Katze aus dem Tierheim, etwa 2 J.alt, wurde explizit als Einzeltier

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Eine Freigängerkatze sucht sich ihre Kumpels im Freigang, wenn sie das wirklich möchte. Ich würde die Katze nach einer Eingewöhnungszeit von 4-6 Wochen raus lassen und dann merkst Du es selbst, ob Deine Katze zufrieden und glücklich ist.

Katzen sind nicht von Natur aus Einzelkatzen, sondern wurden vom Menschen als solche gemacht. Auch Streunerkatzen finden sich draußen zusammen (eher die Kätzinnen) und die Kater pilgern von Revier zu Revier. Ich würde sie erst mal zu dir holen und sie und ihren Charakter kennenlernen. Der Freigang ist auch sehr gut - kastriert ist sie ja sicher. Wenn du das Tier kennst kannst du selbst sicher besser einschätzen, welcher Katzentyp zu ihr passt (selbes Alter, selbes Geschlecht) oder ob sie das überhaupt braucht.

Katzen sind normalerweise Einzelgänger. Nur zwecks Paarung kommen sie zusammen. Der kater ist schnell wieder weg. Aber auch Katzen haben oft mehrere Partner. M. a. W. löse Dich von der Vorstellung, dass Du Deine Katze durch Katzengesellschaft glücklich machen kannst. Das ist nicht so.

user2497 27.05.2014, 00:54

Das ist für Freiläufer zutreffend und für Katzen, die Gesellschaft nie gewohnt waren.

Für reine Wohnungskatzen, die Zeit ihres Lebens Artgenossen um sich herum hatten wäre Einzelhaltung aber meistens eine Qual.

Nur als Ergänzung.

0

Manche Katzen sind sehr dominant. Meine Katze ist das auch. Vor dem Tod meiner anderen Katze wurde diese immer wieder von meiner großen "angefallen" (auf sie zulaufen und ihr auch mal eine klatschen) und sie hatte eindeutig das Sagen. Aber die kleine war auch extrem vorsichtig und schüchtern. Und zudem älter.

Wenn die Große auf eine Ebenbürtige treffen würde, würden da sicher die Fetzen fliegen. An sich ist dagegen nichts zu sagen aber manchmal bedeutet sowas viel Stress und möglicherweise würde deine Katze der anderen keine Fluchtmöglichkeit lassen und ihr immer hinterher laufen und kämpfen wollen. Höre lieber auf die Leute vom Tierheim, die haben Erfahrung mit ihr.

glittersand 27.05.2014, 01:20

Aha...sehr interessant. Ich möchte nur guten Gewissens sein, dass es ihr wirkluch gut geht! Die eine Katzenpflegerin laß in der Karteikarte:" verschmust, verspielt, verträglich mit anderen Katzen"...und auf einmal gab sie ein hönisches "HA" von sich..."verträglich mit anderen Katzen!!!??" ...also muss sie wohl wirklich unverträglich sein:D

0
TPFan 27.05.2014, 02:15
@glittersand

Hm, ich weiß ja nicht, wie das da abläuft. Nach welchen Informationen die Karteikarten erstellt wurden.Natürlich kann es ein, dass es eine Art von Katze gibt, mit der sich deine vertragen würde. Aber im Heim gab es diese Art scheinbar nicht und ich denke, wenn sie alleine zufrieden sein wird (siehst du ja dann), brauchst du dir keine Gedanken um eine andere Katze zu machen. Besser, als wenn du 10 Katzen holst und wieder wegbringst, weil es Stress gibt. Das wäre für alle Beteiligten eine blöde Angelegenheit.

Erstmal abwarten. Jede Katze hat, wie auch jeder Mensch, ihren eigenen Charakter und kommt mit mehr oder weniger Katzen aus.

1

Meine Katze und mein Kater, beides Freigänger, haben sich nach ca. 2 Jahren freiwillig getrennt! Er kommt nur noch 1-2mal die Woche um nach dem Rechten zu sehen, und die Prinzessin regiert hier.. Katzen sind wirklich keine Herdentiere, und eigentlich wollten wir unserer Katze auch nur einen Gefährten schmackhaft machen, den sie im Endeffekt vertrieben hat!

glittersand 27.05.2014, 01:14

Irgendwie find ich deine Geschichte süß und witzig- sie ist die Chefin:)

0

Kätzinnen sind häufig nicht so gesellig wie Kater. Das ist vollkommen in Ordnung so. Freunde kann sie sich draußen suchen, wenn sie möchte.

Was möchtest Du wissen?