Meine Katze frisst kein Nassfutter. Ist das normal?

8 Antworten

Ich habe ebenfalls ein solches Exemplar einer Katze aufgenommen, die bei den Vorbesitzer absolut kein Nassfutter gefressen hat. Und da sie damals den ganzen Tag Zugang zu Trockenfutter hatte, war die Katzendame auch unglaublich dick und träge. Sie hatte keine Nassfutter-Unverträglichkeit...  sie fand einfach ungesundes Futter viel leckerer.

Da ich überzeugt bin, dass Trockenfutter für die Katze aus verschiedenen Gründen nicht gesund ist, habe ich sie langsam ans Nassfutter gewöhnt.

Ich habe meiner Katze damal, weil sie Nassfutter wirklich blöde fand, über Tage hinweg, im Trockenfutter ein Mini-Mini-Mini-Möckchen Nassfutter versteckt. Sie hat das natürlich sofort gerochen und es geziehlt mit der Pfote aus dem Trockenfutter gefischt und im hohen Bogen weggeschmissen. Ich durfte dann sehr lange diese Nassfutter-Stückchen in der ganzen Küche wieder einsammeln und teilweise von den Wänden kratzen.

Irgendwann kam dann aber doch die Zeit, dass meine Katze auch dieses Mini-Mini-Mini-Möckchen von Nassfutter zusammen mit den Trockenfutter gefressen hat. Und ab diesem Zeitpunkt habe ich die Nassfuttermenge im Trockenfutter immer wieder ein wenig erhöht und den Trockenfutteranteil reduziert.

Mitlerweile frisst meine Katze ohne Probleme etwa drei verschiedene Sorten Nassfleisch. Trockenfutter erhält sie nur noch als Belohnung.

Die ganze Umstellung hat bei meiner Katze aber bestimmt über ein halbes Jahr gedauert... dafür ist sie nun aber wieder rank und schlank und bedeutend aktiver. Und der Vorbesitzer konnte es gar nicht recht glauben, dass die dicke Katzendame tatsächlich Nassfutter frisst und nun so vital aussieht.

Ich würde dir wirklich empfehlen, deine Katze ebenfalls wieder ans Nassfutter zu gewöhnen. Denn auch in der Natur gibt es keine trockenen, krosse Mäuse. Und da die Katze ein Wüsten-Tier ist, kann und wird sie einfach nicht so viel Wasser trinken, um zu kompensieren was das Trockenfutter ihr an Flüssigkeit entzieht.

Eine Umstellung kann wirklich super anstrengen sein... das musste ich selbst mit meiner Katze erfahren. Aber meine Katze hat auch bewiesen, dass eine Umstellung mit viel Geduld und viel Sauerei in der Küche, tatsächlich möglich ist. (Meine Katze hat bei ihren Vorbesitzer fast 10 Jahre lang ausschliesslich Trockenfutter gefressen)

Eine Katze die raus darf, holt sich ihr Nassfutter draussen. Mäuse, Vögel usw. Und zuhause, wollen sie dann meistens nur ihr Trockenfutter. ;) Hatte auch so ein Exemplar.

Eine Wohnungskatze hat aber diese Möglichkeit nicht und daher ist es gut, wenn sie ihr Nassfutter auch bekommt ;) 

Meine Katze frisst auch kein Nassfutter bzw. nur sehr wenig. Ein viertel Schälchen pro Tag maximal, also 25 Gramm. Mit Wasser vermengt und zerquetscht.

Ansonsten nur "mittelhochwertiges" Trockenfutter.

Sie ist ca. 15 Jahre alt und erfreut sich bester Gesundheit.

So einen habe ich auch, der frisst sein Nassfutter meist nur wenn es schon richtig in Wasser schwimmt. Dann kann man es nämlich schön laut aufschlabbern :-)

1
Katzenfrage logo
NEU
Mehr Fragen zu Katzenfutter und Ernährung im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?