Katze faucht und knurrt andere nach OP an?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Eigentlich - wie Du schon selbst schreibst - ein typisches Verhalten gegenüber Katzen, die noch den ungeliebten Geruch nach Tierarzt bzw. Tierklinik an sich haben.

Eventuell hat die andauernde Ablehnung Deiner jüngeren Fellnase tatsächlich damit zu tun, dass die ältere Katze diesmal länger (und intensiver) behandelt wurde.

Müssen bei der älteren Katze z.B. noch Fäden gezogen werden, oder war sie zwischenzeitlich zur Nachuntersuchung beim Tierarzt?
Dann könnte es einfach daran liegen, dass der Geruch nach Tierarzt im Augenblick quasi permanent ist, bzw. zwischendurch "aufgefrischt" wurde.

Ansonsten zeigt die jüngere Katze Symptome, wie sie z.B. auch bei einer Zusammenführung auftreten können - was nach ein paar Tagen Abwesenheit aber eher unwahrscheinlich ist.
Ängstliches Verhalten oder Verunsicherung gegenüber einem "Eindringling" in ihrem Revier könnten sich dann ganz ähnlich äußern.

Möglicherweise spielt auch Eifersucht eine gewisse Rolle, weil die jüngere Katze während der Abwesenheit der Älteren als "Einzelkatze" vielleicht etwas mehr Zuwendung genossen hat, als sonst üblich?
Oder die "Patientin" genießt jetzt - durchaus verständlich - ein wenig mehr Aufmerksamkeit?

Wie JLewko bereits geschrieben hat, sollte die Beschäftigung mit beiden Katzen, gemeinsames Spiel, Schmusestunden, Leckerchen etc. baldige Besserung versprechen.

Beiden Fellnasen - insbesondere der Jüngeren - tut es andererseits bestimmt auch gut, sich mit ihnen mal getrennt von der anderen Katze zu beschäftigen, um dabei voll und ganz auf sie eingehen zu können.
Dazu können (neben Schmusestunden und Leckerchen) z.B. Spiele hilfreich sein, die ihnen Erfolgserlebnisse bescheren (Futterlabyrinth, Katzenangel, Fummelbox, Clickertraining o.ä.).

Hilfreich wäre es auch, wenn die Katzen sich bei Bedarf in ihre
eigenen Bereiche (z.B. Katzenhöhlen, getrennte Zimmer, etc.)
zurückziehen könnten, um sich ggf. ein wenig aus dem Weg zu gehen.

Ich drücke die Daumen, dass Deine Samtpfoten sich bald wieder besser verstehen.

Alles Gute Dir und Deinen Fellnasen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SarahJulia123
27.10.2016, 22:16

Habe nur einen Tag eure Tipps befolgt und die Kleine nach der Arbeit schon Draußen überschwänglich begrüßt und gekuschelt, so dass sie sogar mit rein kam trotz das die Große da war und abends 30 min mit beiden gespielt und Leckerli gegeben. Sie hat noch ne Weile gemeckert aber plötzlich ist was Unglaubliches passiert (siehe Bild oben). Die letzten 3 Tage kam Bifi(die Jüngere) nichtmal in die Wohnung und heute war ich mit Luna sogar nochmal in der Klinik...bin super Happy :)

0

Das ist aber seltsam... Normalerweise müsste sich das ja eigentlich so schnell gelegt haben wie beim letzten Mal, also nach ein paar Stunden spätestens.

Was machen Deine Katzen denn gerne? Spielen sie mit irgendetwas besonders gern? Dann spiele das mit ihnen zusammen.

Essen sie etwas ganz besonders gern? Füttere sie zusammen damit (einzelne Bissen anreichen). Natürlich nicht, wenn sie futterneidisch sind! Ich habe 10 Katzen, und da gibt es keinen Futterneid, aber das kann ja bei Dir anders sein...

Ansonsten kannst Du nur Geduld haben. Geduld ist eine Tugend, die jeder Katzenbesitzer haben sollte, wenn er seine Katze glücklich machen will ;-)

Katzen sind äußerst eigensinnig, und nehmen sich (für so ziemlich alles) gerne Zeit.

Wenn all das nicht funktioniert, dann bleibt Dir nichts anderes übrig, als ihnen die Möglichkeit zu bieten, sich aus dem Weg zu gehen.

So mache ich das mit einer meiner Katzen. Manchmal braucht sie einfach ihre Ruhe, und ich sorge dafür, dass sie sie bekommt.

Meine Wohnung ist etwa 100m2 groß, und im Garten habe ich für die Nicht-Freigänger in meiner Truppe ein Katzengehege mit etwa 140m2 gebaut. Da können sich alle aus dem Weg gehen, wenn sie es möchten.

(Den Platz hat natürlich nicht jeder, aber ich kenne auch sonst niemanden, der so viele verletzte oder kranke Katzen aufgepäppelt hat, und sie dann nicht mehr abgeben mag...)

Aber bei zwei Katzen findest Du sicher eine Möglichkeit, dass sie sich aus dem Weg gehen können, wenn sie das möchten.

Was ich an Deiner Stelle auch tun würde: versuche, Deiner jüngeren Katze die Anwesenheit in der Wohnung wieder schmackhafter zu machen! Also mit Streicheleinheiten, Fressen und ganz wichtig: Spielen!

Ich habe mehrere von diesen Angeln, wo am Ende entweder Federn, ein Plüschtier, oder sogar ein Spielzeug mit Soundchip befestigt ist. Das ist immer der Renner bei meinen Katzen!

Ich verlängere allerdings die Schnur immer. Die sind meist viel zu kurz!

Ich wünsche Dir viel Erfolg! Du kriegst das schon hin! Geduld und Liebe lösen fast jedes Katzen-Problem ;-)

LG, Julia


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Habe nur einen Tag eure Tipps befolgt und die Kleine nach der Arbeit schon Draußen überschwänglich begrüßt und gekuschelt, so dass sie sogar mit rein kam trotz das die Große da war und abends 30 min mit beiden gespielt und Leckerli gegeben. Sie hat noch ne Weile gemeckert aber plötzlich ist was Unglaubliches passiert (siehe Bild oben). Die letzten 3 Tage kam Bifi(die Jüngere) nichtmal in die Wohnung und heute war ich mit Luna sogar nochmal in der Klinik...bin super Happy :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Katzenkumpel
27.10.2016, 22:39

Vielen Dank für die erfreuliche Rückmeldung und das schöne "Beweisfoto"!

Klasse, dass Deine Katzen sich so schnell wieder so gut verstehen.

Alles Gute Dir und Deinen Samtpfoten, weiterhin gute Besserung an Luna!

0

Was möchtest Du wissen?