Katze allein oder zu zweit halten?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo, 

Katzen sind soziale Tiere und leiden alleine. Auch wenn deine Katze glücklich wirkt, heißt das noch lange nicht das sie glücklich ist. 

Wenn ihr eure Katze wirklich artgerecht halten wollt, dann solltet ihr ihr unbedingt einen Artgenossen besorgen. Hierbei muss man richtig vergesellschaften indem man die neue Katze erstmal in einen Raum separat sperrt und diese mit einer Gittertür vom Rest der Wohnung trennt. Später erst, wenn sie friedlich nebenher leben lässt man sie zusammen. Rangkämpfe sind dann normal. 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

EricSp2012 21.01.2017, 17:22

Ah ok sehr interessant aber kann man mit Sicherheit sagen das unsere Katze die neue auf kurz oder lang akzeptieren würde bzw Sie es gut findet sage ich mal.Ich würde denken das Sie vielleicht Eifersüchtig wird und sich in Ihren Revier bedroht fühlt eventuell sogar von uns enttäuscht bzw beleidigt ist hatte schon mal eine ähnliche Situation mit einer anderen Katze die dann beleidigt wochenlang in die Küche gezogen ist wo Sie sonst nur zum fressen war 

0
VanyVeggie 21.01.2017, 17:26
@EricSp2012

Kann sein, dass sie so reagiert. Das gehört bei einer Vergesellschaftung dazu. Sie weiterhin in Einzelhaltung zu lassen wäre nicht fair deiner Katze gegenüber.

0
EricSp2012 21.01.2017, 17:31
@VanyVeggie

Und würdest du eine gleichaltrige Katze empfehlen oder vielleicht sogar eine junge kleine Katze wo vielleicht sogar eine Beschützerinstinkt entsteht oder würde mir denken das es mit einer jüngeren kleineren Katze vielleicht besser zu akzeptieren wäre für Sie

0
VanyVeggie 21.01.2017, 17:34
@EricSp2012

Eine Gleichaltrige. Von einem Jungtier kann man nur abraten, die brauchen einen Artgenossen im selben Alter um richtiges Sozialverhalten zu lernen. Zumal diese euren Kater ziemlich stressen könnten. 

0

Meine erste Katze bräuchte ihrer Ansicht nach keine Gesellschaft. Sie hat die zweite Katze mittlerweile akzeptiert, aber mehr nicht. Die jüngere mag Gesellschaft und hat öfters mal Freundschaften zu anderen Katzen aus dem Gebiet. Mit unserer anderen Katze hat sie nicht viel zutun. Sie hatte auch einen sehr engen Katzenfreund mit dem sie sich öfters getroffen hat, der ist aber leider noch sehr jung verstorbenen. Seither hat sie keinen so guten Freund mehr gefunden und hängt mehr an uns Menschen. 

Also grundsätzlich sollte man Katzen tatsächlich immer zu zweit halten. Das sie Einzelgänger sind, ist ein absoluter Irrtum, der leider immernoch weit verbreitet ist. Es gibt natürlich Ausnahmen, meist sind diese allerdings zu früh von der Mutter weg und wurden zu wenig sozialisiert. Das kann auch langfristig zu einer Persönlichkeitsstörung führen. Wenn ihr überlegt euch eine weitere Katze anzuschaffen, solltet ihr euch eine Katze im Selben Alter holen.

LG

Hallo

Bei Katzen meint man oft, dass sie Einzelgänger sind. Das ist allerdings eine Lüge den Katzen sind keine Wilden Raubkatzen sondern Haustiere. Sie wollen Gemeinschaft! Wir haben selbst einen Kater 1.5 Jahre alt und haben ihm jetzt ein kleines Kätzchen besorgt. Man muss allerdings aufpassen, dass der Altersunterschied nicht mehr als ( Jahre beträgt). Ausserdem kann die Zusammenführung der Katzen(je nach dem) schwierig werden. Allerdings wird sich das legen und wenn sich die Katze erst verstehen wird dass bestimmt toll zumindest war es bei unseren Katzen so.

Ich würde mich vor der  Auswahl und Zusammenführung der Katzen noch genauer über den Charakter der neuen Katze informiern und über die Zusammenführung der Fellnasen(-;

Ich wünsche dir viel Glück(-:

Es ist ein Mythos das Katzen Einzelgänger sind. Sie sind nur Einzeljäger und mögen die Gesellschaft anderer Artgenossen. Stell dir vor du wärst eine Katze und Menschen halten dich. Du dürfest keinen Kontakt zu anderen Artgenossen haben. Mit der Zeit bekommt deine Katze psychische Probleme daher ist meine Empfehlung so bald wie möglich eine zweite Katze anzuschaffen sonst ist sie nur noch traurig und hat ein schreckliches Leben.

Ich habe im Juni 16 einefast 1 Jährige Katze  adoptiert. Sie war sehr gücklich und schmuste viel trotzdem wollte ich ein Gspänli für sie. Im August wollte ich ihr eine spielkameradin besorgen. Der altersunterschied war 1 Jahr. Die Neue hat die welche schon da war attakiert und die Nase von der Jüngeren war zerkratzt. Ich habe über einen Monat alles probiert. So das ich die Beiden trennen musste die Ältere welche später kam lebt jetzt mit einem Hund zusammen und es klappt super. Jetzt habe ich seit ende okt. Eine katze die ca 6 Monate jünger ist. Die Beiden sind ein herz und eine seele auch wenn es zickerein gibt 😊Ich würde dir den Tipp geben. Schau das du die möglichkeit hast die Neue wieder abzugeben wenn es nicht funktioniert. Mir hat es das herz gebrochen glaub mir. Aber im nachhinein war es die beste eintscheidung für alle.

Bitte unbedingt ne Zweitkatze. Katzen sind Einzeljäger aber keine Einzeltiere.

Wichtig ist bei ner Zweitkatze auch: Nach Möglichkeit gleiches Geschlecht (Katzen spielen anderes als Kater), nach Möglichkeit auch gleiche Alter (als Beispiel jetzt: Du kannst schlecht ein Kitten (sind übrigens Katzen/Kater bis zu einem Jahr) zu einer/m 7+ jährige/n setzen), halbwegs gleicher Charakter.

Fütterst du minderwertig (Whiskas, Felix, Kitekat und co) bitte auf hochwertig (mind.: 70% Fleisch, kein Zucker (gehört in keine Katze), kein Getreide(können Katzen nur gaaaanz schlecht oder gar nicht verwerten). Und auf Trockenfutter (egal, welche Marke) komplett verzichten. TroFu (sagt der Name ja schon) entzieht dem Katzenkörper Wasser.

Katzen sind keine Einzelgänger, wie leider oft angenommen wird. Gerade dann, wenn sie keinen Freigang haben, ist es ungemein wichtig, dem Tier einen Artgenossen zu geben.

Es kann aber sein, dass Katzen, die viele Jahre lang alleine gelebt haben, keine zweite Katze akzeptieren. Das muss man einfach ausprobieren.

Solltet ihr den Versuch wagen, dann möchte ich euch empfehlen, euch Felifriend zu besorgen. Das ist ein Ferromon, welches Katzen freundlicher und entspannter sein lässt. Das kann eine Zusammenführung sehr erleichtern.

Daneben müsst ihr drauf achten, dass die Katzen genügend Raum haben, um sich aus dem Weg gehen zu können. Die ältere Katze darf sich nicht benachteiligt fühlen. D.h. sie spielt die erste Geige. Sie bekommt zuerst Futter und sie bekommt die meisten Streicheleinheiten, damit sich keine Eifersucht einstellen kann.

Auch solltet ihr bei zwei Katzen mindestens zwei, besser noch drei Katzentoiletten zur Verfügung stellen.

Besser sind eigentlich 2 Katzen. Da sie aber schon 5 Jahre bei euch lebt kann es sein, dass sie einen Artgenossen in ihrem Revier nicht toleriert.

VanyVeggie 21.01.2017, 17:35

Wobei 5 Jahre noch gehen.

0
Geisterstunde 21.01.2017, 17:48
@VanyVeggie

Freunde von mir haben eine 5jährige Katze: sie hat eine 2.Katze nicht toleriert und ziemlich stark attackiert.

0

Nun,es gibt Wohnungskatzen die lieber alleine sind mit ihren Menschen. Wenn immerr jemand zuhaus ist und sich mit ihr beschäftigt,dann reicht es womöglich. Ich tendiere aber immer zu Mehrkatzenhaushalt,also wenigsten 2.Das müsst Ihr ausprobieren,aber bitte jetzt nicht unbedingt mit einem Kitten. Schaut Euch mal im Tierheim um und lasst Euch diesbezüglich beraten. Ihr könnt bestimmt ausprobieren,ob es funktioniert oder eher nicht.

Was möchtest Du wissen?