pasta (z. B. mit Geflügelaroma; kein Ausspülen erforderlich). Beides ist im Zoofachhandel erhältlich und dort günstiger als in der Tierklinik. Alternativ empfiehlt sich ein rohes Stück Rindfleisch. - Aber Trockenfutter? NoGo! Das ist, als würde man einen Keks (Zucker + Getreide) zur Zahnreinigung verwenden …!

0
Certainty 06.02.2015, 21:53
@Kerze69

Kerze69 wieso gehst du davon aus, dass Trockenfutter durch Speichel nicht aufweicht und auch auf den Zähnen hängen bleibt?

Chips reinigen die Zähne von Menschen auch? Is klar XD

1
Kerze69 07.02.2015, 20:10
@Certainty

es ist doch immer wieder schön zu lesen wie viel andere Leute schreiben können.

Ich habe hier Katzen, ich gehe regelmässig mit ihnen zum Tierarzt, er hat mir die genannten Empfehlungen gegeben, gemeinsam mit mehreren Tierschutzvereinen und Tierheimen.

Also lass ich mich hier nicht von t-online-Internetseiten beeindrucken. Im Nassfutter ist Flüssigkeit, Wasser ist Flüssigkeit, ich wiederhole dass ich NICHT von ausschliesslicher Trockenfutter-Fütterung ausgehe.

Und ich könnte jetzt auch mit Rindfleisch-Rinderwahnsinn anfangen, möchte die Kirche aber im Dorf lassen.

Es fehlt noch dass jemand schreibt Heu wäre schlecht für Kaninchen weil zu trocken.

0
Kathy34 08.02.2015, 18:29
@Kerze69

@Kerze69:

es ist doch immer wieder schön zu lesen wie viel andere Leute schreiben können.>

…, dafür aber weniger schön, etwas zu lesen, das mit felinen Bedürfnissen nicht konform geht!

ich gehe regelmässig mit ihnen zum Tierarzt, er hat mir die genannten Empfehlungen gegeben>

Auf Tierärzte kannst du in der Hinsicht leider am wenigsten bauen, zumal sie in erster Linie Mediziner und keine Ernährungsexperten sind! - Und warum sollten sie ein Futter in Frage stellen, das sie zumeist gar selbst vertreiben?! Nicht umsonst heißt es:

Was bringt den Doktor um sein Brot? a) Die Gesundheit, b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beiden in der Schwebe. (Eugen Roth)

Leider wähnen sich viele Katzenbesitzer auf der sicheren Seite, wenn der Tierarzt ihnen das Trockenfutter-Märchen auftischt. - Obwohl durch ein bisschen Hinterfragen des Sachverhalts jeder Laie von selbst drauf kommen kann, oder hast du schon mal eine Katze auf dem Ährenfeld gesehen? Und wenn ja, dann allenfalls zum Mäusefangen.

Vielmehr sind Tierärzte aber auf eine ganz andere (traurige) Weise Spezialisten für dieses Thema, und zwar für damit einhergehende Probleme: Immerhin sind sie es, die über Gerätschaften wie Blasenkatheter verfügen sowie entsprechende Medikamente für nierenkranke Katzen, die durch Trockenfutter jahrelang fehlernährt wurden. Jene Kandidaten werden irgendwann zu einer hervorragenden Einnahmequelle …!

Was hinzukommt: Viele Besitzer von Trockenfutter-Katzen oder Halb-Trockenfutter-Katzen pflegen zu sagen: „Meiner Katze geht’s gut“. Dazu vermerke ich: Ausnahmen von gesunden Trockenfutter-Katzen wird es immer geben - doch dafür sind es Ausnahmen, d. h. sie besitzen keine Allgemeingültigkeit. Typische Leiden, die auf Trockenfuttergabe basieren, sind i. d. R. Spätfolgen - dennoch weiß ich gar von 3 Trockenfutter-Katzen, die ihren 6. Geburtstag nicht erlebt haben, Diagnose: Nierenversagen! Das Tückische: CNI (chronische Niereninsuffizienz ==> häufige Auslöser: Tumorerkrankungen, erbliche Faktoren oder Trockenfuttergabe) ist ein schleichender Prozess, da sich die Symptome erst zeigen, wenn ¾ des Nierengewebes bereits zerstört sind. Die zunehmend geschädigten Nieren sind irgendwann nicht mehr in der Lage, selbst leichte Dehydrationen (z. B. durch Erbrechen) zu kompensieren, weshalb die Krankheitsmerkmale auch sehr plötzlich auftreten können. Trockenfutter-Katzen als gesund zu bezeichnen, kann somit schneller zur Fehleinschätzung werden, als man meint …!

Fakt ist: Durch derart ungesunde Kost erleiden sie ein dauerhaftes Flüssigkeitsdefizit, das ihnen im wahrsten Sinne des Wortes an die Nieren geht.

Also lass ich mich hier nicht von t-online-Internetseiten beeindrucken.>

t-online ist lediglich der Plattformgeber für diesen Artikel. Immerhin kommt auch eine mit artgerechter Ernährung bestens vertraute Tierärztin zu Wort, wenn du richtig gelesen hättest.

ich wiederhole dass ich NICHT von ausschliesslicher Trockenfutter-Fütterung ausgehe.>

..., was nur bedeutet weniger Schimmelpilzgifte und weniger Futtermilben nebst deren Kot - dadurch wird's kaum besser, sorry. Auch die Gefahr von Zahnproblemen, Diabetes, Magenreizungen und -entzündungen, Allergien, Übergewicht, Juckreiz, Verstopfung und Krebs wird so kaum geringer.

Des Weiteren ist es absolut fehlindiziert, das ganze mit Heu für Kaninchen gleichzusetzen - LOL! - Nee, im Ernst: Warum nicht gesund ernähren??? Allenfalls dann lässt du die Kirche im Dorf, denn Trockenfutter taugt de facto nichts, siehe auch http://www.snuselcoons.de/trockenfutter.htm.

0

Was möchtest Du wissen?