Katze bekommt immernoch Essensreste

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also wenn sie mal ein Stück vom gebratenen Steak bekommt, auch mal ein Stückchen Käse, wird sie das nicht gleich umhauen. Aber Du hast recht, denn wenn sie auf Dauer zu viel von dem gewürzten und salzigen Essen bekommt, ist es nicht gut und es kann u.a. auch ihre Nieren schädigen.  Ich kann allerdings auch Deine Wut und Ohnmacht verstehen, wenn Dein Schwiegervater sich so stur stellt. Unsere Katze mochte sehr gerne Putenbrustaufschnitt und auch mal gekochten Schinken, hier und da auch mal ein Stückchen Käse. Also nicht täglich. Aber sie hat nach Möglichkeit keine stark gewürzten oder stark salzigen Sachen bekommen. Vielleicht gibt es da einen Kompromiss, dass er ihr nicht  so viel davon gibt. Leider ist es aber oft so, dass manche Leute da wirklich nicht einsichtig sind. Dass Straßenkatzen früher sterben hat sicherlich auch noch andere Gründe. Andere Erkrankungen, die nicht behandelt werden können zum Beispiel. Unsere Katze war eine Draußen- und Drinnenkatze und hat zwar zum größten Teil Katzenfutter bekommen, aber auch eben mal die oben genannten Dinge zwischendurch. Sie ist dennoch 18 Jahre alt geworden.  Da es ja Deine Katze ist, und er nicht auf Dich hört, *was mich auch sehr ärgern würde*, bleibt Dir ja nur es entweder zu akzeptieren, dass er sie weiter füttert, denn vielleicht gibt er ihr trotzdem was, wenn er Dir auch sagt, er tut es nicht mehr. Hat mein Vater bei unserem Hund auch gemacht ... :-( Oder ihr zieht dort aus und woanders hin. Oder Du suchst wirklich letztlich ein schönes neues Zuhause bei einem Katzenkenner, der ihr eben diese salzigen Sachen nicht gibt. Knuddler an Deine Mieze! 

Oh, Danke für den Stern! :-)

0

Zieht in eine eigene Wohnung, wo eure eigenen Gesetze gelten. Wenn dein Schwiegervater uneinsichtig ist, kannst du wenig machen.

Die Katze ins Tierheim zu bringen, ist auch keine gute Lösung für die Mieze. Ich begreife nicht, daß Dein Schwiegervater derart respektlos Dir gegenüber ist. Wenn es Deine Katze ist, entscheidet nicht er, was sie essen darf, sondern Du. Ich fürchte, Du wirst es mit den besten Argumenten nicht schaffen, ihn zur Vernunft zu bringen. Da hilft nur, Konsequenzen zu ziehen. Der Katze zuliebe, aber auch Dir zuliebe. Wenn ich lese "....temperamentvoll ... schaukelt sich hoch ..."  nee, mit so einem würde ich nicht zusammenwohnen wollen.  Im übrigen würde ich, bis eine Lösung gefunden wird, ein "Hochschaukeln" inkauf nehmen für meine Katze.

Wie bringe in einer Katze bei aufs Katzenklo zu gehen?

Hi. Im November fahre ich zu meinen Verwanten und sie haben jedes Jahr BabyKatzen 🐱😊 Und endlich bekomme ich dieses Jahr eine von ihnen 😇 Da gibt es aber ein "kleines" Problem 😕 Die Katzen dorten leben Draußen (sie haben ein großes Grundstück das ist dorten normal) und machen dadurch ihre Geschäfte auch draußen und essen Mäuse,Wurst,Fleisch und teilweise auch Reste von Suppen (die sind es gewohnt)😂. Und ich habe jetzt eine Frage dazu.... Kann ich der Katze ( ca. 6 Monate) beibringen aufs KatzenKlo zu gehen und wie ich es machen soll😐? Und kann ich ihr dann auch normales Katzenfutter geben? Ich wohne in einem normalen ein FamilienHaus und glaube der Platz wird ihr dann schon reichen wenn nicht kann sie ja dann in den Garten😉 Danke im voraus 😘

...zur Frage

Fragen zu einer aggressiven Katze, bitte gebt mir Tipps?

Hey, ich habe zwar unmengen an Katzenerfahrung, aber ich lerne liebend gerne dazu, erstrecht wenn es um das Leben einer vierbeinigen geht.

Also es ist folgendes.

Es wurde eine Katze im Tierheim abgegeben, da sie das Kleinkind anfing zu attakieren (bei den Besitzerin war sie super schmusig, anhänglich, die konnten echt alles, aber auch alles mit der Katze machen)

Im Tierheim griff sie am Anfang vor circa 1-2 Monate alle an, die ihren Raum betraten. Kratzen, beißen alles und auch fremde Katzen findet sie super schlimm.

Zuerst hat sie sich auf das höchste Brett was es gab geflüchtet und hatte das Fressen verweigert (klar sie wollte ihre Besitzer wieder).

Als die Besitzer zu besuch waren, war die Katze wie ausgewchselt (aber nur bei ihren besitzern) sie war kuschelig, sie war schmusig, sie hüpfte auf den Schoß und ließ sich kraueln, aber wie gesagt nur bei den Besitzern.

Als sie weg waren, ließ sie wieder niemanden an sich ran. Man darf bei ihr inzwischen rein und sauber machen, aber man darf sich ihr nicht nähern. Überhaupt nicht, das ist böse. Wenn es ihr zu nah ist, macht sie es mit fauchen oder Pfoten hieben klar.

Sie lässt sich auch mit keinem Leckerlie und auch keinem Spielzeug locken. Sie frisst nur ihr lieblingsfutter, aber auch nur aus ihrer Futterschale. Mehr nicht überhaupt nicht. So eine Katze wollen die Menschen einfach nicht..... die gehen an ihrer Box weiter (klar wer möchte schon eine Katze die Kratzt und beißt wenn man ihr zu nahe kommt.... fast niemand).

Habt ihr noch mehr Tipps was ich machen kann? Womit ich ihr Vertrauen gewinnen kann?

...zur Frage

Katze blutet aus Nase und Augen. Haemoragisches Fiber bei Katzen möglich?

Als Erstes vorweg, es handelt sich hierbei NICHT um meine Katze, es handelt sich um einen Streuner. Seit einiger Zeit beobachte ich in der Nachbarschaft einige streunende Katzen. Die Besitzer sind bekannt und dem Tierschutz bereits gemeldet. Beiner der Katzen ist mir jetzt aufgefallen das sie aus der Nase und den Augen blutet. Dabei nießt sie auch ständig. Sie macht aber noch keinen geschwächten oder kranken Eindruck. Heute habe ich mal Katzenfutter raus gestellt um zu sehen ob sie frisst. Kein Problem, der Napf war ratz fatz leer gefressen. Meine Frage ist nun, ist diese Katze krank? Und wenn, was für eine Krankheit könnte es sein und ist sie für meinen Hund ansteckend? Mein Hund bewegt sich frei im Garten, da wo die Katze sich auch regelmäßig rum treibt. Es ist gut möglich das mein Hund in meinem Garten den abgesetzten Katzenkot aufnimmt. Ich habe nun Bedenken das mein Hund sich was einfangen könnte. Wie bereits erwähnt habe ich den Tierschutz schon benachrichtigt weil es sich bei den BEsitzern um Haustier-Messies handelt. Sie haben auch noch Hunde die ausßschließlich im Zwinger leben und nur selten gefüttert werden und gar nicht raus kommen. Vielen Dank schonmal für Eure Hilfe.

...zur Frage

Mietvertrag auflösen wegen Toaster?

Eigentlich verbotener Toaster stand versteckt in einem Pappkarton angeschlossen im Zimmer. Ist das ein Grund zum Beenden des Mietvertrages?

...zur Frage

Wieviel Fleisch täglich für Katze (B.A.R.F. en)?

An alle Katzenbesitzer, die ihren Süßen nur Fleisch füttern...

Wieviel gebe ich einer 7 Monate alten Katze mit ca. 3,5 kg Gewicht täglich an Fleisch (exklusive Supplementen)??

Wir haben heute damit angefangen... und wir haben den beiden bis jetzt jeweils ca. 150 g gegeben (gewolfte Hühnerhälse und Rind...) und die scheinen sehr glücklich und zufrieden zu sein... schlafen seelig und ruhig... haben Dosenfutter nur ungern gefressen und waren deshalb immer so aufgekratzt und unruhig... aber die schlafen und schlafen und schlafen... ;-) leben tun sie noch, habs grad überprüft... ;-)

Wir haben auch Pferd und Pute... ;-)

Also, ihr Barfer ;-) Wieviel meint ihr ist genug...?

LG

...zur Frage

Nachbars Katze umbringen?

Okay, der Titel ist vielleicht etwas reißerisch.

Aber ich mein' es ziemlich ernst. Vor etwa einem Jahr hatten wir uns ein kleines Kätzchen (Sally) zugelegt. Es lief hervorragend mit ihr, sie war verspielt und hatte keine Krankheiten. Uns ist zu dieser Zeit schon eine Nachbars Katze aufgefallen, die in unserem in anderen Gärten "randaliert" und grundlos andere Katzen attackiert hatte. Irgendwann mussten wir unsere Sally aber auch mal raus lassen. Einige Wochen lief es (mehr oder weniger) friedlich, bis eines abends (ich habe es mit eigenen Augen gesehen) sich diese eine Nachbars Katze an unsere Sally rangeschlichen hat und sie ordentlich in die Ecke gedrängt und verprügelt bzw. gebissen hat.

Einen Monat später ist unsere Sally verstorben. Grund: Die Nachbars Katze hat eine Krankheit (FIP), für die sie nur Überträger ist, aber andere Katzen daran sterben. Meine Mutter hat damals bereits mit den Besitzern gesprochen und ihnen erklärt, dass deren Katze jetzt unsere Katze auf dem Gewissen hat und die sich doch bitte mal tierärztlich untersuchen lassen soll. Meine Mutter wurde unhöflich weggeschickt, nach dem Motto "wir können doch nicht die ganze Zeit auf unsere Katze aufpassen und so eine Behandlung ist uns zu teuer". Ey, DIE HAT EINEN TÖDLICHEN VIRUS IN SICH, natürlich gehört die behandelt oder in der Wohnung eingesperrt. Auch weitere Versuche beim Nachbarn Vernunft einzureden, ging überhaupt nicht.

Jetzt haben wir uns ein liebes neues Kätzchen angeschafft, nachdem wir den ganzen emotionalen Stress verkraftet haben. Die Nachbars Katze läuft hier aber immer noch rum und hat sich auch schon ein paar Mal recht heftig mit unserer (und auch anderen) Katzen geprügelt. Ich will nicht, dass diese Katze nochmal unsere Katze umbringt, kann können wir alle emotional echt nicht nochmal durchmachen wegen dieser verkackten anderen Katze. Ich habe vor, mir diese Katze jetzt endgültig zu schnappen und gleiches mit Gleichem zu vergelten. Bevor hier noch eine weitere liebe Katze wegstirbt, bringe ich lieber den Verursacher um!

Was haltet ihr davon? Nur aussetzen halte ich für zu human.. nachher greift die woanders noch Tiere an, die daran sterben. Aus unserem Garten muss sie aber weg. Außerdem ist die verdammt aggressiv, hat wohl ne Verhaltensstörung oder so, denn mit 9 Jahren sind Katzen eigentlich nicht mehr so drauf, aber die beißt jeden und alles. Andere Katzen sind auch häufig Opfer, man hörts abends oft.. Ich habe schon so einen Hass auf diese eine Katze aufgebaut. Meine Familie habe ich schon auf meiner Seite. Leider finde ich im Internet kein Katzengift, wahrscheinlich wäre das auch zu qualvoll. Unsere Sina hatte zwar auch wochenlang gelitten bevor sie gestorben ist, aber ich möchte, dass es schnell geht. Was würdet ihr tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?