Katze allein beschäftigen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

naja wohnungseinzelkatzen sind so..

dass du noch keine andere katze haben möchtest kann ich verstehen. allerdings wird deine andere katze bis dahin intensive beschäftigung benötigen. sie hat doch jetzt niemanden außer dir.. das wird wieder besser werden wenn ihre spielgefährtin eingezogen ist, bis dahin wirst du dich sehr intensiv um sie kümmern müssen. auch sie hat jemanden verloren..

mein beileid :(

Hach das ist schwer, habe selbst meinen kleinsten Kater verloren und es tunt immer noch weh, obwohl das schon fast ein Jahr her ist, aber es führt kein Weg daran vorbei, kaufe dir bitte eine neue Katze, das Tier leidet wie wir Menschen unter dem Verlust.

Ich hatte das gleiche Problem, und habe hier trauernde Katzen gehabt, nur ein neuer Kamerade hat es ins Lot gebracht. Da muss man dann durch, vielleicht ein Tier aus dem Tierheim, dem man etwas gutes tun kann, oder ein Kitten um es aufwachsen zu sehen, aber für mich gibt es da keine andere Lösung, Dosis können Vierbeiner nicht ersetzen.

Mein Kater hat nach dem Tod seines besten Freundes mir ins Bein gebissen und wollte spielen, habe immer heulen müssen, ich komm ihm ja nicht hinterher auf den Kratzbaum. Auch wenn es schwer ist, gib dir einen Ruck und tu es dem Tier zuliebe, wie gesagt ist ein Tier aus dem Tierheim gut für das Gewissen. Ich wollte umbedingt ein Kitten, was anders aussah als mein Liebling, und es hat mir sehr geholfen, meine Trauer zu überwinden.

PlayaQueen 13.03.2014, 19:33

meine verstorbene Katze war aus dem Tierheim, der Tierarzt riet mir davon ab, erneut eine aus dem Tierheim zu holen. Da meine an Fip starb und er sagte Tierheimkatzen sind viel anfälliger für so solche Krankheiten und sie leben meist nicht so lange, außer man kommt gut damit klar, dass die Mieze nicht sehr lange lebt, dann ist eine Tierheimkatze kein Problem.

Aber danke für die Antwort! :)

0
xxxbreexxx 13.03.2014, 20:37
@PlayaQueen

Ja mir geht es auch so, ich habe mir bewusst Rassekatzen gekauft, aber FIP ist nicht schlüssig zu testen und endgültig kann man nur bei einem toten Tier FIP zu 100% diagnostizieren.

Wenn man das Geld investieren möchte, sollte man sich ein Kitten aus einer guten Zucht kaufen, dort werden Erbkrankheiten getesten und so auf ein Minimum reduziert. Eine Garantie ist es leider nie, es sind eben Lebewesen.

Ich wünsche Ihnen viel Kraf für die nächste Zeit, und hoffe, dass sie bald ein neues Tier in ihr Herz schließen können.

Falls sie Fragen haben, können sie mich jeder Zeit anschreiben, ob zu Rassekatzen, Züchtern oder allgemein zu Katzen, habe mit meinen 4 Katzen viel Erfahrung sammeln dürfen.

0

Katzen sind in erste linie gwohnheitstiere ... und wenn sie 2 Jahre einen Kameraden hatte, dann kann man das kaum wieder rückgängig machen. Genau so wenig kann man einen Freigänger zu einer Wohnungskatze machen.

Du kannst nur mit ihr spielen ... so lange er will oder eine zweite katze.

Brechstange kannst du auch gehen, ihn alleine lassen, aber dann wird er immer protestieren und es wird ewig dauern, bis er sich daran gewöhnt hat.

Das beste was du machen kannst, ist möglichst bald ein neuer Spielgefährte. Versteh ich, dass es für dich auch schwer ist, aber du hast zumindest andere Menschen, die Miezi ist gerade völlig auf sich allein gestellt.

hallo, PlayaQueen, na, was hältst du denn davon, Dir wieder eine zweite Katze zuzulegen? Ansonsten braucht auch ein Kätzchen Zeit, um mit dem Verlust eines Spielgefährten klar zu kommen. Irgendwann wird sie nicht mehr auf den Teppich machen und auch nicht mehr so anhänglich sein, aber das wird eben doch einige Zeit dauern!

Tja, Katzen zeigen sehr deutlich, wenn ihnen etwas nicht passt... Ich denke, Du solltest so schnell als möglich einen Spielgefährten holen - am Besten im gleichen Alter wie Deine Katze ist...

Was möchtest Du wissen?