Katze beißt mich sehr heftig...

6 Antworten

bring das gesicht nicht in seine nähe. manche katzen schätzen das gar nicht, das gesicht ist bei allen wilden tieren der ort wo die zähne sind und das ist meist die gefährlichste waffe. adss unsere zähne mehr ein schlechter witz sind wei´ß er ja nicht.. mein kater duldet zb nur mein gesicht bei sich, vor allen anderen flüchtet er.

ist er wohnungseinzelkater? kann seind ass er mit dir wie mit einem artgenossen rauft weil kein anderer da ist- wie ein richtiger angriff klingt das nicht. der hätte die dann nämlich das komplette gesicht zerkratzt und zerbissen, nicht nur einen kratzer zugefügt. ein attackierender kater ist furcheinflößend..

das geht vom schnurren ins spielen über und du musst die grenzen zeigen,denn das tier hat noch kein gefühl dafür entwickelt und lernt das noch . wenn sie übertreibt ,nehm sie im nacken und setz sie weg von dir ,das machst du immer wieder wenn es zu fest ist und irgendwann merkt sie sich das auch ,nur katzen brauchen etwas länger dazu,als ein hund . nun ist sie noch jung ,aber bald wird sie gewachsen sein und kräftiger spielen ,wie zubeissen und du solltest nicht weg ziehen ,sondern ruhig drauf einreden und die hand langsam weg tun ,dann die katze weg setzen und sie wird es lernen ,so habe ich es meinen beigebracht und hatte schon mehrere . also,ich hoffe es hilft dir und viel glück.

Dein Kater scheint noch ziemlich jung zu sein und tobt mit Dir wie er mit einem Artgenossen toben würde. Leider versteht er nicht, dass Du kein schützendes Fell hast, dass Dich vor Verletzungen bewahrt.

Das hilfreichste Mittel wäre zu Deinem Kater einen Artgenossen in etwa gleichem Alter zu gesellen.

Bestrafen ist der ganz falsche Weg, denn Dein Kater verhält sich nicht falsch sondern Du hast das falsche "Fell"

Diese Kampfspiele gehören zur ganz normalen Entwicklung aller Katzen, ganz besonders bei jungen Katern. Du kannst versuchen, ihn außer laut "Aua" zu schreien, ihn zu ignorieren, sobald er zu grob wird - eine wirkliche Lösung bietet allerdings nur ein zweiter Kater mit dem er seine Kräfte messen kann. Katzen sind entgegen sich hartnäckig haltender Ammenmärchen keine Einzelgänger sondern sehr gesellige und soziale Tiere und sollten auch im Interesse des Halters immer einen Gefährten haben.

Was möchtest Du wissen?