Katze frisst Gemüse mit dem ich kochen will und lässt ihr Nassfutter stehen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Dagegen machen brauchst du eigentlich nichts.

Katzen vertragen auch Gemüse ganz gut.

In meiner Kindheit bin ich sozusagen mit Katzen aufgewachsen und hatte immer 2 - 3 als Gefährten. Einer ist mir besonders gut in Erinnerung geblieben, denn er war total scharf auf Kartoffelschalen und Kohlrabis. In der Zeit, in der ich ihn beobachten konnte, führte er sich tatsächlich wie ein Vegetarier auf. Mäuschen hat er auch nie angebracht; ich hoffte aber, dass er trotzdem welche (heimlich?) gefangen und gefressen hat... Er war ansonsten ein großer gesunder Kater.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So merkwürdig - und vielleicht auch unterhaltsam -  das Verhalten Deiner "Vegetarierkatze" auch anmuten mag, solltest Du mit einigen Koch- bzw. Backzutaten unbedingt vorsichtig sein (Aufzählung ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

- Zwiebelgewächse, wie z.B. Speisezwiebeln, Lauch, Knoblauch, Bärlauch oder Schnittlauch, enthalten für Fellnasen giftige Substanzen, die Anämie verursachen können. Sie werden von Katzen zwar i.d.R. nicht gerne angeknabbert, bei Schnittlauch besteht aber u.U. Verwechslungsgefahr mit Katzengras.

- Kartoffeln, Getreide, Reis und Hülsenfrüchte sind, wenn überhaupt, nur ausreichend lange gekocht und in kleinen Mengen verträglich, weil Katzen kohlenhydratreiche Lebensmittel nicht verdauen, und darauf u.U. mit Bauchschmerzen, Blähungen oder Durchfall reagieren können.

- grüne/unreife Tomaten und Paprika enthalten das für Katzen giftige Solanin, und auch am Fruchtstiel bzw. an den grünen Pflanzenteilen sollte man die Fellnasen nicht knabbern lassen.

- Avocados enthalten das Gift Persin, das bei Katzen zu Herzmuskelschwäche führen kann.

- Weintrauben und Rosinen können Durchfall, Erbrechen oder Nierenversagen auslösen.

- Macadamianüsse enthalten ein (unbekanntes) Gift, das Katzen krank macht.

- auch Obstkerne, z.B. von Pfirsichen, Aprikosen oder Pflaumen, gehören zu den für Katzen giftigen und schädlichen Stoffen.

- Essig und Zitronensäure (z.B. in Salatdressing) sind für Katzen schädlich.

- das in Kakao enthaltene Theobromin ist für Katzen giftig.

- Milch kann Magenverstimmungen und Durchfall verursachen, da viele Katzen unter Lactoseintoleranz leiden.

- Kaffee, Tee und andere stark koffeinhaltige Getränke sind für Katzen extrem gefährlich.

- verschiedene ätherische Öle (z.B. Teebaumöl) sind giftig oder bei Katzen allenfalls mit großer Vorsicht anzuwenden, dazu zählen auch einige Küchenkräuter, wie z.B. Pfefferminze, Salbei oder Rosmarin.

Bestimmt lässt sich diese Aufzählung noch deutlich erweitern (z.B. um für Haustiere giftige Medikamente, wie etwa Aspirin oder Paracetamol).

Alles Gute Dir und Deiner Fellnase!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey, kein Problem.

Mein Kater Carlo frass leidenschaftlich gern ungewaschene, frisch geschälte Kartoffeln. Sobald sie gewaschen waren, fand er sie öde, aber frisch geschält.... ich habe sie dann klein geschnitten und ihm überlassen.

Genau so machte er es mit Schlangengurken, das war für ihn eine Delikatesse, und ab und an ein Krümel Schokolade. Carlo ist 22 geworden, also kann es nicht schädlich gewesen sein.

Grüss mir den Vegetarier!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da hilft nur eins: sperr den kleinen Dieb aus der Küche aus, während Du das Essen machst.

Katzen sind keine Vegetarier, aber zum einen extrem neugierig und zum anderen extrem futterneidisch.

Und Genüsse wie Gemüse, die ihnen normalerweise vorenthalten werden, reizen natürlich zum Diebstahl.

Keine Angst: daran geht er nicht ein und wird auch nicht krank.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?