Katze bezahlt, aufgrund von erheblichen Streitigkeiten wird sie aber nicht abgeholt. Wer ist im Recht ?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Was für eine Rassekatze ist das denn und welchen Kaufvertrag habt ihr gemacht und steht da der bezahlte Betrag quittiert? Du schreibst nichts darüber.

Da seid ihr ja an eine nette "Privatzüchterin" geraten, denn eine reguläre Züchterin würde von vornherein schon festlegen, ab wann man die Kitte abholen kann.

Außerdem würde nur evtl. eine Anzahlung anfallen aber nicht den gesammte Betrag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von melinaschneid
15.06.2016, 10:35

Anzahlung müsste im Falle das ausgemacht war wann die Katze geholt werden kann und die Verkäuferin sich nicht daran hält zurück gezahlt werden. die Anzahlung ist nur dann futsch wenn der Käufer ohne Gründe vom Kauf zurück tritt.

0
Kommentar von Worschdel
15.06.2016, 11:45

Es ist ein Main coon mix 

Der Vater ein Main coon und die Mutter eine Hauskatze.

Das Geld habe ich per onlinebanking überwiesen, ist dort also quittiert.

Vor Ort wurde ausgemacht die Katze mit 5-6 Wochen nochmal zu besuchen wenn sie aktiver ist, da sie, als ich zu Besuch war, erst 3 Wochen alt war.

Jetzt mit 6 Wochen und 5 Tagen sollte ich die Katze abholen woraus dieser Streit entstand.

Sie hat sich dann verbessert und gesagt, die Katze sei doch eine Woche älter, was bedeutet dass sie 7 Wochen und 5 Tage alt gewesen wäre. 

0

Was wurde im Vorfeld ausgemacht wann die Katze geholt wird bzw. Mit welchem Alter sie abgegeben wird?

Wurde ausgemacht mit 12 Wochen muss sich die Verkäuferin daran halten da es Bestandteil des Vertrages ist. Tut sie das nicht ist das Vertragsbruch und ihr habt das recht vom Vertrag zurück zu treten. Sie müsste euch dann auch den vollen Kaufpreis zurückerstatten.

Wurde nichts ausgemacht kann es schwierig werden. Laut Tierschutzgesetz ist eine Angabe ab der 8 Woche erlaubt.

Ist zweites der Fall würde ich die Katze wohl mit schlechtem Gewissen nehmen und eine gut sozialisierte Katze mit mindestens 12 Wochen dazu holen. Das wäre zwar nicht ideal. Allerdings wird die Verkäuferin die Katze dann so oder so zu früh abgeben. Und dann lieber zu Leuten die dafür sorgen das die Katze durch ein anderes Tier das verpasste nachholen kann als zu jemanden den es nicht interessiert. Wegen 200€ einen Anwalt einzuschalten lohnt sich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Guten Morgen,

ich versuche den Fall rechtlich etwas zu erklären:

Ihr habt einen Kaufvertrag (gemäß §433BGB)geschlossen und beide Parteien waren sich über die Einzelheiten im klaren. Somit ist der Kaufvertrag gültig.
Nach den Vorschriften des Kaufvertrages ist nun der Käufer verpflichtet den Kaufgegenstand abzunehmen und den Kaufpreis zu zahlen.

Eigentlich wäre somit ein sofortiges abholen der Katze nötig.

Jedoch gehört dazu, dass Leistungen so zu erbringen sind, wie sie Treu und Glauben in der Verkehrssitte erfordern. (§242BGB) Dieser Paragraph ist sehr vielfältig auszulegen. In diesem Fall ist er so zu interpretieren, dass aus Rücksicht auf das junge alter der Katze ein verkauf in diesem geringen alter nicht zu vertreten wäre.
Sie sollten sich aber informieren, ob in der Tierhandelsbranche Katzen grundsätzlich erst nach 7/8 Wochen verkauft werden.

Dann wären Sie voll im Recht, und könnten auf Kaufpreis und Kaufgegenstand und Übergabe nach Branchenüblichen Zeiten bestehen.

Ausnahmen bilden Tierschutzgesetze! Diese kenne ich leider nicht, jedoch könnten dort verschärfte Regelungen vorgesehen sein.


Viele Grüße

Merlin





Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von melinaschneid
15.06.2016, 14:54

Auch wenn ein gültiger Kaufvertrag abgeschlossen wurde muss man die "Ware" nicht unbedingt sofort holen. Es kommt immer darauf an was vereinbart wurde. Wenn ich mit dem Verkäufer ausmache das ich das gekaufte erst in 4 Wochen hole und er ist einverstanden ist es auch ok. Bei Jungtieren ist es normal das sie schon Wochen vor der Abgabe verkauft werden. Das die Kätzchen 8 Wochen alt sein müssen ist vorgeschrieben. Zum wohle der Tiere sollten es aber mindestens 12 am besten 14 Wochen sein Bis sie ausziehen.

1

Verzichtet auf das Geld, das ist futsch.

Wenn ihr jetzt einen Anwalt einschaltet, dann werden die Anwaltskosten höher sein, als eure 200 € die ihr verloren habt, was für euch ein weiteres Minusgeschäft bedeuten würde.

Je eher ihr mit dieser Person nichts mehr zu tun habt, desto besser wird es für euch sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist ein Main coon mix
Der Vater ein Main coon und die Mutter eine Hauskatze.
Das Geld habe ich per onlinebanking überwiesen, ist dort also quittiert.
Vor Ort wurde ausgemacht die Katze mit 5-6 Wochen nochmal zu besuchen wenn sie aktiver ist, da sie, als ich zu Besuch war, erst 3 Wochen alt war.
Jetzt mit 6 Wochen und 5 Tagen sollte ich die Katze abholen woraus dieser Streit entstand.
Sie hat sich dann verbessert und gesagt, die Katze sei doch eine Woche älter, was bedeutet dass sie 7 Wochen und 5 Tage alt gewesen wäre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von melinaschneid
15.06.2016, 12:23

in diesem Fall Veterinäramt einschalten -> Abgabe unter 8 Wochen verstößt gegen das Tierschutzgesetz.

2

Was möchtest Du wissen?